die-Bibel.de

Kein Klassiker: 24/52

Die Wahrheit kann manchmal ziemlich nerven. Das erlebt der Apostel Paulus, als er einem regelrechten Quälgeist begegnet. Unterwegs auf seiner zweiten Missionsreise befinden er und seine Mitstreiter sich in der Stadt Philippi. Dort treffen sie auf eine Magd, die einen Wahrsagegeist in sich hat und damit ihren Besitzern eine goldene Nase einbringt. Sie weicht Paulus und seinen Reisegefährten nicht von der Seite und belästigt sie in einem fort. Aber wie tut sie das? Mit der Wahrheit! Denn der Wahrsagegeist, von dem sie besessen ist, hat erkannt, wen er vor sich hat: „Diese Menschen sind Knechte des höchsten Gottes!“ (Apostelgeschichte 16,17) Doch selbst die Wahrheit kann nerven, wenn sie einem auf so penetrante Art unaufhörlich und lautstark um die Ohren geschlagen wird. Und so platzt Paulus nach einigen Tagen schließlich der Kragen. Er befiehlt dem Geist, die Frau zu verlassen. Daraufhin sehen sich die Herren der Magd ihrer Einnahmequelle beraubt und bringen Paulus und seinen Mitstreiter Silas vor den Stadtrichter. Ihre verlogene Anklage, Paulus würde die Stadt in Unruhe versetzen, lässt erkennen: Der Wahrsagegeist ist nicht mehr präsent.

„Die folgte Paulus und uns überall hin und schrie: „Diese Menschen sind Knechte des höchsten Gottes, die euch den Weg des Heils verkündigen.“ (Apostelgeschichte 16,17, Lutherbibel 2017)

Bibeltext(e)

Die Magd mit dem Wahrsagegeist

16Es geschah aber, als wir zum Gebet gingen, da begegnete uns eine Magd, die hatte einen Wahrsagegeist und brachte ihren Herren viel Gewinn ein mit ihrem Wahrsagen. 17Die folgte Paulus und uns überall hin und schrie: Diese Menschen sind Knechte des höchsten Gottes, die euch den Weg des Heils verkündigen. 18Das tat sie viele Tage lang. Paulus war darüber so aufgebracht, dass er sich umwandte und zu dem Geist sprach: Ich gebiete dir im Namen Jesu Christi, dass du von ihr ausfährst. Und er fuhr aus zu derselben Stunde.

19Als aber ihre Herren sahen, dass damit ihre Hoffnung auf Gewinn ausgefahren war, ergriffen sie Paulus und Silas, schleppten sie auf den Markt vor die Oberen 20und führten sie den Stadtrichtern vor und sprachen: Diese Menschen bringen unsre Stadt in Aufruhr; sie sind Juden 21und verkünden Sitten, die wir weder annehmen noch einhalten dürfen, weil wir Römer sind. 22Und das Volk wandte sich gegen sie; und die Stadtrichter ließen ihnen die Kleider herunterreißen und befahlen, sie mit Stöcken zu schlagen.

Apostelgeschichte 16:16-22LU17Bibelstelle anzeigen

Text im Bild: Die Frau mit dem Wahrsagegeist

die-Bibel.dev.4.18.9
Folgen Sie uns auf: