die-Bibel.de

GNT6

Ausblick: Die 6. Auflage des Greek New Testament (UBS6)

Zurzeit bereitet ein von den United Bible Societies berufenes Herausgebergremium die 6. Auflage des Greek New Testament vor.
Diese wird den erheblichen Fortschritten Rechnung tragen, die die Editio Critica Maior (ECM) seit dem Erscheinen der 5. Auflage gemacht hat. Wesentliche Revisionsschritte sind dementsprechend:

  • die Übernahme sämtlicher Textänderungen der ECM im Markusevangelium (ECM I/2, erschienen 2021), der Apostelgeschichte (ECM III, erschienen 2017) und der Offenbarung (ECM VI, Publikation Anfang 2024),
  • die damit einhergehende vollständige Neuerarbeitung des textkritischen Apparates (Zeugen und Variantenauswahl) in Markus, Apostelgeschichte und Offenbarung sowie
  • die Anpassung der ständigen Zeugen in den Paulusbriefen gemäß den Vorarbeiten am Corpus Paulinum im Rahmen der ECM.

Hinzu kommen die Einarbeitung mittlerweile entdeckter bzw. zugänglich gewordener Handschriften (Papyri) in den Apparat sowie vielerlei punktuelle Anpassungen.

Doch wird sich das Konzept des Greek New Testament auch darüberhinaus grundlegend wandeln. In einer Zeit, in der die Kenntnis der alten Sprachen sowie die Beschäftigung mit Textkritik eher im Rückgang befindlich sind, wird sich das Greek New Testament noch stärker auf die relevantesten Information fokussieren und diese dabei in größtmöglicher Klarheit darstellen. Dazu werden sowohl die Auswahl der variierten Stellen (Apparateinträge) als auch die Auswahl der wiedergegebenen Textzeugen neu getroffen. Das Ergebnis wird eine Ausgabe sein, die hervorragend für Menschen geeignet ist, die sich einen ersten Zugang zur neutestamentlichen Textkritik verschaffen wollen.

Wie beim „Nestle-Aland“ wird eine weitere auffällige Änderung darin bestehen, dass die Reihenfolge der 27 neutestamentlichen Schriften an die Reihenfolge angepasst wird, die den allermeisten alten Handschriften zugrunde liegt. In diesen wird üblicherweise die Apostelgeschichte gemeinsam mit den sog. katholischen Briefen überliefert. Daher werden in der 6. Auflage auf die Apostelgeschichte die katholischen Briefe folgen. Daran wiederum werden die Paulusbriefe anschließen, innerhalb derer es auch kleinere, den Handschriften entsprechende Änderungen geben wird.

In etwa so könnte die 6. Auflage aussehen

Das Herausgebergremium ist interkonfessionell und international; Mitglieder sind:

  • Prof. Dr. Hugh Houghton, Universität Birmingham (Großbritannien)
  • Prof. Dr. Christos Karakolis, Universität Athen (Griechenland)
  • Prof. Dr. David Parker, Universität Birmingham (Großbritannien)
  • Prof. Dr. Stephen Pisano (ⴕ), Päpstliches Bibelinstitut Rom (Italien)
  • Prof. Dr. Holger Strutwolf, Universität Münster (Deutschland)
  • Dr. David Trobisch, Museum of the Bible Washington (USA)
  • Dr. Klaus Wachtel, Universität Münster (Deutschland)

Das Herausgebergremium, Foto aus 2018; von links nach rechts: Holger Strutwolf, Christos Karakolis, Klaus Wachtel, David Trobisch, Hugh Houghton, Simon Crisp (Vertreter der UBS; mittlerweile nachgefolgt von Edgar Ebojo), Florian Voss (Vertreter der Dt. Bibelgesellschatf), Dora Panella (Mitarbeiterin INTF), Stephen Pisano (ⴕ)

die-Bibel.dev.4.18.8
Folgen Sie uns auf: