die-Bibel.de

Provinz Asia

Römische Provinz im Westen der heutigen Türkei mit der Hauptstadt Ephesus.

Die römische Provinz Asien (griechisch Asia) umfasste den westlichen Teil von Kleinasien (heute Türkei) mit der Hauptstadt Ephesus. Das Gebiet wurde 133 v. Chr. vom letzten König von Pergamon an Rom vererbt. Ihre Grenzen änderten sich mehrfach. Bis ins 1. Jahrhundert n. Chr. hinein gab es in der Provinz Asien noch sogenannte freie Städte, die sich in begrenztem Umfang selbst verwalteten. Dazu gehörten wahrscheinlich auch die Städte, die in Offenbarung 1,11 genannt sind: Ephesus, Smyrna, Pergamon, Thyatira, Sardes, Philadelphia und Laodizäa.
Die Provinz Asien wurde durch einen Prokonsul regiert, der vom römischen Senat eingesetzt wurde. Zur Verwaltung wurde sie in Gebiete eingeteilt, die nach der jeweils größten oder bekanntesten Stadt benannt waren (Mysien, Lydien, Karien und Phrygien). Hauptstadt der Provinz war Ephesus. Die Provinz Asien galt als eine der bedeutendsten und reichsten des römischen Reiches. Dazu trugen ganz wesentlich die Städte bei. Dementsprechend stark wurde die Bevölkerung durch Steuern belastet.

die-Bibel.dev.4.21.9
Folgen Sie uns auf: