die-Bibel.de

Typisch Basisbibel: 44/53

Typisch Basisbibel

Wie hängt sie denn nun richtig herum: mit der Abrissseite nach vorn oder in Richtung Wand? Die Frage, wie herum Klopapierrollen in die Halterung gehören, sorgt in Familien und WGs immer wieder für anhaltende Diskussionen. Psychologen sehen darin einen Ausdruck individueller Vorliebe und Gewohnheit und damit nicht zuletzt auch den Wunsch nach Sicherheit. Wie nebensächlich die Frage eigentlich ist, wird aber mitunter schon im nächsten Moment deutlich: Wenn die Rolle nämlich leer und weit und breit kein Nachschub in Sicht ist. Auf einmal erscheint die Frage der richtigen „Abrollrichtung“ – trotz eigenem Wikipedia-Artikel – wie eine alberne Marotte. Den Blick wegzulenken von unseren alltäglichen Sorgen hin auf das, was wirklich wichtig ist, das ist auch das Anliegen der Bergpredigt. Jesus stellt hier klar: Gott ist unser Vater im Himmel und sorgt für uns, weil wir seine Kinder sind. Angesichts seiner Größe werden unsere Sorgen klein und unbedeutend. Wenn wir auf ihn vertrauen, dürfen wir furchtlos in den Tag gehen.

Macht euch also keine Sorgen um den kommenden Tag – der wird schon für sich selber sorgen. Es reicht, dass jeder Tag seine eigenen Schwierigkeiten hat. (Matthäus 6,34 BasisBibel)

Bibeltext(e)

24Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

25Darum sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken werdet; auch nicht um euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung? 26Seht die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel kostbarer als sie? 27Wer ist aber unter euch, der seiner Länge eine Elle zusetzen könnte, wie sehr er sich auch darum sorgt?

28Und warum sorgt ihr euch um die Kleidung? Schaut die Lilien auf dem Feld an, wie sie wachsen: Sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht. 29Ich sage euch, dass auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht gekleidet gewesen ist wie eine von ihnen. 30Wenn nun Gott das Gras auf dem Feld so kleidet, das doch heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird: Sollte er das nicht viel mehr für euch tun, ihr Kleingläubigen? 31Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Womit werden wir uns kleiden? 32Nach dem allen trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater weiß, dass ihr all dessen bedürft.

33Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen. 34Darum sorgt nicht für morgen, denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen. Es ist genug, dass jeder Tag seine eigene Plage hat.

Matthäus 6:24-34LU17Bibelstelle anzeigen

Text im Bild: Furchtlos

die-Bibel.dev.4.19.1
Folgen Sie uns auf: