Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN
Familie Sanchez

Hilfe für Familie Sanchez:

Félix Sanchez und seine Frau Gerardina besuchen mit ihren blinden Töchtern einmal im Monat an einem Samstag die Bibelgesellschaft. Zwei ihrer Töchter sind aufgrund einer erblichen Augenkrankheit blind. "Es fiel uns lange sehr schwer, damit umzugehen", sagt Gerardina. "Von offizieller Seite gibt es kaum Hilfe. Seit wir hier andere Eltern mit blinden Kindern treffen und mit ihnen unsere Sorgen teilen, wissen wir, dass wir nicht alleine dastehen. Der Erfahrungsaustausch in der Bibelgesellschaft hilft uns, stark zu sein." Vater Félix ergänzt: "Die regelmäßigen Treffen sind eine Kraftquelle für unsere Familie. Durch Gottes Hilfe und sein Wort können wir einer des anderen Last tragen. Wir stehen zusammen und fühlen uns nicht mehr hilflos."

 


4,8
Mio. Einwohner
90%
Christen
250.000
Blinde Menschen

Zahlen zum Projekt

Rund 250.000 Menschen des mittelamerikanischen Landes sind blind oder in anderer Form sehbehindert. „Ihre Intelligenz, ihre besonderen Fähigkeiten und Talente werden in Costa Rica oft ignoriert“, berichtet die Bibelgesellschaft.

Die komplette Bibel in der Blindenschrift Braille liegt bis jetzt in 40 Sprachen vor. Die Texte werden in mehr als 50 Ländern durch den Weltverband der Bibelgesellschaften mit Partnern verbreitet. Einzelne bilbische Bücher in der Braille-Schrift sind schon in rund 200 Sprachen verfügbar und werden von Stuttgart aus koordiniert.

Eine Herausforderungen sind die Produktionskosten:  Eine vollständige Braille-Bibelausgabe besteht aus 40 Bänden! Deshalb kostet eine einzelne Ausgabe der gesamten Bibel in Blindenschrift etwa 600 US-Dollar. Für die betroffenen Menschen in Costa Rica unerreichbar. Deshalb benötigen diese Menschen besonders Ihre Unterstützung.


Staatliche Hilfe reicht nicht aus

Blinde Menschen erleben häufig Isolation und Ausgrenzung. Hier hilft die Bibelgesellschaft Costa Ricas mit ihrem Projekt. In Kooperation mit der nationalen Stiftung für blinde Menschen, den Kirchen und den Büchereien macht sie den Betroffenen die Bibel in der Blindenschrift Braille zugänglich. Die Braille-Bibel basiert auf einer Übersetzung in einfaches Spanisch, damit auch Kinder sie verstehen. Wenigstens zwei Ausgaben biblischer Schriften in Braille sollen künftig in jeder Bibliothek verfügbar sein. Die Bibelgesellschaft will mit dem Projekt mindestens die Hälfte der Kinder und Erwachsenen im Land erreichen, die die Blindenschrift lesen können. Zum Projekt gehören darüber hinaus regelmäßige Bibeltage für Familien mit blinden Kindern. „Das Leben ist nicht leicht für uns, aber die Treffen ermutigen uns, weil wir sehen, dass wir nicht allein sind“, sagt Tatiana Durán. Ihre zwölfjährige Tochter María José ist von Geburt an blind. „María José lernt hier wichtige Werte und sie liebt es in der Braille-Bibel zu lesen“, berichtet die Mutter.

Gottes Wort ermutigt blinde Kinder

Es ist Samstagmorgen. Aus einem Raum in der Bibelgesellschaft von Costa Rica klingt aufgeregtes Kichern. Mehrere Kinder sitzen auf Matten auf dem Boden und warten darauf, eine Geschichte zu hören. Diese Kinder sind ganz oder teilweise blind. In ihren Heften ist die Geschichte von Hiob in Blindenschrift abgedruckt. Die Kinder hören aufmerksam zu, können die Geschichte aber zu Hause für sich selbst nachlesen und weiter darüber nachdenken.
Hiobs Erfahrungen mit Gott berühren sie. "Auch wenn Gott Hiob leiden ließ, tat er das als liebevoller Vater", sagt ein Junge. "Gott wusste immer, was in Hiobs Herz war. Weil Hiob geduldig war und seinen Glauben nicht verlor, belohnte ihn Gott am Ende." Die Kinder wissen, wie es sich anfühlt, frustriert und allein zu sein. So wie sich Hiob gefühlt hat. Hier in der Bibelgesellschaft treffen sie andere blinde Kinder und werden durch Gottes Wort ermutigt.

Wichtige Informationen für die Eltern

Während die Kinder spielen und mehr über Gott in der Bibel erfahren, treffen sich die Eltern in einem separaten Raum. Sie werden beraten und tauschen ihre Erfahrungen aus. Solche Angebote sind in Costa Rica selten. Die Eltern werden über Blindenschulen informiert und erhalten Tipps zu den neuesten Technologien für blinde Menschen. Die Bibelgesellschaft stellt nach Möglichkeit sicher, dass die Kinder Bücher in Braille-Schrift haben

Blindenbibeln werden in Stuttgart koordiniert

Spenden für Blindenbibeln in ärmeren Ländern. In Stuttgart werden die Programme des Weltverbandes für Menschen mit Sehbehinderung koordiniert. Der Welt-Braille-Tag wird am 04. Januar gefeiert, dem Geburtstag von Louis Braille (1809 bis 1852). Der Franzose erfand 1825 sein System der Blindenschrift. Es handelt sich um eine Kombination von jeweils sechs Punkten für einen Buchstaben, mit denen das ganze Alphabet dargestellt werden kann. Die Punkte werden mit den Fingern ertastet. Jede Sprache hat ein eigenes Braille-System und muss daher in die jeweilige Landessprache übersetzt werden.

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?