Zürcher Bibel (ZB)
40

Deine Weisung trage ich im Herzen

401Für den Chormeister. Von David. Ein Psalm.

2Sehnlichst hoffte ich auf den Herrn,

da neigte er sich zu mir und hörte mein Schreien.

3Er zog mich herauf aus der Grube des Grauens,

aus Morast und Schlamm,

und stellte meine Füsse auf Felsgrund,

machte meine Schritte fest.

40,3
69,3

4Er legte mir in den Mund ein neues Lied,

einen Lobgesang auf unseren Gott.

Viele werden es sehen und sich fürchten

und auf den Herrn vertrauen.

40,4
52,8
64,10

5Wohl dem, der auf den Herrn

sein Vertrauen setzt,

sich nicht zu den Trotzigen wendet

noch zu denen, die sich in Lügen verstricken.

40,5
1,1-2
Jer 17,7

6Zahlreich sind deine Wunder und Pläne,

die du, Herr, mein Gott, für uns vollbracht hast,

nichts ist dir zu vergleichen.

Wollte ich davon künden und reden,

zu viele sind es, sie zu zählen.

40,6
92,6
139,17-18

7An Schlachtopfern und Speiseopfern hast du kein Gefallen,

aber Ohren hast du mir aufgetan,

Brandopfer und Sündopfer hast du nicht verlangt.

40,7
50,8-913
51,18
69,32
Jes 1,11
Jer 6,20
7,22
Hos 6,6
Am 5,21-22
Mi 6,6-7

8Da sprach ich: Sieh, ich bin gekommen,

in der Schriftrolle steht geschrieben, was für mich gilt.

9Deinen Willen zu tun, mein Gott, ist mir eine Lust,

und deine Weisung trage ich im Herzen.

40,9
1,237,31

10Froh künde ich Gerechtigkeit

in grosser Versammlung,

sieh, meine Lippen verschliesse ich nicht.

Herr, du weisst es:

40,10
22,23

11Deine Gerechtigkeit habe ich nicht verborgen

in meinem Herzen,

von deiner Treue und Hilfe habe ich geredet,

deine Güte und Treue habe ich nicht verschwiegen

vor grosser Versammlung.

12Du, Herr, wirst mir dein Erbarmen

nicht verschliessen,

deine Güte und Treue

werden mich immer behüten.

13Denn Leiden umfangen mich

ohne Zahl,

meine Sünden haben mich eingeholt,

ich kann nicht mehr aufsehen,

zahlreicher sind sie als die Haare meines Hauptes,

und verlassen hat mich mein Mut.

40,13
69,5

14Möge es dir gefallen, Herr, mich zu retten,

Herr, eile mir zu Hilfe.

40,14-18
70,2-6
40,14
22,20

15In Schmach und Schande sollen geraten alle,

die mir nach dem Leben trachten,

es sollen zurückweichen und sich schämen,

die mein Unglück wollen.

40,15
35,4

16Erstarren sollen in ihrer Schande,

die mich verlachen.

40,16
35,2125

17Frohlocken sollen und deiner sich freuen

alle, die dich suchen.

Die sich nach deiner Hilfe sehnen,

sollen allezeit sagen: Gross ist der Herr!

40,17
5,1235,27

18Ich aber bin elend und arm,

der Herr rechne es mir an.

Meine Hilfe und mein Retter bist du,

mein Gott, säume nicht.