BasisBibel (BB)
1

Berufung und erste Verkündigung Jeremias

Jeremia 1,1–6,30

Jeremia wird Gottes Prophet

Jeremia 1,1-19

Überschrift des Prophetenbuchs

11In diesem Buch stehen Worte des Jeremia.Sein Vater war Hilkija und stammte aus einer Familie,aus der die Priester1,1 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. von Anatot1,1 Anatot: Stadt im Gebiet von Benjamin, 5 km nordöstlich von Jerusalem. im Land Benjamin1,1 Benjamin: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im judäischen Bergland, nördlich von Jerusalem. kamen.2Das Wort des Herrn1,2 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. kam zu Jeremiaim dreizehnten Regierungsjahr König Joschijas1,2 Joschija: König des Südreichs Juda (640–609 v. Chr.). Er kam als Kind auf den Thron und führte Reformen am Tempel durch, vgl. 2. Könige 22,1–23,30. von Juda.Joschija war ein Sohn Amons.3Auch während der Regierungszeit seiner Söhnekam das Wort des Herrn weiter zu Jeremia:zuerst unter König Jojakim1,3 Jojakim: König des Südreichs Juda (609–598 v. Chr.). Am Ende seiner Regierungszeit wird Jerusalem von Nebukadnezzar II. belagert. von Judaund bis zum Ende der Regierungszeit Zidkijas1,3 Zidkija: Letzter Herrscher des Südreichs Juda (597–586 v. Chr.). Er wurde von Nebukadnezzar II. zum König gemacht. von Juda.Zidkijas Regierungszeit endete nach elf Jahren –genau im fünften Monat,als Jerusalem1,3 Jerusalem: Die Stadt ist hier Sinnbild für ihre Bewohner. in die Verbannung1,3 Verbannung: Meint die Zeit zwischen 586 und 538 v. Chr., in der ein Teil des Volkes Israel gezwungen war, in Babylonien zu leben. geführt wurde.

Jeremia wird zum Propheten berufen

4Da kam das Wort des Herrn1,4 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. zu mir:5»Bevor ich dich im Mutterleib geformt habe,kannte ich dich.Bevor du von deiner Mutter geboren wurdest,warst du schon heilig1,5 heilig: Menschen oder Dinge, die zu Gott gehören und mit ihm in Verbindung stehen. für mich.Zum Propheten1,5 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. für die Völker habe ich dich bestimmt.«6Ich antwortete: »Ach, mein Gott und Herr,ich kann nicht gut reden!Denn ich bin noch zu jung.«7Doch der Herr erwiderte:»Sag nicht, dass du zu jung bist,sondern geh, wohin ich dich sende!Und verkünde alles, was ich dir auftrage!8Fürchte dich nicht vor ihnen1,8 ihnen: Meint die Menschen, zu denen Jeremia von Gott gesandt wird.,denn ich bin mit dir und werde dich retten!«– So lautet der Ausspruch des Herrn1,8 Ausspruch des Herrn: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet..

9Dann streckte der Herr seine Hand ausund berührte meinen Mund.Der Herr sagte zu mir:»Ich lege meine Worte in deinen Mund.10Sieh her: Ich gebe dir heute einen Auftrag.Über Völker und Königreiche stelle ich dich.Du sollst ausreißen und einreißen,zerstören und vernichten,aber auch aufbauen und pflanzen.«

Die Visionen vom Mandelzweig und vom Kessel

11Ein weiteres Wort1,11 Wort: Meint hier eine Vision. Jeremia hat eine Erscheinung, deren Bedeutung Gott ihm erklärt. des Herrn1,11 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. kam zu mir.Er fragte mich: »Was siehst du, Jeremia?«Ich antwortete: »Ich sehe einen Mandelzweig.«12Da sagte der Herr zu mir:»Du hast richtig gesehen.Denn ich selbst wache1,12 wache: Anspielung auf das im Hebräischen ähnlich klingende Wort für »Mandelzweig«. über mein Wort,sodass geschehen wird, was ich dir sage.«

13Das Wort1,13 Wort: Meint eine Vision. Jeremia hat eine Erscheinung, deren Bedeutung Gott ihm erklärt. des Herrn kam noch einmal zu mir.Er fragte mich: »Was siehst du?«Ich antwortete:»Ich sehe einen dampfenden Kessel.Er neigt sich bedrohlich von Norden her.«14Da sagte der Herr zu mir:»Von Norden her wird das Unheil kommen.Es wird sich über alle Bewohner des Landes ergießen.15Denn ich rufe die Königreiche des Nordens1,15 Königreiche des Nordens: Die beiden Großmächte, die Israel die verheerendsten Niederlagen zufügten, fielen beide von Norden über das Land her. 722 v. Chr. besiegten die Assyrer das Nordreich Israel. 586 v. Chr. eroberten die Babylonier Jerusalem und zerstörten Stadt und Tempel.mit all ihren Völkern.Daraufhin werden sie kommen.Ein jeder wird seinen Thron aufstellen1,15 Thron aufstellen: Wer seinen Thron vor den Mauern der Hauptstadt eines anderen Königreichs aufstellt, erhebt Anspruch auf das Königreich.vor den Toren Jerusalemsund entlang der Stadtmauer.Auch alle Städte Judas1,15 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. werden sie belagern.– Ausspruch des Herrn1,15 Ausspruch des Herrn: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet.16Dann spreche ich mein Urteil über die Leute von Juda,weil sie so viel Böses getan haben:Sie haben mich verlassenund anderen Göttern Räucheropfer1,16 Räucheropfer: Verbrennen von Weihrauch oder anderen Duftharzen auf einem Räucheraltar. dargebracht.Sie haben Götzenbilder1,16 Götzenbild: Abfällige Bezeichnung für ein aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten. angebetet,die sie selbst gemacht haben!«

Jeremias Auftrag und Stärke

17»Du aber, mach dich bereit und tritt vor!Sag ihnen alles, was ich dir auftrage!Hab keine Angst vor ihnen1,17 ihnen: Meint die Menschen, zu denen Jeremia von Gott gesandt wird.sonst werde ich dir Angst vor ihnen einjagen!18Ich werde dir heute Kraft geben:Du wirst wie eine befestigte Stadt sein,eine Säule aus Eisen, eine Mauer aus Bronze.So wirst du ganz Juda1,18 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. widerstehen können:den Königen des Landes, den hohen Beamten,den Priestern1,18 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. und dem ganzen Volk auf dem Land.19Sie werden gegen dich kämpfen,aber dich nicht bezwingen können.Denn ich bin mit dir und werde dich retten.«– So lautet der Ausspruch des Herrn1,19 Ausspruch des Herrn: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet..