die-Bibel.de

Kein Klassiker: 33/52

Liebeslieder: Während manche sofort den Sender wechseln, drehen andere erst richtig auf und grölen lauthals mit. Doch unabhängig davon, ob man diese Lieder mag oder nicht, sie sprechen eines der wichtigsten Themen der Menschheitsgeschichte an: die Liebe. Und wer meint, Whitney Housten hätte den „love song“ erfunden, der irrt. Vermutlich ist er so alt wie die Menschheit selbst. In der Bibel gibt es sogar ein ganzes Buch mit Liebesliedern, nämlich das Hohelied. Und das tropft genauso von Schmalz und Süßholz, wie so mancher moderne Klassiker: “Wie eine Rose unter den Dornen, so ist meine Freundin unter den Mädchen. Wie ein Apfelbaum unter den Bäumen des Waldes, so ist mein Freund unter den Jünglingen.“ Das Gegenüber wird angehimmelt und mit allerlei bildhaften Vergleichen als wunderbar und liebenswert dargestellt. Wer möchte nicht, dass der andere so über einen spricht? Das Besondere an der menschlichen Liebe ist, dass sie etwas von der Liebe Gottes sichtbar macht. Wenn schon Menschen in der Lage sind, so zu lieben, wie groß muss dann erst Gottes Liebe sein?

Denn ich bin krank vor Liebe. (Hoheslied 2,4, Lutherbibel 2017)

Bibeltext(e)

1Ich bin eine Blume in Scharon, eine Rose im Tal.

2Wie eine Rose unter den Dornen, so ist meine Freundin unter den Mädchen.

3Wie ein Apfelbaum unter den Bäumen des Waldes, so ist mein Freund unter den Jünglingen. Unter seinem Schatten zu sitzen begehre ich, und seine Frucht ist meinem Gaumen süß. 4Er führt mich in den Weinkeller, und die Liebe ist sein Zeichen über mir. 5Erquickt mich mit Traubenkuchen, labt mich mit Äpfeln; denn ich bin krank vor Liebe. 6Seine Linke liegt unter meinem Haupte, und seine Rechte herzt mich.

7Ich beschwöre euch, ihr Töchter Jerusalems, bei den Gazellen oder bei den Hinden auf dem Felde, dass ihr die Liebe nicht aufweckt noch stört, bis es ihr selbst gefällt.

8Da ist die Stimme meines Freundes! Siehe, er kommt und hüpft über die Berge und springt über die Hügel. 9Mein Freund gleicht einer Gazelle oder einem jungen Hirsch. Siehe, er steht hinter unsrer Wand und sieht durchs Fenster und blickt durchs Gitter. 10Mein Freund antwortet und spricht zu mir:

Steh auf, meine Freundin, meine Schöne, und komm her! 11Denn siehe, der Winter ist vergangen, der Regen ist vorbei und dahin. 12Die Blumen sind hervorgekommen im Lande, der Lenz ist herbeigekommen, und die Turteltaube lässt sich hören in unserm Lande. 13Der Feigenbaum lässt Früchte reifen, und die Weinstöcke blühen und duften. Steh auf, meine Freundin, und komm, meine Schöne, komm her! 14Meine Taube in den Felsklüften, im Versteck der Felswand, zeige mir deine Gestalt, lass mich hören deine Stimme; denn deine Stimme ist süß, und deine Gestalt ist lieblich.

15Fangt uns die Füchse, die kleinen Füchse, die die Weinberge verderben; denn unsere Weinberge haben Blüten bekommen.

16Mein Freund ist mein und ich bin sein, der unter Lotosblüten weidet. 17Bis es Tag wird und die Schatten schwinden, wende dich her gleich einer Gazelle, mein Freund, oder gleich einem jungen Hirsch auf den Balsambergen.

Hoheslied 2:1-17LU17Bibelstelle anzeigen

Text im Bild: Süßholzgeraspel

die-Bibel.dev.4.18.8
Folgen Sie uns auf: