BasisBibel (BB)
1

Gott kommt zum Gericht

Nahum 1,1–2,1

Buchüberschrift

11In diesem Buch steht eine Botschaft für Ninive1,1 Ninive: Hauptstadt der Assyrer, die 722 v. Chr. das Nordreich Israel zerstörten und danach das Südreich Juda bedrängten. Später ist Ninive zum Sinnbild für den Feind des Volkes Israel geworden..Nahum aus Elkosch hat sie in einer Vision1,1 Vision: Eine Erscheinung, in der Gott zu verstehen gibt, was er vorhat. erhalten.

Gott, der Herr, ist groß

2Der Herr1,2 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. ist ein eifersüchtiger Gott und übt Rache.

Der Herr übt Rache, er ist voller Zorn1,2 Zorn Gottes: Sein Wille, Gericht zu halten..

Der Herr übt Rache an seinen Gegnern.

Er ist wütend auf seine Feinde.

3Der Herr ist unendlich geduldig und sehr stark,

aber er lässt nichts ungestraft.

Der Herr kommt mit Sturm und Gewitter1,3 Gewitter: Eine der Naturgewalten, die im Alten Testament oft im Zusammenhang mit dem Erscheinen Gottes in der Welt der Menschen genannt wird; vgl. 2. Mose/Exodus 19,16-19..

Die Wolken sind der Staub,

den seine Schritte aufwirbeln.

4Er droht dem Meer und trocknet es aus.

Alle Flüsse lässt er versiegen.

Baschan1,4 Baschan: Fruchtbare Hochebene bei den Golanhöhen, östlich des See Gennesaret. und Karmel1,4 Karmel: Waldreiches Gebirge an der Mittelmeerküste südlich des heutigen Haifa. sind verdorrt,

alle Blüten auf dem Libanon1,4 Libanon: Gebirgszug nördlich von Israel mit bis zu 3000 m hohen, dicht bewaldeten Bergen. sind verwelkt.

5Die Berge beben vor ihm

und die Hügel zittern.

Die ganze Erde wird erschüttert,

und mit ihr alle, die auf dem Erdkreis wohnen.

6Wer kann vor seiner Wut bestehen?

Wer hält seinem brennenden Zorn stand?

Sein Ärger verbreitet sich wie Feuer.

Felsen zerbrechen durch ihn.

7Der Herr ist gut!

Er bietet Zuflucht1,7 Zuflucht: Ort, der Schutz bietet. Oft werden Gott oder sein Tempel als Zufluchtsort genannt. an Tagen der Not.

Er weiß, wer bei ihm Schutz suchen will.

8Durch eine reißende Flut macht er Feinden ein Ende,

und verfolgt seine Gegner in die Finsternis.

9Was plant ihr gegen den Herrn?

Er ist es doch, der alles vernichtet.

Tage der Not werden nicht noch einmal kommen.

10Die Feinde sind wie dichtes Dornengestrüpp.

Doch sie werden brennen wie trockenes Stroh

und wie verworrene Schlingpflanzen1,10 verworrene Schlingpflanzen: Die Übersetzung folgt der griechischen Überlieferung..

11Aus dir, Juda, ist einer gekommen,

der Böses gegen den Herrn geplant hat.

Er hat Böses im Sinn.

Ankündigungen für Juda und Ninive

12So spricht der Herr1,12 so spricht der Herr: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.:Wenn sie sich auch versammeln und es viele sind,werden sie doch vernichtet und verschwinden.Dich habe ich schon bestraft, Juda1,12 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt.,ich werde dich nicht noch einmal bestrafen.13Ich zerbreche das Joch1,13 Joch: Holzbalken, der Tieren über den Nacken gelegt wird, um einen Wagen oder Pflug zu ziehen. Hier Bild für die Fremdherrschaft durch die Assyrer., das auf dir liegt,und zerreiße deine Fesseln.

14Der Herr1,14 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. hat für dich, Ninive1,14 Ninive: Hauptstadt der Assyrer, die 722 v. Chr. das Nordreich Israel zerstörten und danach das Südreich Juda bedrängten. Später ist Ninive zum Sinnbild für den Feind des Volkes Israel geworden., angeordnet:Dein Ruhm soll sich nicht weiter verbreiten.Ich vernichte Götzen1,14 Götze: Abfällige Bezeichnung für eine fremde Gottheit oder ihr Standbild. und Götzenbilder1,14 Götzenbild: Abfällige Bezeichnung für ein aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten.im Haus deines Gottes.Ich mache dir ein Grab, denn du wirst verachtet.