die-Bibel.de

Tipps zur Nutzung von WiBiLex

1. Abkürzungsverzeichnis

Zeitschriften und Reihen werden abgekürzt nach

  • S. Schwertner, Internationales Abkürzungsverzeichnis für Theologie und Grenzgebiete, Berlin / New York 3. Aufl. 2013
  • Abkürzungen Theologie und Religionswissenschaften nach RGG 4. Aufl., hg. von der Redaktion der RGG 4. Aufl. (UTB 2868), Tübingen 2007.

Die Bücher des Alten Testaments

GenGenesisPredPrediger
ExExodusHhldHohes Lied
LevLeviticusJesJesaja
NumNumeriJerJeremia
DtnDeuteronomiumKlglKlagelieder
JosJosuaEzEzechiel
RiRichterDanDaniel
RutRutHosHosea
1Sam1. SamuelJoJoel
2Sam2. SamuelAmAmos
1Kön1. KönigeObObadja
2Kön2. KönigeJonJona
1Chr1. ChronikMiMicha
2Chr2. ChronikNahNahum
EsrEsraHabHabakuk
NehNehemiaZefZefanja
EstEsterHagHaggai
PsPsalm(en)SachSacharja
SprSprücheMalMaleachi
HiHiob  
hand-swipe-horizontalWischen, um alle Daten anzuzeigen.

Die Bücher des Neuen Testaments

MtMatthäus1Tim1. Timotheusbrief
MkMarkus2Tim2. Timotheusbrief
LkLukasTitTitusbrief
JohJohannesPhlmPhilemonbrief
ApgApostelgeschichteHebrHebräerbrief
RömRömerbriefJakJakobusbrief
1Kor1. Korintherbrief1Petr1. Petrusbrief
2Kor2. Korintherbrief2Petr2. Petrusbrief
GalGalaterbrief1Joh1. Johannesbrief
EphEpheserbrief2Joh2. Johannesbrief
PhilPhilipperbrief3Joh3. Johannesbrief
KolKolosserbriefJudJudasbrief
1Thess1. ThessalonicherbriefApkJohannes-Apokalypse
2Thess2. Thessalonicherbrief  
hand-swipe-horizontalWischen, um alle Daten anzuzeigen.

Die deuterokanonischen Schriften bzw. Apokryphen

TobTobitSirJesus Sirach
JdtJuditBarBaruch
1Makk1. MakkabäerZusDanZusätze zu Daniel
2Makk2. MakkabäerZusEstZusätze zu Ester
WeishSapientia Salomonis  
hand-swipe-horizontalWischen, um alle Daten anzuzeigen.

Außerkanonische Schriften neben dem Alten Testament

AristAristeasbriefParJerParalipomena Jeremiae
AscJesAscensio JesajaePsSalPsalmen Salomons
AssAssumptio MosisSibSibyllinen
syrBarsyrischer BaruchTestXIITestamente der zwölf Patriarchen
grBargriechischer BaruchTestRubTestament Rubens
EpJerEpistula JeremiaeTestSimTestament Simeons
3Esr3. EsraTestLevTestament Levis
4Esr4. EsraTestJudTestament Judas
äthHenäthiopischer Henoch
= 1Henoch
TestIssTestament Issachars
slawHen slawischer Henoch
= 2Henoch
TestSebTestament Sebulons
hebrHenhebräischer Henoch
= 3Henoch 
TestDanTestament Dans
JubJubiläenTestNaphTestament Naphtalis
3Makk3. MakkabäerTestAssTestament Assers
4Makk4. MakkabäerTestJosTestament Josephs
MartJesMartyrium JesajasTestBenTestament Benjamins
OdSalOden SalomonsVitProphVitae Prophetarum
GebManGebet Manasses  
hand-swipe-horizontalWischen, um alle Daten anzuzeigen.

