die-Bibel.de

Christliche Symbole im Alltag: 42/52

Ein bekanntes Kirchenlied von Martin Gotthard Schneider aus den frühen 60er Jahren stellt einen ungewöhnlichen Vergleich an: eine Kirchengemeinde ist wie ein Schiff, das unter dem lauten Ruf „Leinen los“ in das Meer der Zeit aufbricht. Was auf den ersten Blick nach Seefahrerromantik klingt, entfaltet bei näherer Betrachtung interessante Parallelen zu biblischen Texten. In einer der Strophen heißt es nämlich: „Ein jeder stehe, wo er steht, und tue seine Pflicht; wenn er sein Teil nicht treu erfüllt, gelingt das Ganze nicht.“ Auch wenn der Pflichtbegriff sperrig anmutet, ist der Bezug auf das Zusammenspiel von unterschiedlichen einzelnen Anteilen zu einem gelingenden Ganzen auch biblisches Gedankengut. Der Apostel Paulus benutzt ein ähnliches Bild von unterschiedlichen Gliedern an einem Leib, um eine gelingende Christusgemeinschaft zu beschreiben.

Denn wie der Leib einer ist und hat doch viele Glieder, alle Glieder des Leibes aber, obwohl sie viele sind, doch ein Leib sind: so auch Christus. (1. Korinther 12,12, Lutherbibel 2017)

Bibeltext(e)

Viele Glieder – ein Leib

12Denn wie der Leib einer ist und hat doch viele Glieder, alle Glieder des Leibes aber, obwohl sie viele sind, doch ein Leib sind: so auch Christus. 13Denn wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft, wir seien Juden oder Griechen, Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem Geist getränkt.

14Denn auch der Leib ist nicht ein Glied, sondern viele. 15Wenn nun der Fuß spräche: Ich bin keine Hand, darum gehöre ich nicht zum Leib!, gehört er deshalb etwa nicht zum Leib? 16Und wenn das Ohr spräche: Ich bin kein Auge, darum gehöre ich nicht zum Leib!, gehört es deshalb etwa nicht zum Leib? 17Wenn der ganze Leib Auge wäre, wo bliebe das Gehör? Wenn er ganz Gehör wäre, wo bliebe der Geruch? 18Nun aber hat Gott die Glieder eingesetzt, ein jedes von ihnen im Leib, so wie er gewollt hat. 19Wenn aber alle Glieder ein Glied wären, wo bliebe der Leib? 20Nun aber sind es viele Glieder, aber der Leib ist einer.

21Das Auge kann nicht sagen zu der Hand: Ich brauche dich nicht; oder wiederum das Haupt zu den Füßen: Ich brauche euch nicht. 22Vielmehr sind die Glieder des Leibes, die uns schwächer erscheinen, die nötigsten; 23und die uns weniger ehrbar erscheinen, die umkleiden wir mit besonderer Ehre; und die wenig ansehnlich sind, haben bei uns besonderes Ansehen; 24denn was an uns ansehnlich ist, bedarf dessen nicht. Aber Gott hat den Leib zusammengefügt und dem geringeren Glied höhere Ehre gegeben, 25auf dass im Leib keine Spaltung sei, sondern die Glieder einträchtig füreinander sorgen. 26Und wenn ein Glied leidet, so leiden alle Glieder mit, und wenn ein Glied geehrt wird, so freuen sich alle Glieder mit.

27Ihr aber seid der Leib Christi und jeder Einzelne ein Glied.

1. Korinther 12:12-27LU17Bibelstelle anzeigen

Text im Bild: Schiff

die-Bibel.dev.4.18.8
Folgen Sie uns auf: