die-Bibel.de

32. Tag: Lukas 17,11-37

In 45 Tagen durch das Lukasevangelium

Bibeltext(e)

Die zehn Aussätzigen

11Und es begab sich, als er nach Jerusalem wanderte, dass er durch das Gebiet zwischen Samarien und Galiläa zog. 12Und als er in ein Dorf kam, begegneten ihm zehn aussätzige Männer; die standen von ferne 13und erhoben ihre Stimme und sprachen: Jesus, lieber Meister, erbarme dich unser! 14Und da er sie sah, sprach er zu ihnen: Geht hin und zeigt euch den Priestern! Und es geschah, als sie hingingen, da wurden sie rein.

15Einer aber unter ihnen, als er sah, dass er gesund geworden war, kehrte er um und pries Gott mit lauter Stimme 16und fiel nieder auf sein Angesicht zu Jesu Füßen und dankte ihm. Und das war ein Samariter. 17Jesus aber antwortete und sprach: Sind nicht die zehn rein geworden? Wo sind aber die neun? 18Hat sich sonst keiner gefunden, der wieder umkehrte, um Gott die Ehre zu geben, als nur dieser Fremde? 19Und er sprach zu ihm: Steh auf, geh hin; dein Glaube hat dir geholfen.

Vom Kommen des Gottesreiches

20Als er aber von den Pharisäern gefragt wurde: Wann kommt das Reich Gottes?, antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht mit äußeren Zeichen; 21man wird auch nicht sagen: Siehe, hier!, oder: Da! Denn sehet, das Reich Gottes ist mitten unter euch.

Vom Tag des Menschensohns

22Er sprach aber zu den Jüngern: Es wird die Zeit kommen, in der ihr begehren werdet, zu sehen einen der Tage des Menschensohns, und werdet ihn nicht sehen. 23Und sie werden zu euch sagen: Siehe, da!, oder: Siehe, hier! Geht nicht hin und lauft nicht hinterher! 24Denn wie der Blitz aufblitzt und leuchtet von einem Ende des Himmels bis zum andern, so wird der Menschensohn an seinem Tage sein. 25Zuvor aber muss er viel leiden und verworfen werden von diesem Geschlecht.

26Und wie es geschah in den Tagen Noahs, so wird’s auch sein in den Tagen des Menschensohns: 27Sie aßen, sie tranken, sie heirateten, sie ließen sich heiraten bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche ging und die Sintflut kam und brachte sie alle um. 28Ebenso, wie es geschah in den Tagen Lots: Sie aßen, sie tranken, sie kauften, sie verkauften, sie pflanzten, sie bauten; 29an dem Tage aber, als Lot aus Sodom ging, da regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und brachte sie alle um. 30Auf diese Weise wird’s auch gehen an dem Tage, wenn der Menschensohn wird offenbar werden.

31Wer an jenem Tage auf dem Dach ist und seinen Hausrat im Haus hat, der steige nicht hinunter, um ihn zu holen. Und ebenso, wer auf dem Feld ist, der wende sich nicht um nach dem, was hinter ihm ist. 32Denkt an Lots Frau! 33Wer seine Seele zu erhalten sucht, der wird sie verlieren; und wer sie verlieren wird, der wird ihr zum Leben helfen. 34Ich sage euch: In jener Nacht werden zwei auf einem Bett liegen; der eine wird angenommen, der andere wird preisgegeben werden. 35Zwei Frauen werden miteinander Korn mahlen; die eine wird angenommen, die andere wird preisgegeben werden. 37Und sie antworteten und sprachen zu ihm: Herr, wo? Er aber sprach zu ihnen: Wo das Aas ist, da sammeln sich auch die Geier.

Lukas 17:11-37LU17Bibelstelle anzeigen

Zum Text
»Aussätzige« galten damals als dem Tod geweihte Menschen. Aufgrund der Ansteckungsgefahr mussten sie Familie und Wohnort verlassen (3Mose 13,45-46), durften nicht arbeiten, nicht auf dem Markt einkaufen und keine Gottesdienste besuchen. Allmählich erlagen sie ihrer damals unheilbaren Krankheit. Zehn dieser Todgeweihten bitten Jesus darum, sie zu heilen. Er gibt ihnen aber »nur« einen Auftrag. Hättest du ihm gehorcht (Vers 14; 2Könige 5,1-16)? Der Rückkehrer (Vers 16) ist wieder mal ein Hinweis dafür, dass Jesus ebenso zur Rettung der verhassten Fremden kommt (Vers 18). Dieser Mann hat erkannt: Körperliche Gesundheit ist nicht alles!

Basic Jesus: Jesu Rückkehr
Jesus kommt wieder, sichtbar für die ganze Welt (Vers 24)! Unter gewaltigem Posaunenschall und »Zeichen« wie Sonnenfinsternis und Erdbeben wird er als König und höchster Herrscher vom Himmel auf die Erde kommen (Lukas 21,25-27). Alle, die zu ihm gehören, werden auferstehen oder, falls sie noch leben, in die Luft gehoben und ihm entgegengeführt werden, um für immer mit ihm zusammen zu sein (1Thessalonicher 4,16-17). Jesus wird dann über die ganze Welt herrschen, Gericht halten, alle Feinde ausschalten und am Ende alles dem Vater übergeben (1Korinther 15,24). Wann das alles sein wird, ist aber selbst Jesus nicht bekannt (Matthäus 24,36). Wenn du dich konsequent an ihn hältst und ihm folgst, wirst du davon aber nicht negativ überrascht werden.

die-Bibel.dev.4.18.8
Folgen Sie uns auf: