die-Bibel.de

Die Geschichte des Greek New Testament

Die Anfänge

Eugene Nida
Eugene Nida

Auf Initiative der American Bible Society und insbesondere ihres Executive Secretary for Translations, Eugene Nida, wurde 1955 ein wissenschaftliches Komitee gegründet, das die Herausgabe eines griechischen Neuen Testaments vorbereiten sollte (Mitglieder: Kurt Aland, Matthew Black, Bruce Metzger, Alan Wikgren). Später beteiligten sich auch die Bibelgesellschaften von Schottland, Württemberg, der Niederlande sowie Großbritanniens an dem Projekt.

Die Ausgabe sollte speziell die Bedürfnisse von Bibelübersetzern im Blick haben, für die der „Nestle“ zu komplex schien. Entsprechend bot die 1966 erschienene 1. Auflage in ihrem Apparat nur Varianten zu jenen Stellen, die entweder besonders unsicher oder für Übersetzung und Auslegung besonders wichtig waren.

Bei jedem Apparateintrag wurde den Übersetzern durch ein Ranking-System (A–D) signalisiert, für wie sicher die Herausgeber die Entscheidung für den im Obertext gebotenen Text hielten. Der Apparat wurde so durchsichtig und klar wie möglich gestaltet. Dieser textkritische Apparat wurde durch einen Apparat zur Interpunktion ergänzt, in dem für den Sinn des Textes relevante Unterschiede in der Zeichensetzung in den verschiedenen griechischen Ausgaben und auch in wichtigen modernen Übersetzungen verzeichnet waren. Im Obertext gab es etliche Abweichungen von dem Text, der im Nestle-Aland bis zu dessen 25. Auflage abgedruckt wurde.

Der Beginn des ersten Korintherbriefs in der ersten Auflage des Greek New Testaments

Die 3. Auflage 1975

Die intensive Arbeit des Komitees führte zu einer gründlichen Neubearbeitung des Greek New Testament und zur Identität des Obertextes zwischen seiner 3. Auflage (1975) und der 26. Auflage des Nestle-Aland (1979). In diesem Zusammenhang wurden auch der Interpunktions-Apparat (s.o.) und der Index of Quotations (Zitate aus dem/Anspielungen auf das AT) völlig neu erarbeitet.

Die 3., korrigierte Auflage 1983

Während der Obertext anschließend weitgehend konstant blieb und lediglich in matters of punctuation geändert wurde, wurde der textkritische Apparat durch das INTF einer grundlegenden Revision unterzogen. Grundlage dafür waren die Arbeiten an der 1979 erschienenen 26. Auflage des Nestle-Aland.

Die 4. Auflage 1993

Parallel zu den Arbeiten an der 27. Auflage des Nestle-Aland wurde auch der textkritische Apparat des Greek New Testament (bei unveränderter Beibehaltung des Obertextes) noch einmal revidiert. Der Interpunktions-Apparat wurde durch einen Fachmann der United Bible Societies (UBS) überarbeitet.

die-Bibel.dev.4.18.8
Folgen Sie uns auf: