die-Bibel.de

Brauchtum und Kult

Abendmahl

Frühchristliche Mahlfeier zur Erinnerung an das Abschiedsmahl, das Jesus mit seinen Jüngern am Abend vor seinem Tod am Kreuz feierte.

Allerheiligstes

Ort der Gegenwart Gottes im hinteren Teil der Haupthalle des Jerusalemer Tempels.

Altar

Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden.

Artemis

Ursprünglich griechische Göttin der Jagd (lateinisch Diana). In Ephesus Fruchtbarkeitsgöttin.

Beschneidung

Das Abtrennen der Vorhaut am männlichen Glied ist für Israel Zeichen des Bundes zwischen Gott und seinem Volk.

Brandopfer

Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt.

Brandopferaltar

Ein Podest oder Bauwerk im Freien aus Erde oder Stein, auf dem die geschlachteten Opfertiere ganz oder teilweise verbrannt wurden.

Brotbrechen

Frühchristliche Bezeichnung für die Feier des Abendmahls.

Dankopfer

Eine Opfergabe, die Gott zum Dank für die erfahrene Rettung im Tempel dargebracht wird.

Ehebruch

Außerehelicher Geschlechtsverkehr von Verheirateten.

Fasten

Der freiwillige Verzicht auf Essen und Trinken ist in der Bibel eine übliche religiöse Praxis.

Feste

Religiöse Feierlichkeiten, die zu bestimmten Anlässen im Laufe eines Jahres gefeiert wurden.

goldenes Kalb

Verächtliche Bezeichnung für das Standbild eines Stieres, das als Götterbild verehrt wurde.

Götterbild

Aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes kleines Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten.

Grabkammer

Ein in den Felsen geschlagener Raum mit mehreren Nischen zur Ablage von Toten, dessen Eingang nach der Bestattung verschlossen wurde.

Lade

Eine an Stangen tragbare Truhe aus Holz mit goldener Deckplatte, die für die Gegenwart Gottes bei seinem Volk steht.

Laubhüttenfest

Siebentägiges Erntefest im Herbst. Während dieser Zeit leben die Menschen in Hütten aus Laub und Zweigen, die an die Zeit der Wüstenwanderung Israels erinnern sollen.

Leuchter (Menora)

Siebenarmiger Ständer, auf dem Öllampen abgestellt werden. Er stand im Heiligtum.

Los

Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen.

Mahlfeier

Bezeichnung für die Feier des Abendmahls.

Nasiräer

Mensch, der Gott gegenüber ein feierliches Versprechen abgibt und sich damit zu einer bestimmten Lebensweise verpflichtet. Er schneidet sich beispielsweise nicht die Haare und verzichtet auf Alkohol.

Opfer

Darbringen einer Gabe (Tiere, Pflanzen, Weihrauch) für Gott, die Gemeinschaft mit ihm schafft. In der Regel wird das Opfer oder Teile davon auf dem Altar verbrannt.

Opferkasten

Geldbehälter für die Gaben, die von den Besuchern des Tempels in Jerusalem gespendet wurden.

Passafest

Fest, das jährlich im Frühjahr gefeiert wird und an die Befreiung des Volkes Israel aus der Sklaverei in Ägypten erinnert.

Quaste

Fäden, die zu einem Bündel zusammengebunden wurden und als Schmuck für ein Kleidungsstück dienen konnten.

Räucheraltar

Spezieller kleiner Altar, auf dem Räucheropfer verbrannt wurden.

Räucheropfer

Verbrennen von Weihrauch oder anderen Duftharzen auf einem Räucheraltar.

Räucherpfanne

Kleines Gefäß, in dem auf glühenden Kohlen Weihrauch verbrannt wurde.

Sabbat

In der Bibel der siebte Tag der Woche, heute unser Samstag. Er gilt im Judentum als Feiertag, an dem nicht gearbeitet werden darf.

Salbung, salben

Handlung, die eine besondere Wertschätzung zum Ausdruck bringt. Ein wohlriechendes Öl wird dabei über bestimmte Körperteile ausgegossen.

Scheidungsurkunde

Dokument, das ein Mann seiner Frau geben musste, wenn er die Ehe auflösen wollte.

Schemel

Eine Art Fußbank, die vor dem Thron eines Herrschers steht.

Schlachtopfer

Fett und Innereien wurden als Dank für Gott verbrannt, während das Fleisch von den Opfernden gegessen wurde.

Speiseopfer

Besteht aus Getreide, Mehl, ungesäuerten Backwaren und Öl. Ein Teil wird auf dem Altar verbrannt.

Steinigung, steinigen

Hinrichtungsart, bei der ein Verurteilter öffentlich mit Steinen beworfen wird.

Sündopfer

Gott schenkt dem Sünder die Möglichkeit, die Beziehung zu ihm in Ordnung zu bringen. Der Wert des Sündopfers hängt von der Stellung der Person ab.

Synagoge

Versammlungsstätte einer jüdischen Gemeinde.

taufen

Wörtlich »(in Wasser) eintauchen«. Die Handlung steht zeichenhaft für das Abwaschen von Schuld und Sünde.

Tempel (Jerusalem)

Das zentrale Heiligtum in Jerusalem. Der Tempel galt als Wohnung Gottes und war Zufluchtsort für Verfolgte.

Totenklage

Laute Klagerufe, mit denen die Trauer um einen Verstorbenen zum Ausdruck gebracht wurde.

Trankopfer

Ausgießen von Wein, Wasser oder Öl an einem Altar.

Verlobung

Macht die Verbindung zwischen Mann und Frau rechtsgültig, ohne dass diese bereits zusammenleben.

Wahrsagerei, wahrsagen

Praktiken und Methoden, um zukünftige Ereignisse vorherzusagen oder gegenwärtig Verborgenes zu enthüllen.

Weihrauch

Harz des Weihrauchbaums. Es wird beim Räucheropfer in bronzenen Pfannen verbrannt und verbreitet einen wohlriechenden Duft.

Widderhorn

Hebräisch schofar. Ein Musik- und Signalinstrument, das aus dem Horn eines Widders hergestellt wird.

Zauberei

Praktiken und Methoden, um Ereignisse, Menschen oder Gegenstände auf übernatürliche Art und Weise zu beeinflussen.

Zelt der Begegnung

Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem.

die-Bibel.dev.4.19.2
Folgen Sie uns auf: