die-Bibel.de

22. September

Die Jahresbibel

Bibeltext(e)

Ruf nach Gott von den Enden der Erde

1Von David, vorzusingen, beim Saitenspiel.

2Höre, Gott, mein Schreien

und merke auf mein Gebet!

3Vom Ende der Erde rufe ich zu dir, denn mein Herz ist in Angst;

du wollest mich führen auf einen hohen Felsen.

4Denn du bist meine Zuversicht,

ein starker Turm vor meinen Feinden.

5Lass mich wohnen in deinem Zelte ewiglich

und Zuflucht haben unter deinen Fittichen. SELA.

6Denn du, Gott, hörst meine Gelübde

und gibst mir teil am Erbe derer, die deinen Namen fürchten.

7Du wollest dem König langes Leben geben,

dass seine Jahre währen für und für,

8dass er immer throne vor Gott.

Lass Güte und Treue ihn behüten!

9So will ich deinem Namen lobsingen ewiglich,

dass ich meine Gelübde erfülle täglich.

Psalm 61:1-9LU17Bibelstelle anzeigen

Der Bau des Tempels

1Und Salomo fing an, das Haus des Herrn zu bauen in Jerusalem auf dem Berge Morija, wo der Herr seinem Vater David erschienen war, an der Stätte, die David auf der Tenne Araunas, des Jebusiters, zubereitet hatte.

Die Tempelgeräte

(vgl. 1. Kön 7,23-51)

1Er machte auch einen bronzenen Altar, zwanzig Ellen lang und breit und zehn Ellen hoch.

2Und er machte das Meer, gegossen, von einem Rand zum andern zehn Ellen breit, ganz rund, fünf Ellen hoch, und eine Schnur von dreißig Ellen konnte es umspannen. 3Und unter ihm umgaben es ringsum Bilder von Rindern; und sie waren um das Meer her zehn je Elle; zwei Reihen bildeten die Knoten, die bei dem Guss mit angegossen waren. 4Es stand aber auf zwölf Rindern, von denen drei nach Norden gewandt waren, drei nach Westen, drei nach Süden und drei nach Osten, und das Meer stand oben auf ihnen; und ihre Hinterteile waren alle nach innen gekehrt. 5Die Stärke seiner Wand war eine Hand breit, und sein Rand war wie eines Bechers Rand, wie eine aufgegangene Lilie, und es fasste dreitausend Eimer.

6Und er machte zehn Kessel. Von ihnen stellte er fünf zur Rechten und fünf zur Linken, um in ihnen zu waschen – nämlich was zum Brandopfer gehört, sollte man darin abspülen –; das Meer aber stellte er auf, dass sich die Priester darin waschen sollten.

7Er machte auch zehn goldene Leuchter, wie sie sein sollten, und stellte sie in die Tempelhalle, fünf zur Rechten und fünf zur Linken, 8und machte zehn Tische und tat sie in die Tempelhalle, fünf zur Rechten und fünf zur Linken, und machte hundert goldene Schalen.

9Er machte auch einen Vorhof für die Priester und einen großen Vorhof und Türen für den Vorhof und überzog die Türen mit Bronze 10und setzte das Meer an die rechte Ecke nach Süden hin.

11Und Hiram machte Töpfe, Schaufeln und Schalen.

Danach vollendete Hiram die Arbeit, die er für den König Salomo tat am Hause Gottes, 12nämlich die zwei Säulen mit den Kugeln und Knäufen oben auf beiden Säulen und die zwei Gitterwerke, zu bedecken beide Kugeln an den Knäufen oben auf den Säulen, 13und die vierhundert Granatäpfel an den beiden Gitterwerken, zwei Reihen Granatäpfel an jedem Gitterwerk, zu bedecken beide Kugeln an den Knäufen, die oben auf den Säulen waren. 14Auch machte er die Gestelle und die Kessel auf den Gestellen 15und das Meer und die zwölf Rinder darunter; 16dazu machte Hiram, sein Berater, dem König Salomo Töpfe, Schaufeln, Gabeln samt allen Gefäßen für das Haus des Herrn von geglätteter Bronze. 17In der Gegend des unteren Jordans ließ sie der König gießen in der Gießerei von Adama zwischen Sukkot und Zereda. 18Und Salomo machte sehr viele von allen diesen Geräten, sodass das Gewicht der Bronze nicht zu erforschen war.

19Und Salomo machte alles Gerät für das Haus Gottes, nämlich den goldenen Altar und die Tische mit den Schaubroten darauf, 20die Leuchter mit ihren Lampen von lauterem Gold, dass sie brennen vor dem Allerheiligsten nach der Ordnung. 21Und die Blumen und die Lampen und die Scheren waren golden, das war alles ganz aus Gold; 22auch die Messer, Schalen, Löffel und Pfannen waren von lauterem Gold. Und an den Eingängen des Hauses waren die inneren Türen zum Allerheiligsten und die Türen zur Tempelhalle aus Gold.

1Also wurde alle Arbeit vollbracht, die Salomo am Hause des Herrn tat. Und Salomo brachte hinein alles, was sein Vater David geheiligt hatte, und legte das Silber und Gold und alle Geräte in den Schatz im Hause Gottes.

2. Chronik 3:1LU17Bibelstelle anzeigen

Christus höher als Mose

1Darum, ihr heiligen Brüder und Schwestern, die ihr teilhabt an der himmlischen Berufung, schaut auf den Apostel und Hohenpriester, den wir bekennen, Jesus, 2der da treu ist dem, der ihn gemacht hat, wie auch Mose in Gottes ganzem Hause. 3Er ist aber größerer Herrlichkeit wert als Mose, so wie der Erbauer des Hauses größere Ehre hat als das Haus. 4Denn jedes Haus wird von jemandem erbaut; der aber alles erbaut hat, das ist Gott. 5Mose zwar war treu in Gottes ganzem Hause als Diener, zum Zeugnis für das, was später gesagt werden sollte, 6Christus aber war treu als Sohn über Gottes Haus. Sein Haus sind wir, wenn wir den Freimut und den Ruhm der Hoffnung festhalten.

Der Weg der Väter und die Ruhe bei Gott

7Darum, wie der Heilige Geist spricht Ps 95,7-11: »Heute, wenn ihr seine Stimme hört, 8so verstockt eure Herzen nicht, wie es geschah bei der Verbitterung am Tag der Versuchung in der Wüste, 9wo mich eure Väter versuchten und prüften und hatten doch meine Werke gesehen 10vierzig Jahre lang. Darum zürnte ich diesem Geschlecht und sprach: Immer irren sie im Herzen! Aber sie verstanden meine Wege nicht, 11sodass ich schwor in meinem Zorn: Sie sollen nicht eingehen in meine Ruhe.«

12Seht zu, Brüder und Schwestern, dass niemand unter euch ein böses, ungläubiges Herz habe und abfalle von dem lebendigen Gott; 13sondern ermahnt euch selbst alle Tage, solange es »heute« heißt, dass nicht jemand unter euch verstockt werde durch den Betrug der Sünde. 14Denn wir haben an Christus Anteil bekommen, wenn wir die erste Gewissheit bis zum Ende festhalten, 15solange es heißt Ps 95,7-8: »Heute, wenn ihr seine Stimme hört, so verstockt eure Herzen nicht, wie es bei der Verbitterung geschah.« 16Denn als sie das hörten, wurden einige verbittert, aber nicht alle, die von Ägypten auszogen unter Mose. 17Und wem zürnte Gott vierzig Jahre lang? Waren’s nicht die, die sündigten und deren Leiber in der Wüste zerfielen? 18Wem aber schwor er, dass sie nicht in seine Ruhe eingehen sollten, wenn nicht den Ungehorsamen? 19Und wir sehen, dass sie nicht hineinkommen konnten wegen des Unglaubens.

Hebräer 3:1-19LU17Bibelstelle anzeigen
die-Bibel.dev.4.19.1
Folgen Sie uns auf: