die-Bibel.de

Redewendungen der Lutherbibel: 43/52

Denn ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn kommt wie ein Dieb in der Nacht. (1. Thessalonicher 5,2, Lutherbibel 2017)

Wenn einer wie ein Dieb in der Nacht kommt, dann erscheint er unerwartet, heimlich und unberechenbar auf der Bildfläche. Einen solchen Besucher wünscht sich niemand, zumal ein Dieb ja nichts Gutes im Schilde führt.
Überraschenderweise wird dieses negativ besetzte Bild in der Bibel für einen an sich positiven Tatbestand verwendet: Es geht um die Wiederkunft von Jesus auf unsere Erde, mit der das von ihm verkündete Reich Gottes endgültig triumphieren wird. Allen Spekulationen, wann das sein wird, setzt die Bibel mit dem Bild vom Dieb in der Nacht einen Riegel vor. Um nicht wie von einem nächtlichen Einbrecher überrascht zu werden, gilt es, allezeit nüchtern und wachsam zu sein. Wenn das geschieht, kann uns das umstürzende Ereignis der Wiederkunft von Jesus nicht auf dem falschen Fuß erwischen.

Klaus Jürgen Diehl

Bibeltext(e)

Der Tag des Herrn

1Von den Zeiten aber und Stunden, Brüder und Schwestern, ist es nicht nötig, euch zu schreiben; 2denn ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3Wenn sie sagen: »Friede und Sicherheit«, dann überfällt sie schnell das Verderben wie die Wehen eine schwangere Frau, und sie werden nicht entrinnen.

4Ihr aber seid nicht in der Finsternis, dass der Tag wie ein Dieb über euch komme. 5Denn ihr alle seid Kinder des Lichtes und Kinder des Tages. Wir sind nicht von der Nacht noch von der Finsternis. 6So lasst uns nun nicht schlafen wie die andern, sondern lasst uns wachen und nüchtern sein.

1. Thessalonicher 5:1-6LU17Bibelstelle anzeigen

Text im Bild: Wie ein Dieb in der Nacht. 1. Thessalonicherbrief 5,2

die-Bibel.dev.4.18.8
Folgen Sie uns auf: