Lutherbibel 2017 (LU17)
64

Bitte um Schutz vor bösen Anschlägen

641Ein Psalm Davids, vorzusingen.

2Höre, Gott, meine Stimme in meiner Klage,

behüte mein Leben vor dem schrecklichen Feinde.

3Verbirg mich vor den Anschlägen der Bösen,

vor dem Toben der Übeltäter,

4die ihre Zunge schärfen wie ein Schwert,

mit ihren giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen,

5dass sie heimlich schießen auf den Frommen;

plötzlich schießen sie auf ihn ohne alle Scheu.

6Sie sind kühn mit ihren bösen Anschlägen /

und reden davon, wie sie Stricke legen wollen,

und sprechen:

64,6
Ps 94,7
Wer kann sie sehen?

7Sie haben Böses im Sinn und sprechen:

Wir haben einen hinterhältigen Plan gefasst.

Unergründlich sind Herz und Sinn.

8Da trifft sie Gott mit dem Pfeil,

plötzlich sind sie zu Boden geschlagen.

9Ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall,

dass ihrer spotten wird, wer sie sieht.

10Und alle Menschen werden sich fürchten /

und sagen:

64,10
2. Mose 8,15
Das hat Gott getan!,

und erkennen, dass es sein Werk ist.

11Der Gerechte wird sich des Herrn freuen /

und auf ihn trauen,

und alle frommen Herzen werden sich seiner rühmen.

65

Gott krönt das Jahr mit seinem Gut

651Ein Psalm Davids, ein Lied, vorzusingen.

2Gott, man lobt dich in der Stille zu Zion,

und dir hält man Gelübde.

3Du erhörst Gebet;

darum kommt alles Fleisch zu dir.

4Unsre Missetat drückt uns hart;

du wollest unsre Sünde vergeben.

5Wohl dem, den du erwählst und zu dir lässt,

dass er wohne in deinen Vorhöfen;

der hat reichen Trost von deinem Hause,

deinem heiligen Tempel.

65,5
Ps 63,3-4
84,2-5
5. Mose 4,7

6Erhöre uns nach der wunderbaren Gerechtigkeit, Gott, unser Heil,

der du bist die Zuversicht aller auf Erden und fern am Meer;

7der du die Berge gründest in deiner Kraft

und gerüstet bist mit Macht;

8der du

65,8
Ps 89,10
stillst das Brausen des Meeres,

das Brausen seiner Wellen und das Toben der Völker,

9dass sich entsetzen, die an den Enden wohnen, vor deinen Zeichen.

Du machst fröhlich, was da lebet im Osten wie im Westen.

10Du

65,10
Ps 67,7
suchst das Land heim und bewässerst es /

und machst es sehr reich;

Gottes Brünnlein hat Wasser die Fülle.

Du lässt ihr Getreide gut geraten;

denn so baust du das Land.

11Du

65,11
Ps 104,13-16
tränkst seine Furchen und feuchtest seine Schollen;

mit Regen machst du es weich und segnest sein Gewächs.

12Du krönst das Jahr mit deinem Gut,

und deine Spuren triefen von Segen65,12 Wörtlich: »Fett«..

13Es triefen auch die Auen in der Steppe,

und die Hügel gürten sich mit Jubel.

14Die Anger sind voller Schafe, /

und die Auen stehen dick mit Korn,

dass man jauchzet und singet.

66

Dank für Gottes wunderbare Führung

661Ein Psalmlied, vorzusingen.

Jauchzet Gott, alle Lande! /

2Lobsinget zur Ehre seines Namens;

rühmet ihn herrlich!

3Sprecht zu Gott: Wie wunderbar sind deine Werke!

Deine Feinde müssen sich beugen vor deiner großen Macht.

4Alles Land bete dich an und lobsinge dir,

lobsinge deinem Namen. SELA.

5Kommt her und sehet an die Werke Gottes,

der so wunderbar ist in seinem Tun an den Menschenkindern.

6Er

66,6
2. Mose 14,21-22
Jos 3,16-17
verwandelte das Meer in trockenes Land, /

sie gingen zu Fuß durch den Strom;

dort wollen wir uns seiner freuen.

7Er herrscht mit seiner Gewalt ewiglich, /

seine Augen schauen auf die Völker.

Die Abtrünnigen können sich nicht erheben. SELA.

8Lobet, ihr Völker, unsern Gott,

lasst seinen Ruhm weit erschallen,

9der unsre Seelen am Leben erhält

und lässt unsere Füße nicht gleiten.

10Denn, Gott, du hast uns

66,10
Spr 17,3
geprüft und geläutert,

wie das Silber geläutert wird;

11du hast uns in den Turm werfen lassen,

du hast auf unsern Rücken eine Last gelegt,

12du hast Menschen über unser Haupt fahren lassen, /

66,12
Jes 43,2
wir sind in Feuer und Wasser gekommen.

Aber du hast uns herausgeführt und erquickt.

13Darum will ich in dein Haus gehen mit Brandopfern

und dir meine Gelübde erfüllen,

14wie ich meine Lippen aufgetan habe

und mein Mund geredet hat in meiner Not.

15Ich will dir Brandopfer bringen von fetten Schafen /

mit dem Opferrauch von Widdern;

ich will opfern Rinder mit Böcken. SELA.

16Kommt her, höret zu alle, die ihr Gott fürchtet;

ich will erzählen, was er an mir getan hat.

17Zu ihm rief ich mit meinem Munde

und pries ihn mit meiner Zunge.

18Wenn ich Unrechtes vorgehabt hätte in meinem Herzen,

so würde der Herr nicht hören.

66,18
Spr 28,9

19Aber Gott hat mich erhört

und gemerkt auf mein Flehen.

20Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft

noch seine Güte von mir wendet.