Lutherbibel 2017 (LU17)
93

Der Herr ist König

931Der Herr ist

93,1
Ps 47,8
96,10
97,1
98,6
99,1
146,10
2. Mose 15,18
König und herrlich gekleidet; /

der Herr ist gekleidet und umgürtet mit Kraft.

Fest steht der Erdkreis, dass er nicht wankt.

2Von Anbeginn steht dein Thron fest;

du bist ewig.

3Herr, die Fluten erheben, /

die Fluten erheben die Stimme,

die Fluten erheben ihr Brausen.

4Mächtiger als das Tosen großer Wasser,

mächtiger als die Wellen des Meeres ist der Herr in der Höhe.

5Deine Zeugnisse sind wahrhaftig und gewiss;

Heiligkeit ist die Zierde deines Hauses, Herr, für alle Zeit.

94

Hilferuf gegen die Unterdrücker des Volkes Gottes

941Herr, du

94,1
5. Mose 32,35
Gott, des die Rache ist,

du Gott, des die Rache ist, erscheine!

2Erhebe dich, du

94,2
1. Mose 18,25
Richter der Welt;

vergilt den Hoffärtigen, was sie verdienen!

3Herr, wie lange sollen die Frevler,

wie lange sollen die Frevler frohlocken?

4Es reden so trotzig daher,

es rühmen sich alle Übeltäter.

5Herr, sie zerschlagen dein Volk

und plagen dein Erbe.

6Witwen und Fremdlinge bringen sie um

und töten die Waisen

7und sagen:

94,7
Ps 10,11
Der Herr sieht’s nicht,

und der Gott Jakobs beachtet’s nicht.

8Merkt es doch, ihr Narren im Volk!

Und ihr Toren, wann wollt ihr klug werden?

9Der das Ohr gepflanzt hat, sollte der nicht hören?

Der das Auge gemacht hat, sollte der nicht sehen?

94,9
2. Mose 4,11

10Der die Völker in Zucht hält, /

sollte der nicht Rechenschaft fordern –

er, der die Menschen Erkenntnis lehrt?

11Aber der Herr kennt die Gedanken der Menschen:

Sie sind nur ein Hauch!

94,11
1. Kor 3,20

12Wohl dem, den du, Herr,

94,12
Hiob 5,17
in Zucht nimmst

und lehrst ihn durch dein Gesetz,

13dass er Geduld habe in bösen Tagen,

bis dem Frevler die Grube gegraben ist.

14Denn

94,14
Jes 37,33-35
der Herr wird sein Volk nicht verstoßen

noch sein Erbe verlassen.

15Denn Recht muss doch Recht bleiben,

und ihm werden alle frommen Herzen zufallen.

16Wer steht mir bei wider die Boshaften?

Wer tritt zu mir wider die Übeltäter?

17Wenn der Herr mir nicht hülfe,

läge ich bald

94,17
Ps 115,17
am Orte des Schweigens.

18Wenn ich sprach: Mein Fuß ist gestrauchelt,

so hielt mich, Herr, deine Gnade.

19Ich hatte viel Bekümmernis in meinem Herzen,

aber

94,19
2. Kor 1,4-5
deine Tröstungen erquickten meine Seele.

20Kann sich mit dir verbünden der Richterstuhl des Verderbens,

der Unheil schafft gegen das Gesetz?

21Sie rotten sich zusammen wider den Gerechten

und verurteilen unschuldiges Blut.

22Aber der Herr ist mein Schutz,

mein Gott ist der Hort meiner Zuversicht.

23Und er wird ihnen ihr Unrecht vergelten /

und sie um ihrer Bosheit willen vertilgen;

der Herr, unser Gott, wird sie vertilgen.

95

Ruf zu Anbetung und Gehorsam

951Kommt herzu, lasst uns dem Herrn frohlocken

und jauchzen dem Hort unsres Heils!

2Lasst uns mit Danken vor sein Angesicht kommen

und mit Psalmen ihm jauchzen!

3Denn der Herr ist ein großer Gott

und

95,3
2. Mose 15,11
ein großer König über alle Götter.

4Denn in seiner Hand sind die Tiefen der Erde,

und die Höhen der Berge sind auch sein.

5Denn sein ist das Meer, und er hat’s gemacht,

und seine Hände haben das Trockene bereitet.

6Kommt, lasst uns anbeten und knien

und niederfallen vor dem Herrn, der uns gemacht hat.

7Denn er ist unser Gott

und wir das Volk seiner Weide und Schafe seiner Hand.

95,7
Ps 100,3
Joh 10,27-28

Wenn ihr doch heute auf seine Stimme hören wolltet:

8

95,8
Hebr 3,7-8
4,7
»Verstocket euer Herz nicht, wie zu Meriba geschah, wie zu Massa in der Wüste,

9wo mich eure Väter

95,9
2. Mose 17,27
versuchten und prüften

und hatten doch mein Werk gesehen.

10Vierzig Jahre war dies Volk mir zuwider, dass ich sprach: /

Es sind Leute, deren Herz immer den Irrweg will

und die meine Wege nicht lernen wollen,

11sodass ich schwor in meinem Zorn:

Sie sollen nicht zu meiner Ruhe kommen.«

95,11
4. Mose 14,22-23
Hebr 4,3