Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN

KonApp bleibt kostenlos

App für Konfi-Arbeit mittlerweile mit über 50 000 aktiven Nutzern

Stuttgart. Das Interesse an der KonApp, der App für die Konfi-Arbeit, hält an. Nach einer Initialförderung durch die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) kann die App weiterhin kostenlos verwendet werden. Die Deutsche Bibelgesellschaft erhält dafür in den Jahren 2021 und 2022 finanzielle Unterstützung der evangelischen Landeskirchen. Die Zuwendungen erfolgen auf freiwilliger Basis.

Über 50 000 Konfirmandinnen und Konfirmanden nutzen bislang die KonApp, 3500 Institutionen*, vornehmlich Kirchengemeinden, haben sich innerhalb des ersten Jahres über das Portal www.konapp.de registriert und digitale Konfi-Gruppen eingerichtet.

„Die vergangenen Monate haben den digitalen Wandel in unserer Kirche beschleunigt“, sagt Dr. Birgit Sendler-Koschel, Leiterin der Bildungsabteilung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). „Das betrifft auch die Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden.“ Dabei gehe es nicht darum, Präsenz-Arbeit zu ersetzen, sondern diese digital zu unterstützen und mit digitalen Formen zu bereichern. „Die KonApp ist ein wichtiges Tool auf dem Weg zu einer Konfi-Arbeit, in der digitale Medien Konfirmand*innen und Teamer*innen neue Erfahrungsräume mit Gott und ihrer Kirche eröffnen.“

„Wir freuen uns, dass dank der Unterstützung der Landeskirchen, die KonApp als kostenloses Angebot für Gemeinden erhalten bleibt“, sagt Dr. Christoph Rösel, Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft. Die starken Downloadzahlen der letzten Monate seien ein überraschender Erfolg und unterstrichen die wachsende Bedeutung digitaler Zugänge zur Bibel. Man sehe aber auch, dass die KonApp als verlässliches Tool innerhalb der Konfi-Arbeit einer konsequenten inhaltlichen und technischen Weiterentwicklung bedarf. „Das erfordert nicht zuletzt ein kontinuierliches fachliches wie finanzielles Engagement“, so Rösel. 

Die technischen Anforderungen der App wurden zuletzt in einem Sicherheitsaudit durch ein externes IT-Unternehmen geprüft. Im Ergebnis weise die KonApp eine hohe Sicherheit und eine gute Datenarchitektur auf, ohne unnötige Nutzerdaten zu erfassen. „Die KonApp ist technisch wie inhaltlich den Anforderungen des Einsatzfeldes gewachsen und kann in der Konfi-Arbeit umfänglich eingesetzt werden“, so Dr. Christian Brenner, Leiter des Bereichs Bibelprogramm bei der Deutschen Bibelgesellschaft.

Die KonApp enthält neben einem Gruppen-Feed eine Tagebuch-Funktion, einen Material-Pool mit curricularen Lerninhalten sowie digitale Bibelausgaben. Neben dem Text der revidierten Lutherbibel 2017 ist seit Januar dieses Jahres auch die vollständige BasisBibel mit Altem und Neuem Testament enthalten. Die BasisBibel gilt als besonders verständliche Übersetzung der biblischen Texte. Von der EKD wird sie zur „Erstbegegnung“ empfohlen.

 

Die Initialförderung für die App erfolgte durch die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD). Entwickelt und mitfinanziert wird die KonApp durch die Deutsche Bibelgesellschaft. Gefördert wird sie von den evangelischen Landeskirchen, redaktionell beteiligt sind u. a. die Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Pädagogisch-Theologischen Institute (ALPIKA). In den evangelischen Landeskirchen werden jährlich rund 165.000 Jugendliche konfirmiert.

sbi/11.03.2021

 

Für Interessierte in der Konfi-Arbeit, bietet die Deutsche Bibelgesellschaft weiterhin Online-Schulungsangebote zur Arbeit mit der KonApp an. Außerdem wird das thematische Angebot der KonApp mit eigens konzipierten Einheiten und Medien stetig erweitert. Informationen unter: www.konapp.de.

*in einer ersten Fassung war von 4500 Institutionen die Rede, es handelt sich jedoch um 3500 Institutionen und rund 4500 angelegte Gruppen (Stand März 2021). Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

 

Kontakt

Max Naujoks   
Projektreferent KonApp
Deutsche Bibelgesellschaft
Balinger Straße 31 A
E-Mail: naujoks@dbg.de

 

Mehr Informationen
www.die-bibel.de

 

Über die Deutsche Bibelgesellschaft

Die Deutsche Bibelgesellschaft übersetzt die biblischen Schriften, entwickelt und verbreitet innovative Bibelausgaben und eröffnet für alle Menschen Zugänge zur Botschaft der Bibel. Sie ist eine eigenständige Stiftung. Zusammen mit der Evangelischen Kirche in Deutschland gibt sie die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers heraus. International verantwortet sie die wissenschaftlichen Bibelausgaben in den Ursprachen. Neben Bibelausgaben finden sich im Programm weitere Bücher und Medien rund um das Thema Bibel.

Mit den regionalen Bibelgesellschaften in Deutschland entwickelt sie kreative Bibelprojekte.

Die Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft unterstützt gemeinsam mit dem Weltverband der Bibelgesellschaften (United Bible Societies) weltweit die Übersetzung und Verbreitung der Bibel.

Generalsekretär Dr. Christoph Rösel ist Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bibelgesellschaft. Vorsitzende der Vollversammlung und des Aufsichtsrates ist die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Dr. h. c. Annette Kurschus.

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?