die-Bibel.de

Typisch Basisbibel: 10/53

Typisch Basisbibel

Wir alle wissen, wie es sich anfühlt, mit zunehmender Verzweiflung nach etwas zu suchen, was wir dringend brauchen. Und ebenso kennen wir das Gefühl der Erleichterung oder des Glücks, schließlich fündig geworden zu sein. Manchmal geht es dabei um die Suche nach konkreten Dingen wie dem verlegten Schlüssel oder der verlorenen Geldbörse. Manchmal geht es um die Sehnsucht nach etwas, was man meint, finden zu müssen, das Lebensglück oder den inneren Frieden. Für manche Menschen geht es bei ihrer Suche gar nicht um ein Ziel, sondern um die Suche selbst. Der Psalmdichter nutzt ein eindrückliches Bild für seine Suche: Wie eine durstige Hirschkuh an der versiegten Wasserquelle sehnt er sich nach Gott. Die Intensität des Bildes für seine Sehnsucht nach Gott lässt auf die Bedeutung schließen, die das Ziel seiner Suche für ihn hat: „Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem Gott meines Lebens.“ Welches Glück muss es sein, wenn Gott sich finden lässt.

Wie eine Hirschkuh im trockenen Bachtal nach frischem Wasser schreit - so sehne ich mich, Gott, nach dir. (Psalm 42,2, BasisBibel)

Bibeltext(e)

Psalm 42–72

Sehnsucht nach Gott

1Eine Unterweisung der Korachiter, vorzusingen.

2Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser,

so schreit meine Seele, Gott, zu dir.

3Meine Seele dürstet nach Gott,

nach dem lebendigen Gott.

Wann werde ich dahin kommen,

dass ich Gottes Angesicht schaue?

4Meine Tränen sind meine Speise Tag und Nacht,

weil man täglich zu mir sagt: Wo ist nun dein Gott?

5Daran will ich denken

und ausschütten mein Herz bei mir selbst:

wie ich einherzog in großer Schar,

mit ihnen zu wallen zum Hause Gottes

mit Frohlocken und Danken

in der Schar derer, die da feiern.

6Was betrübst du dich, meine Seele,

und bist so unruhig in mir?

Harre auf Gott; denn ich werde ihm noch danken,

dass er mir hilft mit seinem Angesicht.

Psalm 42:1-6LU17Bibelstelle anzeigen

Text im Bild: Suchend

die-Bibel.dev.4.19.1
Folgen Sie uns auf: