Lutherbibel 1984 (LU84)
48

Elia und Elisa

481Und der Prophet Elia brach hervor wie ein Feuer, und sein Wort brannte wie eine Fackel; 2er brachte eine Hungersnot über sie und verrringerte ihre Anzahl durch seinen Eifer. 3

48,1-3
1. Kön 17,1
18,38
2. Kön 1,1012
Denn durch das Wort des Herrn schloss er den Himmel zu; dreimal brachte er Feuer herab.

4Wie herrlich bist du gewesen, Elia, mit deinen Wunderzeichen! Wer kann sich rühmen, dir gleich zu sein? 5Durch das Wort des Höchsten hast du

48,5
1. Kön 17,17-24
einen Toten auferweckt und aus dem Totenreich zurückgebracht. 6Du hast Könige und Hochangesehene von ihrem Lager gestürzt und umgebracht.
48,6
1. Kön 21,17-21
2. Kön 1,2-415-17
7Du hast auf dem Sinai die künftige Strafe gehört und auf dem Horeb die Gerichtsurteile.
48,7
1. Kön 19,815-17
8Du hast Könige, die die Strafe vollziehen sollten, gesalbt und Propheten als Nachfolger. 9Du bist hinweggenommen worden in einem Wetter auf einem Wagen mit feurigen Rossen.
48,9
2. Kön 2,11
10Du bist bestimmt worden, zur gegebenen Zeit die Strafe zu vollziehen, den Zorn zu stillen, ehe der Grimm kommt, das Herz der Väter den Kindern wieder zuzuwenden und die Stämme Jakobs wieder aufzurichten.
48,10
Mal 3,23-24
11Wohl denen, die dich gesehen haben und in Liebe zu dir entschlafen sind! 12Da werden auch wir das rechte Leben haben.

13Als Elia im Wetter hinweggenommen worden war,

48,13
2. Kön 2,915
kam sein Geist auf Elisa. Zu seiner Zeit erschrak er vor keinem Herrscher, und
48,13
2. Kön 6,16
niemand hatte Gewalt über ihn. 14Nichts war ihm zu schwer und als er tot war,
48,14
2. Kön 13,20-21
wirkte noch sein Leichnam prophetische Taten. 15Als er lebte, tat er Zeichen, und als er tot war, tat er Wunder.

16Trotzdem besserte sich das Volk nicht und ließ von seinen Sünden nicht ab, bis es

48,16
2. Kön 18,9-12
aus seinem Lande vertrieben und in alle Länder zerstreut wurde 17und nur ein kleines Häuflein übrig blieb und ein Fürst im Hause David. 18Unter ihnen taten die einen, was Gott gefiel; die andern aber sündigten schwer.

Hiskia und Jesaja

19Hiskia befestigte seine Stadt und leitete Wasser hinein; er ließ mit Eisen eine Leitung in den Fels hauen und Brunnen machen.

48,19
2. Kön 20,20
20Zu seiner Zeit zog Sanherib herauf und sandte den Rabschake; der erhob seine Hand gegen Zion und prahlte lästerlich in seinem Hochmut.
48,20
2. Kön 18,131728-35
21Da zitterten ihre Herzen und Hände, und es wurde ihnen bange wie einer Frau in Geburtswehen. 22Und sie riefen den barmherzigen Herrn an und hoben ihre Hände zu ihm auf. 23Und der Heilige erhörte sie sogleich vom Himmel her und erlöste sie durch
48,23
2. Kön 19,5-7
Jesaja. 24Er schlug das Heer der Assyrer, und sein Engel vernichtete sie.
48,24
2. Kön 19,35

25Denn

48,25
2. Kön 18,3
Hiskia tat, was dem Herrn wohlgefiel, und blieb beständig auf dem Wege Davids, seines Vaters, wie ihn Jesaja lehrte, der ein großer Prophet war und in seiner Botschaft wahrhaftig. 26Zu dessen Zeit ging die Sonne wieder zurück, und so verlängerte er dem König das Leben.
48,26
2. Kön 20,8-11
27
48,27-28
Jes 40,1
46,10
48,5
Er schaute geisterfüllt, was zuletzt geschehen sollte, und gab den Betrübten in Zion Trost. 28Für alle Zeiten verkündete er, was geschehen sollte, und das Verborgene, ehe es kam.

49

Josia und Jeremia

491

49,1-2
2. Kön 22,1-2
Der Name des Josia ist wie ein edles Räucherwerk aus der Apotheke; 2er ist süß wie Honig im Munde und wie ein Saitenspiel beim Wein. 3
49,3-4
2. Kön 23,1-25
Er war dazu ausersehen, das Volk zu bekehren und die Gräuel der Abgötterei zu beseitigen. 4Er richtete sein Herz auf den Herrn und stellte den rechten Gottesdienst wieder her, als das Land voll Abgötterei war.

5Alle Könige, ausgenommen David, Hiskia und Josia, sind schuldig geworden; 6denn sie verließen das Gesetz des Höchsten. 7Danach war es aus mit den Königen von Juda; denn sie mussten ihr Königreich andern überlassen und ihre Hoheit einem fremden Volk. 8Die verbrannten die auserwählte Stadt des Heiligtums und machten ihre Straßen öde,

49,8
Jer 21,10
wie Jeremia geweissagt hatte. 9Den
49,9
Jer 20,1-2
37,15
misshandelten sie schwer, der doch schon
49,9
Jer 1,510
im Mutterleib zum Propheten auserkoren war, dass er ausrotten, zerbrechen und zerstören und wiederum auch bauen und pflanzen sollte.

Hesekiel und die zwölf Kleinen Propheten

10Hesekiel schaute die Herrlichkeit des Herrn, die er ihm zeigte auf dem Wagen der Cherubim.

49,10
Hes 1,1-28
11Er hat auch den Hiob genannt, der auf den Wegen der Gerechtigkeit ging.

12Und

49,12
Kap
die Gebeine der zwölf Propheten mögen grünen, wo sie liegen. Denn sie haben Jakob getröstet und Erlösung verheißen, auf die er zuversichtlich hoffen sollte.

Serubbabel, Jeschua und Nehemia

13Wie wollen wir

49,13
Hag 2,23
Serubbabel preisen, der wie ein Siegelring an der rechten Hand war, 14und
49,14
Esra 3,28
Jeschua, den Sohn Jozadaks, die zu ihrer Zeit den Tempel bauten und das heilige Haus dem Herrn wieder aufrichteten, das bestimmt war zu ewiger Herrlichkeit!

15Und

49,15
Neh 2,17
7,1
Nehemia ist allezeit zu loben, der uns die zerstörten Mauern wieder aufgerichtet und mit Toren und Riegeln versehen und unsre Häuser wieder gebaut hat.

Rückblick auf die Urzeit

16Niemand ist auf Erden geschaffen, der Henoch gleich wäre; denn er ist von der Erde

49,16
Kap
hinweggenommen worden. 17Auch dem
49,17
1. Mose 42,6
50,20
Josef war keiner gleich, der seine Brüder geführt und sein Volk erhalten hat. 18Seine Gebeine wurden wieder mit heimgebracht.
49,18
Jos 24,32
19
49,19
1. Mose 4,25-26
Set und
49,19
1. Mose 9,26
Sem standen bei den Menschen in großen Ehren, 20über allem aber, was lebt in der Schöpfung, steht Adam.
49,20
1. Mose 1,26-28
Röm 5,18
Kol 1,15-18

50

Lob des Hohenpriesters Simon

501Simon, der Sohn des Onias, der Hohepriester, besserte zu seiner Zeit das Haus des Herrn aus und befestigte den Tempel; 2er errichtete ihn in doppelter Höhe und baute die hochragende Ringmauer des Heiligtums; 3zu seiner Zeit wurde für das Wasser ein Teich ausgehauen, ein Becken fast so groß wie ein Meer; 4er bewahrte sein Volk vor Schaden und befestigte die Stadt gegen eine Belagerung.

5Wie herrlich war er, wenn das Volk einherzog! 6Wenn er

50,6
2. Mose 26,33
3. Mose 16,11-17
hinter dem Vorhang hervortrat, so leuchtete er wie der Morgenstern durch die Wolken, wie der volle Mond an den Festtagen, 7wie die Sonne scheint auf den Tempel des Höchsten, wie der
50,7
Kap
Regenbogen glänzt mit seinen schönen Farben, 8wie eine Rosenblüte im Lenz, wie die Lilien am Wasser, wie das Grün des Libanon im Sommer, 9wie angezündeter Weihrauch im Räuchergefäß, 10wie ein Kelch von getriebenem Gold, mit vielerlei Edelsteinen verziert, 11wie ein fruchtbarer Ölbaum und wie ein hochragender Zypressenbaum.

12Wenn er

50,12
Kap
das herrliche Gewand anzog und den prachtvollen Schmuck anlegte und zum heiligen Altar hinaufschritt, so verlieh er dem Heiligtum herrlichen Glanz. 13Wenn er aber aus den Händen der Priester die Opferstücke nahm und bei dem Feuer stand, das auf dem Altar brannte, 14so standen seine Brüder rings um ihn her wie die Zedern auf dem Libanon, und wie Palmzweige umringten ihn 15alle Söhne Aaron in ihrem Schmuck, mit dem Opfer für den Herrn in ihren Händen vor der ganzen Gemeinde Israel. 16Und wenn er seinen Dienst am Altar verrichtet und dem Höchsten, dem Allmächtigen, ein Opfer dargebracht hatte, 17dann streckte er seine Hand aus nach dem
50,17
2. Mose 29,40
Trankopfer und opferte roten Wein und goss ihn an den Fuß des Altars zum lieblichen Geruch dem Höchsten, der über alles König ist.

18

50,18-21
2. Chr 7,36
Dann ließen sich die Söhne Aaron vernehmen und bliesen schallend mit silbernen
50,18
4. Mose 10,10
Trompeten, damit der Höchste an das Volk denken sollte. 19Da fielen sogleich alle miteinander zur Erde auf ihr Angesicht und beteten zu ihrem Herrn, dem allmächtigen, höchsten Gott. 20Und die Sänger lobten ihn mit Psalmen, und das ganze Haus hallte wider von wunderschönen Liedern. 21Und das Volk betete zum Herrn, dem Höchsten, dem Barmherzigen, bis der Gottesdienst beendet war und sie ihre priesterlichen Pflichten vollbracht hatten. 22Wenn er nun wieder herabschritt, so hob er seine Hand auf über die ganze Gemeinde Israel und
50,22
4. Mose 6,23-27
rief über sie den Segen des Herrn aus, und sein Ruhm war es, den Namen des Herrn auszusprechen. 23Da beteten sie abermals und nahmen den Segen vom Höchsten an.

Nachwort zum Lob der Väter

24Nun danket alle Gott,50,24 Wörtlich: Nun dankt dem Gott des Alls. der große Dinge tut an allen Enden, der uns von Mutterleib an lebendig erhält und uns alles Gute tut. 25Er gebe uns ein fröhliches Herz und verleihe immerdar Frieden zu unsrer Zeit in Israel 26und dass seine Gnade stets bei uns bleibe und uns erlöse, solange wir leben.

Drei schlimme Völker

27Zwei Völker sind mir zuwider, das dritte aber ist für mich überhaupt kein Volk: 28das Volk, das

50,28
1. Mose 36,8-9
Obd 1
auf dem Gebirge Seïr wohnt, die
50,28
Kap
Philister und die törichten Leute von
50,28
2. Kön 17,24-41
Joh 4,9
Sichem.

Schluss des Buches

29Lehre zur Weisheit und zur Erkenntnis hat in dies Buch geschrieben Jesus, der Sohn Eleasars, des Sohnes Sirachs, aus Jerusalem und hat aus seinem Herzen Weisheit strömen lassen. 30Wohl dem, der sich darin übt! Und wer’s zu Herzen nimmt, der wird weise werden. 31Denn wenn er das tut, so wird er zu allen Dingen tüchtig sein; denn des Herrn Licht leitet ihn.