Editionen antiker Texte und Bilder

AHIG.I. Davies (Hg.), Ancient Hebrew Inscriptions. Corpus and Concordance, Cambridge u.a. 1991 / 2004
ANEPJ.B. Pritchard (Hg.), The Ancient Near East in Pictures, Princeton 1969
ANETJ.B. Pritchard (Hg.), Ancient Near Eastern Texts Relating to the Old Testament, Princeton 3. Aufl. 1969
AOBH. Greßmann (Hg.), Altrientalische Bilder zum Alten Testament, Berlin u.a. 1927
ARID. Schwiderski (Hg.), Die alt- und reichsaramäischen Inschriften / The Old and Imperial Aramaic Inscriptions, 2 Bd.e (FoSuB 2 und 4), Berlin / New York 2004 / 2008
CScrW.W. Hallo (Hg.), The Context of Scripture, Leiden 1997-2002
CAT (KTU)M. Dietrich / O. Loretz / J. Sanmartín (Hgg.), The Cuneiform Alphabetic Texts from Ugarit, Ras Ibn Hani and Other Places, 2. enlarged Edn. (ALASP 8), Münster 1995
HAEJ. Renz / W. Röllig (Hgg.), Handbuch der althebräischen Epigraphik, Darmstadt 1995-2003
HCIBPS. Ahituv (Hg.), Echoes from the Past. Hebrew and Cognate Inscriptions from the Biblical Period, Jerusalem 2008
HIF.W. Dobbs-Allsopp / J.J.M. Roberts / Ch.-L. Seow / R.E. Whitaler (Hgg.), Hebrew Inscriptions. Texts from the Biblical Period of the Monarchy with Concordance, New Haven / London 2005
HTATM. Weippert (Hg.), Historisches Textbuch zum Alten Testament (GAT.E 10), Göttingen 2010
IPIAOS. Schroer (/ O. Keel) (Hg.), Die Ikonographie Palästinas / Israels und der Alte Orient. Eine Religionsgeschichte in Bildern, Freiburg (CH) 2005ff
KAIH. Donner / W. Röllig (Hgg.), Kanaanäische und aramäische Inschriften, Wiesbaden 3. Aufl. 1971
KAI 5.Aufl.H. Donner / W. Röllig (Hgg.), Kanaanäische und aramäische Inschriften, Wiesbaden 5. erweiterte und überarbeitete Aufl., 2002ff
TADB. Porten / A. Yardeni (Hgg.), Textbook of Aramaic Documents from Ancient Egypt, Bd. 1-4. Newly copied, edited and translated into Hebrew and English, Jerusalem 1986-1999
TGIK. Galling (Hg.), Textbuch zur Geschichte Israels, Tübingen 2. Aufl. 1968
TUATO. Kaiser (Hg.), Texte aus der Umwelt des Alten Testaments, Gütersloh 1982-2001
TUAT.NF    B. Janowski / G. Wilhelm (Hgg.), Texte aus der Umwelt des Alten Testaments, Gütersloh 2004-2015
WSSN. Avigad / B. Sass (Hgg.), Corpus of West Semitic Stamp Seals, Jerusalem 1997
hand-swipe-horizontalWischen, um alle Daten anzuzeigen.

Wörterbücher und Grammatiken

AHwW. von Soden, Akkadisches Handwörterbuch, Wiesbaden Bd. 1, 2. Aufl. 1985, Bd. 2-3, 1972-1985
Bauer / LeanderH. Bauer / P. Leander, Historische Grammatik der hebräischen Sprache des Alten Testaments, Halle 1922 (Nachdr. Hildesheim 1962)
CADM.T. Roth u.a. (Hgg.), The Assyrian Dictionary of the Oriental Institute of the University of Chicago, Chicago 1958ff
DCHD.J.A. Clines (Hg.), The Dictionary of Classical Hebrew, Sheffield 1993ff
DISOC.-F. Jean / J. Hoftijzer, Dictionnaire des inscriptions Sémitiques de l'ouest, Leiden 1965
DNWSIJ. Hoftijzer / K. Jongeling, Dictionary of the North-West Semitic Inscriptions, Leiden 1994
GeseniusW. Gesenius, Hebräisches und aramäisches Handwörterbuch über das Alte Testament, Berlin u.a. 17. Aufl. 1915 (Nachdruck 1960)
Gesenius, 18. Aufl.W. Gesenius, Hebräisches und aramäisches Handwörterbuch über das Alte Testament, bearbeitet und herausgegeben von H. Donner, Berlin u.a. 18. Aufl. 1987-2010 (in einem Band 2013)
GesKW. Gesenius' Hebräische Grammatik, völlig umgearbeitet und herausgegeben von E. Kautzsch, Leipzig 28. Aufl. 1909 (Nachdruck Darmstadt 1995)
HALATL. Köhler / W. Baumgartner, Hebräisches und aramäisches Lexikon zum Alten Testament, Leiden 3. Aufl. 1967-1990
KAHALW. Dietrich / S. Arnet, Konzise und aktualisierte Ausgabe des Hebräischen und Aramäischen Lexikons zum Alten Testament, Leiden 2013
WÄSA. Erman / H. Grapow (Hgg.), Wörterbuch der ägyptischen Sprache, Berlin – Leipzig 2. Aufl. 1957  online
hand-swipe-horizontalWischen, um alle Daten anzuzeigen.

2. Transliteration

WiBiLex setzt keine besondere Software mit speziellen Zeichensätzen voraus, sondern verwendet einen Standard-Unicode-Zeichensatz. Dafür stehen in dem erweiterten Zeichenraum griechische und hebräische Schriftsätze sowie in der Semitistik übliche Transliterationszeichen (s. bes. Latin Extended Additional) zur Verfügung. Einen Überblick über die Unicode-Zeichenräume finden Sie hier: https://www.unicode.org/charts/

Zu ch / ḥ / h+Unterbogen

Für ältere Artikeln gilt aus technischen Gründen: Wenn in einer Sprache als Transliterationszeichen nur h+Unterpunkt (Hebräisch) oder nur h+Unterbogen (Akkadisch) üblich sind, sind die Zeichen mit ch transliteriert. Lediglich wenn in einer Sprache üblicherweise beide Zeichen verwendet werden (Ugaritisch, Arabisch, Ägyptisch), wird h+Unterpunkt mit  und h+Unterbogen mit ch wiedergegeben.

Hebräisch/aramäisch

אם מm
בb / vן נn
גgסs
דdע
הhף פp / f
וwץ צ
זzקq
חch / ḥרr
טשׂś
יjשׁš
ך כk / khתt
לl  
hand-swipe-horizontalWischen, um alle Daten anzuzeigen.
ְִֵֶַָֹֻ mobileֱֲֳַ  furtivum
ā åaæeiouəă åǎäa
hand-swipe-horizontalWischen, um alle Daten anzuzeigen.

mit mater lectionis:  (jod) ê î ǽ; (waw) û ô

»Eingedeutschte« hebräische Begriffe und Namen (z.B Schekel, Raschi) werden ohne Kursive nach Duden oder der rev. Lutherbibel (1984) geschrieben. Falls sie dort nicht belegt sind und keine andere Schreibweise üblich ist, werden sie vereinfacht nach folgender Tabelle transliteriert:

א
entfällt am Wortanfang
und -ende
ם מm
בb / vן נn
גgסs
דdע
entfällt am Wortanfang
הhף פp / f
וwץ צz
זsקq
חchרr
טtשׂs
יjשׁsch
ך כk / chתt
לl  
hand-swipe-horizontalWischen, um alle Daten anzuzeigen.
ְִֵֶַָֹֻ mobileֱֲֳַ furtivum
a oaeeioueaaea
hand-swipe-horizontalWischen, um alle Daten anzuzeigen.

Griechisch

Spiritus asper  =  h. Spiritus lene wird nicht wiedergegeben.
ευ / αυ / ου = eu / au / ou.
Jota-subscriptum wird als Jota geschrieben.
Wenn in der Transliteration ein Akzent gesetzt werden soll, ist dies immer ein Akut. 

αaνn
βbξx
γgοo
δdπp
εeρr
ζzσs
ηēτt
θthυy
ιiφph
κkχch
λlψps
μmωō
hand-swipe-horizontalWischen, um alle Daten anzuzeigen.

Ägyptisch

Die Umschrift richtet sich nach:
W. Helck – W. Westendorf (Hgg.), Lexikon der Ägyptologie, 7 Bde., Wiesbaden 1975-1992

Akkadisch

Die akkadische und sumerische Umschrift richtet sich nach:
R. Borger, Mesopotamisches Zeichenlexikon (AOAT 305), Münster 2003

Arabisch (Ortsnamen)

Alif
b 
Ğīmğ 
Dāld 
Ḏāl 
h 
Wāww 
Zājz 
Ḥā 
Chāchnormalerweise h + Unterbogen
Ṭā 
Ẓā 
j 
Kāfk 
Lāml 
Mīmm 
Nūnn 
Ain 
Ġainġ 
f 
Ṣād 
Ḍād
Qāfqoft  k + Unterpunkt
r 
Sīns 
Šīnš 
t 
Ṯā 
hand-swipe-horizontalWischen, um alle Daten anzuzeigen.

Ugaritisch

Die Umschrift richtet sich nach:
M. Dietrich – O. Loretz – J. Sanmartín, The Cuneiform Alphabetic Texts from Ugarit, Ras Ibn Hani and other Places (Abhandlungen zur Literatur Alt-Syriens-Palästinas und Mesopotamiens 8), Münster 1995

3. Zitation von WiBiLex

In Anlehnung an die Richtlinien von CGOS (Columbia Guide to Online Style) kann WiBiLex wie folgt zitiert werden:

Zitieren des Lexikons

Alkier, St. / Bauks, M. / Koenen, K. (Hgg.), Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet, 2007ff., http://www.wibilex.de;

Zitieren eines Artikels

Hieke, Th., Art. Zwillinge, in: Das Wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (www.wibilex.de), 2008 (Zugriffsdatum: 20.8.2019), 2.1.2.

Statt Seitenzahlen, die nach User-Einstellungen und Drucker differieren, werden die Unterpunkte angegeben, also z.B. 2.1.2. In Internet-Publikationen kann dahinter der im Artikel angegebene Perma-Link stehen:

Hieke, Th., Art. Zwillinge, in: Das Wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (www.wibilex.de), 2008 (Zugriffsdatum: 20.8.2019), 2.1.2. (http://www.bibelwissenschaft.de/stichwort/35622/).

Der Perma-Link kann auch mit dem Stichwort des Artikels verlinkt sein:

Hieke, Th., Art. Zwillinge, in: Das Wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (www.wibilex.de), 2008 (Zugriffsdatum: 20.8.2019), 2.1.2.

4. WiBiLex verlinken

Wir freuen uns, wenn Sie von anderen Websites Links auf WiBiLex setzen. Dabei können Sie über den Perma-Link am Anfang jedes Artikels auch Links auf einzelne WiBiLex-Artikel setzen.

die-Bibel.dev.4.20.14
Folgen Sie uns auf: