die-Bibel.de

Redewendungen der Lutherbibel: 36/52

Hanna aber antwortete und sprach: Nein, mein Herr! Ich bin eine betrübte Frau; Wein und starkes Getränk hab ich nicht getrunken, sondern habe mein Herz vor dem Herrn ausgeschüttet. (1. Samuel 1,15, Lutherbibel 2017)

Unser menschliches Herz ist ein sonderbares Ding. Mal ist es verschlossen wie eine gut gesicherte Burg, in die niemand eindringen kann. Ein anderes Mal offen wie ein Scheunentor, sodass jeder in sein Innerstes Einblick nimmt. Schließlich kann es vor andern ausgeschüttet werden - so wie ein Gefäß bis auf den letzten Tropfen entleert wird. Damit es aber dazu kommen kann, ist allerdings unbedingtes Vertrauen zu dem notwendig, vor dem man seine geheimen Gedanken und Gefühle ausbreitet.
Hanna, eine alttestamentliche Frauengestalt, hatte großen Kummer, weil ihr Herzenswunsch nach einem eigenen Kind nicht in Erfüllung ging. Ihr Mann konnte sie nicht darüber hinweg trösten. Erst als sie sich ein Herz fasst und es vor Gott ausschüttet, wird ihre sehnlichste Bitte erhört, und sie gebiert Samuel, einen der großen Propheten in Israel. Wer rückhaltlos offen und vertrauensvoll sein Herz vor Gott ausschüttet, der wird erhört.

Klaus Jürgen Diehl

Bibeltext(e)

9Da stand Hanna auf, nachdem sie in Silo gegessen und getrunken hatten. Eli aber, der Priester, saß auf einem Stuhl am Türpfosten des Tempels des Herrn. 10Und sie war von Herzen betrübt und betete zum Herrn und weinte sehr 11und gelobte ein Gelübde und sprach: Herr Zebaoth, wirst du das Elend deiner Magd ansehen und an mich gedenken und deiner Magd nicht vergessen und wirst du deiner Magd einen Sohn geben, so will ich ihn dem Herrn geben sein Leben lang, und kein Schermesser soll auf sein Haupt kommen.

12Und da sie lange betete vor dem Herrn, achtete Eli auf ihren Mund; 13denn Hanna redete in ihrem Herzen, nur ihre Lippen bewegten sich, ihre Stimme aber hörte man nicht. Da meinte Eli, sie wäre betrunken. 14Und Eli sprach zu ihr: Wie lange willst du betrunken sein? Gib den Wein von dir, den du getrunken hast! 15Hanna aber antwortete und sprach: Nein, mein Herr! Ich bin eine betrübte Frau; Wein und starkes Getränk hab ich nicht getrunken, sondern habe mein Herz vor dem Herrn ausgeschüttet. 16Du wollest deine Magd nicht für eine zuchtlose Frau halten, denn ich hab aus meinem großen Kummer und aus Traurigkeit so lange geredet. 17Eli antwortete und sprach: Gehe hin mit Frieden; der Gott Israels wird dir geben, was du von ihm erbeten hast.

1. Samuel 1:9-17LU17Bibelstelle anzeigen

Text im Bild: Sein Herz ausschütten. 1. Samuel 1,15

die-Bibel.dev.4.19.1
Folgen Sie uns auf: