BasisBibel (BB)

Warnung an die Reichen

51Nun zu euch, ihr Reichen:Weint und heult über das Elend,das über euch hereinbrechen wird5,1 hereinbrechen wird: Denen, die sich in ihrem Leben auf dem Rücken anderer bereichert haben, wird das Gericht Gottes als schlimme Zeit angedroht.!2Dann ist euer Reichtum verrottet,und eure Kleider sind von Motten zerfressen.3Euer Gold und Silber ist verrostet.Dieser Rost wird als Zeuge gegen euch auftreten,und euer Fleisch wie Feuer verzehren.Noch in den letzten Tagen5,3 letzte Tage: Die Tage, bevor Christus wiederkommt. Sie sind eine Zeit von Angst und Schrecken, bevor mit dem Gericht Gottes über die Welt endgültig das Reich Gottes anbricht. habt ihr Schätze angehäuft.4Hört doch! Der Lohn der Arbeiter,die eure Felder gemäht haben, schreit zum Himmel –denn ihr habt ihn nicht ausbezahlt.Und die Klagen der Erntearbeitersind bis zu den Ohren des Herrn Zebaot5,4 Zebaot: Im Alten Testament ein Beiname Gottes, der übersetzt »(Gott) der himmlischen Heere« bedeutet und die Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck bringt. gedrungen.5Ihr habt hier auf der Erde im Luxus gelebtund im Überfluss geschwelgt.Noch am Schlachttag5,5 Schlachttag: Bild für den Tag des Gerichts, an dem Gott gegen seine Feinde vorgehen wird. habt ihr euch gemästet.6Ihr habt den Gerechten5,6 Gerechte: Menschen, die Gottes Gebote befolgen, sodass das Leben in Gemeinschaft miteinander gelingt. verurteilt und getötet –er hat euch keinen Widerstand geleistet.

Briefschluss

Jakobus 5,7-20

Geduldig warten

7Wartet geduldig, Brüder und Schwestern5,7 Bruder, Schwester: Wörtlich »Bruder«. Das griechische Wort bezeichnet männliche und weibliche Mitglieder der Gemeinde.,bis der Herr5,7 Herr: Titel für Jesus Christus. Im griechischen Alten Testament steht das Wort »Herr« an den Stellen, an denen im hebräischen Text der Gottesname steht. Wenn Jesus Christus so genannt wird, kommt darin zum Ausdruck: In ihm begegnet Gott selbst den Menschen. wiederkommt.Seht, wie der Bauerauf die kostbare Frucht der Erde wartet:Er wartet geduldig,bis der Frühregen und der Spätregen gefallen sind.8So seid auch ihr geduldig und stärkt eure Herzen,denn das Kommen des Herrn steht bevor.9Brüder und Schwestern,beklagt euch nicht übereinander,damit ihr nicht verurteilt werdet.Seht doch, der Richter5,9 Richter: Am Ende der Zeit wird Jesus Christus im Namen Gottes als Richter ein Urteil über die Welt fällen. steht schon vor der Tür.

10Brüder und Schwestern5,10 Bruder, Schwester: Wörtlich »Bruder«. Das griechische Wort bezeichnet männliche und weibliche Mitglieder der Gemeinde., denkt an die Propheten5,10 Propheten: Meint die Propheten des Alten Testaments, die Gottes Wort verkündeten, aber von den Menschen abgelehnt wurden; vgl. beispielsweise Jeremia 2,30.,die ihre Botschaft im Namen des Herrn verkündet haben:Nehmt sie euch zum Vorbild dafür,Leid zu ertragen und Geduld zu haben.11Seht doch, wir preisen diejenigen glückselig,die standhaft geblieben sind.Ihr habt gehört, wie standhaft Hiob5,11 Hiob: Hauptfigur des Buches Hiob, die in Gottes Augen ein vorbildliches Leben führt, aber trotzdem von Leid heimgesucht wird. war.Und ihr habt gesehen, wie Gott es bei ihmzu einem guten Ende gebracht hat.Denn der Herr ist voller Mitleid und Barmherzigkeit.

Schwört nicht!

12Vor allem aber, meine Brüder und Schwestern5,12 Bruder, Schwester: Wörtlich »Bruder«. Das griechische Wort bezeichnet männliche und weibliche Mitglieder der Gemeinde.:Schwört nicht! Schwört weder beim Himmelnoch bei der Erde noch irgendeinen anderen Eid.Euer »Ja« soll ein »Ja« sein und euer »Nein« ein »Nein«.Sonst werdet ihr verurteilt5,12 Gericht, verurteilen: Als Herrscher über die ganze Welt ist Gott der Richter, der am Ende der Zeit ein Urteil über sie spricht..

Die Kraft des Gebets

13Wenn jemand von euch Schweres erleidet, soll er beten5,13 Gebet: Reden des Menschen mit Gott..Ist jemand von euch voller Zuversicht,soll er Loblieder singen.14Wer von euch krank und schwach ist,soll die Ältesten der Gemeinde5,14 Gemeindeälteste: Leitungsamt in frühchristlichen Gemeinden, das meistens von älteren Männern ausgeübt wurde. zu sich rufen.Sie sollen für ihn betenund ihn im Namen des Herrn5,14 Herr: Titel für Jesus Christus. Im griechischen Alten Testament steht das Wort »Herr« an den Stellen, an denen im hebräischen Text der Gottesname steht. Wenn Jesus Christus so genannt wird, kommt darin zum Ausdruck: In ihm begegnet Gott selbst den Menschen. mit Öl salben.15Das Gebet, das im Glauben gesprochen wird,wird den Kranken retten.Der Herr wird ihn wieder aufstehen lassenund ihm vergeben, wenn er Sünden5,15 Sünden: Konkrete Verfehlungen, die von Gott trennen und das Gewissen belasten können. begangen hat.16Darum sollt ihr einander eure Sünden bekennenund füreinander beten, damit ihr geheilt werdet.Das Gebet eines Menschen,der nach dem Willen Gottes lebt,hat große Kraft und bewirkt viel.17Elija5,17 Elija: Prophet im Alten Testament. 1. Könige 17–18 erzählt, dass Elija Gott im Gebet um eine Dürrekatastrophe bittet, um König Ahab gegenüber die Macht Gottes zu zeigen. Die Dürre wird erst nach einem erneuten Gebet Elijas beendet. – ein Mensch genau wie wir –flehte Gott im Gebet an,es nicht mehr regnen zu lassen.Da fiel drei Jahre und sechs Monate langkein Regen mehr auf das Land.18Dann betete er noch einmalund der Himmel schenkte Regen.Da brachte das Land wieder seine Frucht hervor.

Übernehmt Verantwortung füreinander!

19Meine Brüder und Schwestern5,19 Bruder, Schwester: Wörtlich »Bruder«. Das griechische Wort bezeichnet männliche und weibliche Mitglieder der Gemeinde.!Vielleicht kommt einer unter euch von der Wahrheit5,19 Wahrheit: Die Gute Nachricht, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Jesus mit Gott versöhnt sind. ab.Wenn ein anderer ihn auf den rechten Weg zurückbringt,20so soll er wissen:Wer einen Sünder5,20 Sünder: Mensch, der sich von Gott abgewendet hat und seinen Willen missachtet. dazu bringt,von seinem Irrweg umzukehren, rettet ihn vor dem Tod.So bewirkt er, dass viele Sünden5,20 Sünden: Konkrete Verfehlungen, die von Gott trennen und das Gewissen belasten können. verschwinden.