Lutherbibel 2017 (LU17)
123

Aufblick zu Gottes Gnade

1231Ein Wallfahrtslied.

Ich hebe meine Augen auf zu dir,

der du im Himmel thronst.

2Siehe, wie die Augen der Knechte

auf die Hand ihrer Herren sehen,

wie die Augen der Magd

auf die Hand ihrer Herrin,

so sehen unsre Augen auf den Herrn, unsern Gott,

bis er uns gnädig werde.

3Sei uns gnädig, Herr, sei uns gnädig;

denn übersatt sind wir der Verachtung.

4Übersatt ist unsere Seele von der Stolzen Spott

und der Hoffärtigen Verachtung.

124

Der Helfer in der Not

1241Von David, ein Wallfahrtslied.

Wäre der Herr nicht bei uns

– so sage Israel –,

2wäre der Herr nicht bei uns,

wenn Menschen wider uns aufstehen,

3so verschlängen sie uns lebendig,

wenn ihr Zorn über uns entbrennt;

4so

124,4
Ps 69,16
ersäufte uns Wasser,

Ströme gingen

124,4
Ps 42,8
über unsre Seele,

5es gingen Wasser

allzu hoch über unsre Seele.

6Gelobt sei der Herr, dass er uns nicht gibt

zum Raub in ihre Zähne!

7Unsre Seele ist entronnen wie ein Vogel /

dem Netze des Vogelfängers;

das Netz ist zerrissen, und wir sind frei.

8Unsre Hilfe steht im Namen des Herrn,

der Himmel und Erde gemacht hat.

125

Der Herr ist um sein Volk her

1251Ein Wallfahrtslied.

Die auf den Herrn hoffen, werden nicht fallen,

sondern ewig bleiben wie der Berg Zion.

2Um Jerusalem her sind Berge,

und der Herr ist um sein Volk her von nun an bis in Ewigkeit.

3Denn das Zepter des Frevels wird nicht bleiben /

über dem Erbteil der Gerechten,

damit die Gerechten ihre Hände nicht ausstrecken zur Ungerechtigkeit.

4Herr, tu wohl den Guten

und denen, die frommen Herzens sind.

5Die aber abweichen auf ihre krummen Wege, /

wird der Herr dahinfahren lassen mit den Übeltätern.

125,5
Ps 128,6
Gal 6,16
Friede sei über Israel!