BasisBibel (BB)
8

Ermahnung, die Zeit in der Wüste nicht zu vergessen

81Befolgt das ganze Gebot8,1 das ganze Gebot: Meint alle Gebote, die Mose in den folgenden Kapiteln verkündet.,das ich euch heute verkünde!Handelt danach, damit ihr lebt und zahlreich werdet!Dann werdet ihr in das Land kommen,um es in Besitz zu nehmen.So hat es der Herr8,1 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. euren Vorfahren geschworen8,1 euren Vorfahren geschworen: Ein solches Versprechen findet sich beispielsweise in 1. Mose/Genesis 15,18-21..

2Erinnere dich, Israel, an den Weg,den der Herr, dein Gott, dich geführt hat:40 Jahre8,2 40 Jahre: Die 40-jährige Wüstenwanderung ist Gottes Strafe dafür, dass das Volk Israel Gott nicht vertraute; vgl. 4. Mose/Numeri 14,26-39. Trotzdem beschützte Gott sein Volk in dieser Zeit. lang hat er dich durch die Wüste8,2 Wüste: Meint die Zeit der Wüstenwanderung, als Israel aus Ägypten geflohen war; vgl. 2. Mose/Exodus 16–19 und 4. Mose/Numeri 10,11–21,35. geführt.Er wollte dir zeigen, wie sehr du ihn brauchst.Er wollte dich prüfen und herausfinden,was in deinem Herzen8,2 Herz: Sitz des Verstandes und des Willens. vorgeht:Wirst du seine Gebote8,2 Gebote: Bestimmungen, die Gott den Menschen gegeben hat. Sie ordnen das Leben so, wie es nach Gottes Willen sein soll. befolgen oder nicht?3Er hat dir gezeigt, dass du ihn brauchst:Erst ließ er dich hungern,dann gab er dir Manna8,3 Manna: Nahrung, die direkt vom Himmel kommt. Mit ihr versorgte Gott die Israeliten auf dem Weg durch die Wüste, vgl. 2. Mose/Exodus 16. zu essen.Das hattest du bis dahin nicht gekannt,auch deine Vorfahren nicht.Der Herr hat dir damit gezeigt:Der Mensch lebt nicht nur vom Brot.Nein, was der Mund des Herrn spricht und gebietet,davon lebt der Mensch.

4Während dieser 40 Jahre8,4 40 Jahre: Die 40-jährige Wüstenwanderung ist Gottes Strafe dafür, dass das Volk Israel Gott nicht vertraute; vgl. 4. Mose/Numeri 14,26-39. Trotzdem beschützte Gott sein Volk in dieser Zeit.ist deine Kleidung nicht zerrissen,und deine Füße bekamen keine Blasen.5Deshalb sollst du das beherzigen:Der Herr, dein Gott, erzieht dich,wie ein Mann seinen Sohn erzieht.6Befolge also die Gebote8,6 Gebote: Bestimmungen, die Gott den Menschen gegeben hat. Sie ordnen das Leben so, wie es nach Gottes Willen sein soll. des Herrn, deines Gottes!Geh auf seinen Wegen und begegne ihm mit Ehrfurcht!7Denn der Herr, dein Gott,bringt dich in ein gutes Land.Dort gibt es Flüsse, Quellen und Seen,in den Tälern und in den Bergen.8Weizen wächst dort und Gerste und Wein.Die Bäume tragen Feigen8,8 Feigen: Wichtiges Nahrungsmittel im östlichen Mittelmeerraum, das getrocknet als Vorrat für die obstlose Zeit diente. und Granatäpfel8,8 Granatapfel: Apfelähnliche, orangerote Frucht des Granatapfelbaums, die eine Vielzahl saftig-glasiger Samenkörner enthält..Es ist ein Land reich an Oliven und Honig.9Dort wirst du nicht armselig dein Brot kauen.Nichts wird dir fehlen.Dieses Land ist reich an Bodenschätzen.Im Gestein findet man Eisen,und in seinen Bergen kannst du nach Kupfer graben.10Wenn du isst und satt wirst,dann danke dem Herrn, deinem Gott!Er hat dir dieses gute Land gegeben.

11Pass auf und vergiss den Herrn, deinen Gott, nicht!Übertritt nie seine Gebote8,11 Gebote: Bestimmungen, die Gott den Menschen gegeben hat. Sie ordnen das Leben so, wie es nach Gottes Willen sein soll., Bestimmungen und Gesetze8,11 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders die fünf Bücher Mose.,die ich dir heute verkünde!12Denn Wohlstand kann gefährlich werden:Du isst und wirst satt.Du baust dir wunderschöne Häuser und wohnst darin.13Deine Rinder und Schafe vermehren sich.Du häufst Berge von Silber und Gold anund gewinnst in allem immer mehr.14Dann kann dein Herz8,14 Herz: Sitz des Verstandes und des Willens. überheblich werden,und du vergisst den Herrn, deinen Gott.Dabei hat er dich doch aus Ägypten geführt8,14 aus Ägypten geführt: 2. Mose/Exodus 1–15 erzählt, wie Gott sein Volk aus der Sklaverei in Ägypten befreit.,aus dem Leben in der Sklaverei.15Er führte dich durch die große und schreckliche Wüste8,15 schreckliche Wüste: Von der Wanderung vom Horeb durch die Wüste bis zum verheißenen Land erzählt 4. Mose/Numeri 10,11–21,35..Dort gab es giftige Schlangen und Skorpione8,15 Skorpion: Spinnentier mit giftigem Stachel, das im östlichen Mittelmeerraum sehr häufig vorkommt.,nur Trockenheit und kein Wasser.Er aber ließ Wasser für dich hervorquellenaus dem härtesten Felsen.16Er gab dir in der Wüste Manna8,16 Manna: Nahrung, die direkt vom Himmel kommt. Mit ihr versorgte Gott die Israeliten auf dem Weg durch die Wüste, vgl. 2. Mose/Exodus 16. zu essen,das deine Vorfahren nicht kannten.So zeigte er dir, wie sehr du ihn brauchst.Er prüfte dich, um dich danach mit Gutem zu belohnen.

17Du kannst dir natürlich einreden:»Meine eigene Stärke und die Kraft meiner Händehaben mir diesen Reichtum verschafft.«18Aber nein, du sollst an den Herrn, deinen Gott, denken!Er hat dir die Kraft gegeben, damit du reich wurdest.Er hat sich bis heute an den Bund8,18 Bund: Vertrag, mit dem zwei Partner eine gegenseitige Verpflichtung eingehen. Ist Gott einer der Partner, kann er sich auch einseitig zur Treue gegenüber seinem Volk oder einzelnen Menschen verpflichten. gehalten,den er deinen Vorfahren geschworen8,18 deinen Vorfahren geschworen: Ein solches Versprechen findet sich beispielsweise in 1. Mose/Genesis 15,18-21. hatte.19Willst du den Herrn, deinen Gott, vergessenund dafür anderen Göttern8,19 Götter: Götter, die von anderen Völkern verehrt werden. Israel hat nur einen einzigen Gott. nachlaufen?Willst du ihnen dienen und sie anbeten?Ich warne dich schon heute: Dann gehst du zugrunde!20Dann geht ihr unter wie die anderen Völker,die der Herr vor euch vernichtet hat.So wird es geschehen,wenn ihr nicht auf den Herrn, euren Gott, hört.