Lutherbibel 2017 (LU17)
135

Anbetung des lebendigen Gottes

1351Halleluja!

Lobet den Namen des HERRN,

lobet, ihr Knechte des HERRN,

2die ihr steht im Hause des HERRN,

in den Vorhöfen des Hauses unsres Gottes!

3Lobet den HERRN, denn der HERR ist freundlich;

lobsinget seinem Namen, denn er ist lieblich!

4Denn der HERR hat sich Jakob erwählt,

Israel zu seinem Eigentum.

135,4
2. Mose 19,5-6

5Ja, ich weiß, dass der HERR groß ist

und

135,5
Ps 86,8
unser Herr über allen Göttern.

6Alles, was der HERR will, das tut er

im Himmel und auf Erden, im Meer und in allen Tiefen;

7der die Wolken lässt aufsteigen vom Ende der Erde, /

der die Blitze samt dem Regen macht,

der den Wind herausführt aus seinen Kammern;

135,7
Jer 10,13

8der

135,8
2. Mose 12,29
die Erstgeburten schlug in Ägypten

bei den Menschen und beim Vieh

9und ließ

135,9
Ps 78,42-52
Zeichen und Wunder kommen über dich, Ägyptenland,

über den Pharao und alle seine Knechte;

10

135,10
4. Mose 21,21-35
der viele Völker schlug

und tötete mächtige Könige,

11Sihon, den König der Amoriter, /

und Og, den König von Baschan,

und alle Königreiche in Kanaan,

12und

135,12
Jos 12,1-6
gab ihr Land zum Erbe,

zum Erbe seinem Volk Israel.

13HERR,

135,13
Ps 102,13
dein Name währet ewiglich,

dein Ruhm, HERR, währet für und für.

14Denn

135,14
5. Mose 32,36
der HERR schafft Recht seinem Volk

und wird seinen Knechten gnädig sein.

15

135,15
Ps 115,4-11
Die Götzen der Heiden sind Silber und Gold,

gemacht von Menschenhänden.

16Sie haben Mäuler und reden nicht,

sie haben Augen und sehen nicht,

17sie haben Ohren und hören nicht,

auch ist kein Odem in ihrem Munde.

18Die solche Götzen machen, sind ihnen gleich,

alle, die auf sie hoffen.

19Das Haus Israel lobe den HERRN!

Lobet den HERRN, ihr vom Hause Aaron!

20Ihr vom Hause Levi, lobet den HERRN!

Die ihr den HERRN fürchtet, lobet den HERRN!

21Gelobt sei der HERR aus Zion,

der zu Jerusalem wohnt!

Halleluja!

136

Gottes Wunder in Schöpfung und Geschichte

1361

136,1
Ps 106,1
Danket dem HERRN; denn er ist freundlich,

denn seine Güte währet ewiglich.

2Danket dem Gott aller Götter,

denn seine Güte währet ewiglich.

3Danket dem Herrn aller Herren,

denn seine Güte währet ewiglich.

4Der allein große Wunder tut,

denn seine Güte währet ewiglich.

5Der die Himmel mit Weisheit gemacht hat,

denn seine Güte währet ewiglich.

6Der die Erde über den Wassern ausgebreitet hat,

denn seine Güte währet ewiglich.

7

136,7
1. Mose 1,14-18
Der große Lichter gemacht hat,

denn seine Güte währet ewiglich:

8die Sonne, den Tag zu regieren,

denn seine Güte währet ewiglich;

9den Mond und die Sterne, die Nacht zu regieren,

denn seine Güte währet ewiglich.

10

136,10
Ps 135,8-12
Der die Erstgeborenen schlug in Ägypten,

denn seine Güte währet ewiglich;

11und führte Israel von dort heraus,

denn seine Güte währet ewiglich;

12mit starker Hand und ausgerecktem Arm,

denn seine Güte währet ewiglich.

13Der das Schilfmeer teilte in zwei Teile,

denn seine Güte währet ewiglich;

14und ließ Israel mitten hindurchgehen,

denn seine Güte währet ewiglich;

15der den Pharao und sein Heer ins Schilfmeer stieß,

denn seine Güte währet ewiglich.

16Der sein Volk führte durch die Wüste,

denn seine Güte währet ewiglich.

17

136,17
4. Mose 21,23-35
Der große Könige schlug,

denn seine Güte währet ewiglich;

18und brachte mächtige Könige um,

denn seine Güte währet ewiglich;

19Sihon, den König der Amoriter,

denn seine Güte währet ewiglich;

20und Og, den König von Baschan,

denn seine Güte währet ewiglich;

21und gab ihr Land zum Erbe,

denn seine Güte währet ewiglich;

22zum Erbe seinem Knecht Israel,

denn seine Güte währet ewiglich.

23Der an uns dachte, als wir unterdrückt waren,

denn seine Güte währet ewiglich;

24und uns erlöste von unsern Feinden,

denn seine Güte währet ewiglich.

25Der

136,25
Ps 145,15
Speise gibt allem Fleisch,

denn seine Güte währet ewiglich.

26Danket dem Gott des Himmels,

denn seine Güte währet ewiglich.

137

Klage der Gefangenen zu Babel

1371An den Wassern zu Babel saßen wir und weinten,

wenn wir an Zion gedachten.

2Unsere Harfen hängten wir

an die Weiden im Lande.

3Denn dort hießen uns singen,

die uns gefangen hielten,

und in unserm Heulen fröhlich sein:

»Singet uns ein Lied von Zion!«

4Wie könnten wir des HERRN Lied singen

in fremdem Lande?

5

137,5
Jer 51,50
Vergesse ich dein, Jerusalem,

so werde meine Rechte vergessen.

6Meine Zunge soll an meinem Gaumen kleben,

wenn ich deiner nicht gedenke,

wenn ich nicht lasse Jerusalem

meine höchste Freude sein.

7HERR,

137,7
Ps 79,12
Obd 10-15
vergiss den Söhnen Edom nicht den Tag Jerusalems, /

da sie sagten:

»Reißt nieder, reißt nieder bis auf den Grund!«

8Tochter Babel, du Verwüsterin,

wohl dem, der dir vergilt, was du uns getan hast!

9Wohl dem, der

137,9
Jes 13,16
deine jungen Kinder nimmt

und sie am Felsen zerschmettert!

137,9
Röm 12,19