die-Bibel.de

Typisch Basisbibel: 16/53

Typisch Basisbibel

Die Freude an manchen Dingen bleibt uns verwehrt. Auch, weil andere uns die Aufgaben abnehmen. Wenn die Frau den Haushalt schmeißt, weiß der Mann manchmal nicht einmal, wie man einen einfachen Pfannkuchen macht. Dabei können auch solche Alltäglichkeiten eine Quelle für das kleine Glück sein und wenn sie uns unerwartet gelingen, baden wir in überschwänglicher Freude. Hier und da fehlt uns der Anstoß, um etwas Neues zu wagen und kleine und große Herausforderungen des Lebens zu meistern. Wir stehen uns selbst im Weg. Dabei geht es gar nicht darum, nach der perfekten Technik suchen. Es braucht nur etwas Glaube an die eigenen Fähigkeiten und ein bisschen Zuspruch, damit aus Hürden keine unüberwindbaren Mauern werden. Auch der König und Psalmbeter David hat einen Weg gefunden, wie Herausforderungen im Leben bewältigt werden können. Dabei ist auch für ihn nicht die Technik entscheidend, sondern ein weiteres Teammitglied: Mit Gott selbst ist alles möglich – auch das Überspringen von unüberwindbar scheinenden Mauern und selbst das Neuentdecken von alltäglichen Herausforderungen.

Ja, mit dir kann ich Festungen erstürmen. Mit meinem Gott überspringe ich Mauern. (Psalm 18,30, BasisBibel)

Bibeltext(e)

Dank des Königs für Rettung und Sieg

1Von David, dem Knecht des Herrn, der zum Herrn die Worte dieses Liedes redete, als ihn der Herr errettet hatte von der Hand aller seiner Feinde und von der Hand Sauls; vorzusingen. 2Und er sprach:

3 Herr, mein Fels, meine Burg, mein Erretter;

mein Gott, mein Hort, auf den ich traue,

mein Schild und Horn meines Heils und mein Schutz!

4Ich rufe an den Herrn, den Hochgelobten,

so werde ich vor meinen Feinden errettet.

5Es umfingen mich des Todes Bande,

und die Fluten des Verderbens erschreckten mich.

6Des Totenreichs Bande umfingen mich,

und des Todes Stricke überwältigten mich.

7Als mir angst war, rief ich den Herrn an

und schrie zu meinem Gott.

Da erhörte er meine Stimme von seinem Tempel,

und mein Schreien kam vor ihn zu seinen Ohren.

8Die Erde bebte und wankte,

und die Grundfesten der Berge bewegten sich und bebten, da er zornig war.

9Rauch stieg auf von seiner Nase /

und verzehrend Feuer aus seinem Munde;

Flammen sprühten von ihm aus.

10Er neigte den Himmel und fuhr herab,

und Dunkel war unter seinen Füßen.

11Und er fuhr auf dem Cherub und flog daher,

er schwebte auf den Fittichen des Windes.

12Er machte Finsternis ringsum zu seinem Zelt,

dunkle Wasser, dichte Wolken.

13Aus dem Glanz vor ihm zogen seine Wolken dahin

mit Hagel und Blitzen.

14Der Herr donnerte im Himmel,

und der Höchste ließ seine Stimme erschallen mit Hagel und Blitzen.

15Er schoss seine Pfeile und zerstreute die Feinde,

sandte Blitze in Menge und erschreckte sie.

16Da sah man die Tiefen der Wasser,

und des Erdbodens Grund ward aufgedeckt

vor deinem Schelten, Herr,

vor dem Odem und Schnauben deines Zorns.

17Er streckte seine Hand aus von der Höhe und fasste mich

und zog mich aus großen Wassern.

18Er errettete mich von meinen starken Feinden,

von meinen Hassern, die mir zu mächtig waren;

19sie überwältigten mich zur Zeit meines Unglücks;

aber der Herr ward meine Zuversicht.

20Er führte mich hinaus ins Weite,

er riss mich heraus; denn er hatte Lust zu mir.

21Der Herr tut wohl an mir nach meiner Gerechtigkeit,

er vergilt mir nach der Reinheit meiner Hände.

22Denn ich halte die Wege des Herrn

und bin nicht gottlos wider meinen Gott.

23Denn alle seine Rechte hab ich vor Augen,

und seine Gebote werfe ich nicht von mir,

24sondern ich bin ohne Tadel vor ihm

und hüte mich vor Schuld.

25Darum vergilt mir der Herr nach meiner Gerechtigkeit,

nach der Reinheit meiner Hände vor seinen Augen.

26Gegen die Heiligen bist du heilig,

und gegen die Treuen bist du treu,

27gegen die Reinen bist du rein,

und gegen die Verkehrten bist du verkehrt.

28Denn du hilfst dem elenden Volk,

aber stolze Augen erniedrigst du.

29Ja, du machst hell meine Leuchte,

der Herr, mein Gott, macht meine Finsternis licht.

30Denn mit dir kann ich Wälle erstürmen

und mit meinem Gott über Mauern springen.

Psalm 18:1-30LU17Bibelstelle anzeigen

Text im Bild: Überschwänglich

die-Bibel.dev.4.19.1
Folgen Sie uns auf: