Sprachwahl: DE EN

Die Bibel übersetzen

Sie ist das „Buch der Bücher“. Kein anderes Buch wurde häufiger gelesen, gedruckt und übersetzt als die Bibel. Rund 40 Übersetzungen sind heute allein in deutscher Sprache verfügbar. Übersetzungen ganz unterschiedlicher Art, für verschiedene Leserkreise und für verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Die Bibel den Menschen in einer Sprache zugänglich zu machen, die sie verstehen, ist eine Kernaufgabe der Deutschen Bibelgesellschaft. Dazu gehört die Neuübersetzung biblischer Texte genauso wie die kontinuierliche Prüfung und Pflege bestehender Übersetzungen. Daneben fördert sie auch die Verbreitung und Übersetzung der Bibel in andere Sprachen. Die Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft unterstützt Projekte in Regionen, in denen die Menschen keinen selbstverständlichen Zugang zu einer Bibel in ihrer Sprache haben wie in Europa. Aktuell unter anderem Übersetzungsprojekte in China, Ghana und Indonesien.

Bibliothek und Lebensbuch

Die Bibel ist eine Sammlung verschiedener Schriften, die über viele Jahrhunderte hinweg entstanden sind. Unter ihnen finden sich Geschichtsbücher, Lehr- und Gesetzestexte, Erzählungen, poetische Bücher und Briefe. Die Berichte des Alten Testaments sind zum Teil 3000 Jahre alt und wurden hauptsächlich in hebräischer Sprache verfasst. Die Texte des Neuen Testaments liegen in griechischer Sprache vor und stammen größtenteils aus dem 1. Jahrhundert. Die Bibel selbst ist eine über Jahrhunderte gewachsene Bibliothek. Gleichzeitig ist sie ein Glaubensbuch, das auch heute Millionen Christen unmittelbar anspricht und in ihr alltägliches Leben hinein wirkt.

Herausforderung und Chance

Die Übersetzung der Bibel birgt damit ganz eigene Herausforderungen: Texte aus unterschiedlichen Epochen, in unterschiedlichen Sprachen und in verschiedenen Textgattungen müssen in eine angemessene und zeitgemäße sprachliche Form gebracht werden, die einerseits den jahrtausendealten Texten gerecht wird und andererseits heute von Menschen verstanden werden kann.

Die Bibel zu übersetzen ist ein Langzeitprojekt. Rund 15 Jahre beansprucht die Erstellung einer vollständigen Neuübersetzung. Die Übertragung des Textes aus den Ursprachen ist dabei nur ein Teil der Arbeit. An sie schließt sich die nötige redaktionelle Arbeit an: Der Text muss überprüft und gegebenenfalls korrigiert werden, passende Sach- und Worterklärungen erarbeitet und Verweisstellen dem Text hinzugefügt werden.

Qualitätsstandards und Ausgaben in Ursprachen

Die Grundlage der Übersetzungen der Deutschen Bibelgesellschaft bilden stets die hebräischen, aramäischen und griechischen Ausgangstexte in ihrer jeweils genausten Überlieferung. In Fragen der Auslegung orientieren sich die Übersetzerinnen und Übersetzer am aktuellen Stand der bibelwissenschaftlichen Forschung.

Auch die ursprachlichen Texte selbst werden von der Deutschen Bibelgesellschaft verlegt und in kritischen Editionen herausgegeben, in denen die verschiedenen überlieferten Textfassungen in einem „Apparat“ dargestellt werden. So arbeiten Theologen weltweit mit dem Text der ‚Biblia Hebraica Stuttgartensia‘ und der griechischen Textedition ‚Nestle-Aland. Novum Testamentum Graece‘ (aktuell in der 28. Auflage) der Deutschen Bibelgesellschaft.

Eine Bibelübersetzung ist niemals „fertig“

Auch nach dem Abschluss eines Übersetzungsprojekts geht die Arbeit am Bibeltext weiter. So wie sich unsere Alltagssprache stetig wandelt, müssen auch vorliegende Übersetzungen immer wieder auf ihre Genauigkeit und Verständlichkeit hin überprüft werden. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse erfordern außerdem immer wieder Überprüfungen und gegebenenfalls Korrekturen am Text und den beigefügten Textergänzungen. Solange eine Bibelübersetzung von vielen Menschen entdeckt und gelesen wird, ist die Arbeit an ihr nie abgeschlossen, sondern eine regelmäßige Durchsicht des Textes immer wieder erforderlich.


Auch die Bibel nach Martin Luther wurde aktuell revidiert. Keine Übersetzung hat die deutsche Sprache und Literatur so geprägt wie die Lutherbibel. Die neue Revision ist sich dieser besonderen traditionellen Bedeutung bewusst: Die Lutherbibel kehrt wieder mehr zu Luther selbst zurück.

Die Revision der Lutherbibel 2017

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?