Gute Nachricht Bibel (GNB)
6

61Wenn jemand dein Freund ist, dann sei zu ihm nicht wie ein Feind! Ein schlechter Ruf hat Schimpf und Schande im Gefolge; so geht es jedem doppelzüngigen, charakterlosen Menschen.

Warnung vor unbeherrschter Gier

2Lass dich nicht von deinen Wünschen beherrschen; sie könnten deine ganze Kraft aufzehren.

6,2
18,30-31
3Was sie dann von dir übrig lassen, gleicht einem kahlen Baum, von dem alle Blätter und Früchte abgefressen sind. 4Böse Wünsche vernichten den, der sie hat, und machen ihn zum Gespött seiner Feinde.

Über den Umgang mit Freunden

5Durch freundliche Worte gewinnst du viele Freunde und einleuchtende Rede verschafft dir ihre Zustimmung.

6,5-17
37,1-6
14,13
22,21-22
27,17-21
6,5
Spr 16,21

6Menschen, die dich grüßen, solltest du viele haben; aber als Ratgeber nimm nur einen unter tausend!

6,6
37,7-9

7Wenn du jemand zu deinem Freund machen willst, dann vertrau dich ihm nicht zu schnell an; finde zuerst heraus, ob er es verdient.

6,7
19,4

8Mancher ist dein Freund, solange es für ihn nützlich ist; aber sobald du in Schwierigkeiten gerätst, ist er nicht mehr da.

6,8.10-12
12,9
37,5
Spr 14,20
19,46

9Es gibt Freunde, die fangen Streit mit dir an und hängen es gleich an die große Glocke; dann kommst du ins Gerede.

10-11Es gibt Freunde, die mit an deinem Tisch sitzen, solange bei dir alles zum Besten steht. Sie folgen dir wie dein Schatten und befehlen deinen Dienern, als wären es ihre eigenen. Aber sobald du in Schwierigkeiten gerätst, verschwinden sie. 12Wenn es dir schlecht geht, wollen sie nichts von dir wissen und lassen sich nicht mehr sehen.

13Halte dich fern von deinen Feinden und nimm dich in Acht vor deinen Freunden!

14Ein zuverlässiger Freund ist wie ein sicherer Zufluchtsort. Wer einen solchen Freund gefunden hat, der hat einen wahren Schatz gefunden. 15Er ist nicht zu bezahlen und mit nichts aufzuwiegen.

16Ein zuverlässiger Freund ist ein echtes Heilmittel; wer dem Herrn gehorcht, findet einen solchen Freund.

6,16
1 Sam 18,3
17Ein Mensch, der sich an den Herrn hält, kann auch rechte Freundschaft halten; denn der Freund, den er wählt, passt zu ihm.

Wie man Weisheit erwirbt

18Mein Sohn,6,18 Siehe Anmerkung zu Spr 1,8. bemühe dich um Bildung von deiner Jugend bis ins hohe Alter, dann wirst du weise werden.

6,18
51,15-16
Spr 22,6

19Wenn es dir um Weisheit geht, musst du dich anstrengen wie ein Bauer, der seinen Acker pflügt und besät; dann kannst du auch eine reiche Ernte erwarten. Es kostet einige Mühe, Weisheit zu erwerben; aber schon bald wirst du ihre Früchte genießen.

20Für einen Dummkopf sind ihre Anforderungen zu schwer; wer keinen Verstand hat, hält es nicht bei ihr aus. 21Sie kommt ihm vor wie ein großer Stein, an dem er seine Kraft messen soll; darum lässt er sie schnell wieder fallen.

22Wie ihr Name sagt, ist die Weisheit nur etwas für Weise; darum bekommen nur wenige sie zu sehen.

23Mein Sohn, hör auf meinen Rat, schlag ihn nicht in den Wind! 24Leg dir selbst die Fesseln der Weisheit um die Füße und ihren eisernen Ring um den Hals!

6,24-25
51,26
25Nimm sie auf die Schultern und trage sie; ärgere dich nicht über ihre Stricke! 26Lass dich mit deinem ganzen Willen auf sie ein und folge ihr mit deiner ganzen Kraft! 27Geh ihren Spuren nach und suche sie; sie wird sich dir zu erkennen geben. Und wenn du sie ergriffen hast, dann lass sie nicht wieder los!

28Am Ende wirst du bei ihr Ruhe finden und deine Mühe wird sich in Freude verwandeln. 29Dann werden ihre Fußfesseln für dich zum starken Schutz und ihr Halseisen zum prächtigen Gewand.

6,29-30
21,20-21
30Ihr Joch wird zum goldenen Schmuck6,30 Ihr Joch ...: mit H; G Ihr goldener Schmuck ist auf ihr. und ihre Stricke zu purpurfarbenen Bändern. 31Wie ein Prachtgewand wirst du sie tragen und wie eine strahlende Krone.
6,31
Spr 4,9

32Mein Sohn, wenn du nach Bildung strebst, dann erlangst du sie auch. Wenn du ganz bei der Sache bist, wirst du klug werden. 33Wenn du gerne zuhörst, wirst du lernen und weise werden.

6,33
51,13-18
Spr 19,20

34Geh dorthin, wo die Alten beieinandersitzen. Und wenn du einen Weisen unter ihnen findest, halte dich zu ihm!

6,34-35
8,8-10
35Hör aufmerksam zu, wenn von Gott und seinem Willen geredet wird. Achte darauf, dass dir kein lehrreiches Wort entgeht!

36Wenn du einen klugen Menschen gefunden hast, dann steh früh auf und geh zu ihm! Betritt sein Haus so oft, dass seine Türschwelle abgenutzt wird.

37Überdenke immer wieder die Vorschriften und Gebote des Herrn! Er selbst wird dein Herz fest machen und dir die ersehnte Weisheit schenken.

6,37
Jos 1,8
Ps 1,2
Dtn 6,6-9

7

Verschiedene Ratschläge

71Tu nichts Böses, dann wird dir nichts Böses geschehen. 2Trenn dich vom Unrecht, dann wird es dir fernbleiben. 3Säe kein Unrecht aus, mein Sohn,7,3 Siehe Anmerkung zu Spr 1,8. sonst wächst in den Furchen eine siebenmal schlimmere Ernte.

7,3
Spr 22,8
Ijob 4,8
Gal 6,7-8

4Bitte Gott nicht um eine führende Stellung und den König nicht um einen Ministersessel!

7,4
Spr 25,6-7
5Stell dich vor Gott nicht als gerecht hin und spiele vor dem König nicht den Weisen.

6Wünsche dir nicht, Richter zu werden! Es könnte dir die Kraft fehlen, dem Unrecht die Stirn zu bieten. Womöglich lässt du dich von einem Mächtigen beeinflussen und verfängst dich selbst in den Schlingen des Unrechts.

7Schädige nicht das Wohl der Stadt, sonst bringst du dich bei deinen Mitbürgern in Verruf.

8Meine nicht, dieselbe Verfehlung ein zweites Mal ungestraft begehen zu können. Schon für das erste Mal wird dich Gott zur Rechenschaft ziehen!

7,8
34,30-31

9Rede dir nicht ein: »Gott, der Höchste, wird mir die vielen Opfergaben anrechnen, die ich ihm bringe.«

7,9
Spr 15,8
Hos 8,13

10Lass dir viel Zeit7,10 So mit H; G Sei nicht kleinmütig. zum Beten; aber beeil dich, den Armen zu helfen!

11Mach dich nicht lustig über jemand, der verzweifelt ist! Denk an Gott, der Menschen erniedrigen und erhöhen kann!

7,11
Spr 17,5
Ps 75,8

12Verbreite keine Lügen über deine Verwandten und Freunde. 13Du sollst überhaupt nicht lügen; wenn du dich daran gewöhnst, hat das schlimme Folgen.

14Rede kein dummes Zeug in der Versammlung erfahrener Männer! Und wenn du betest, sag nicht alles zweimal!

7,14
Mt 6,7

15Drück dich nicht vor der Feldarbeit oder anderer harter Arbeit; Gott, der Höchste, hat sie uns zugeteilt.

7,15
Gen 3,17-19

16Schließ dich nicht einem Haufen schlechter Menschen an;7,16 H Halte dich nicht für besser/wichtiger als deine Mitbürger! denk daran, dass Gottes Strafe nicht auf sich warten lässt!

7,16
Spr 16,18

17Gib allem Hochmut den Abschied; denn was den Menschen erwartet, ist Verwesung.7,17 was den Menschen ...: mit H; G die Strafe des Gottfernen ist Feuer und Wurm. In H folgt hier noch: Sag nicht vorschnell: »Wie sinnlos!« Überlass es Gott und sei einverstanden mit seinem Weg!

Rechtes Verhalten in Haus und Familie

18Tausch einen Freund nicht gegen Geld ein und einen treuen Bruder nicht einmal gegen feinstes Gold!

7,18
6,5-17

19Wenn du eine kluge und tüchtige Frau heiraten kannst, dann zögere nicht; ihre Liebenswürdigkeit ist mehr wert als Gold.

7,19
26,1-4

20Einen Sklaven, der treu für dich arbeitet, oder einen Lohnarbeiter, der sich willig für dich einsetzt, darfst du nicht schlecht behandeln.

7,20
33,25-33
21Einem verständigen Sklaven begegne mit Liebe; weigere dich nicht, ihn freizulassen!
7,21
Ex 21,1-5

22Wenn du Vieh besitzt, kümmere dich selbst darum; und wenn es dir Nutzen bringt, dann verkauf es nicht!

7,22
Spr 12,10

23Hast du Söhne? Kümmere dich um ihre Erziehung und treib ihnen von klein auf den Starrsinn aus!

7,23
30,1-13
24Hast du Töchter? Pass gut auf sie auf; geh nicht zu freundlich und nachsichtig mit ihnen um!
7,24-25
42,9
25Wenn du eine Tochter verheiratet hast, dann hast du ein großes Werk vollbracht. Aber gib sie nur einem vernünftigen Mann!

26Wenn du eine Frau geheiratet hast, die nach deinem Herzen ist, dann schick sie nicht fort! Aber einer, die kein Vertrauen verdient, schenke auch keins!

27Ehre deinen Vater von ganzem Herzen und vergiss nicht, welche Schmerzen deine Mutter deinetwegen ausgestanden hat.

7,27-28
3,1-16
28Denk daran, dass du deinen Eltern das Leben verdankst! Wie könntest du ihnen jemals vergelten, was sie für dich getan haben?

Pflichten gegenüber Gott und den Mitmenschen

29Ehre den Herrn mit ganzem Herzen und bring seinen Priestern Achtung entgegen! 30Liebe deinen Schöpfer mit aller deiner Kraft und lass seine Diener nie im Stich!

7,30
Dtn 6,5
31Nimm den Herrn ernst und ehre den Priester! Gib ihm, was ihm zusteht, so wie es dir befohlen ist: die ersten Früchte des Feldes und der Bäume, die Wiedergutmachungsopfer, die Vorderkeulen der Opfertiere, den Anteil an allen Gaben, die Gott geweiht werden, und den zehnten Teil deiner Erträge.
7,31
Dtn 18,1-5

32Hilf den Armen; Gott wird dich dafür reichlich segnen.

7,32
4,1
Koh 7,2
Spr 19,17
Dtn 14,28-29
33Allen Lebenden gegenüber sei freigebig und auch den Toten erweise die schuldige Liebe! 34Wende dich von den Trauernden nicht ab, sondern weine mit ihnen!
7,34
Röm 12,15
35Versäume nicht, die Kranken zu besuchen; sie werden dich dafür lieben.
7,35
Mt 25,35-36
36Denk an dein Ende bei allem, was du tust; dann wirst du nie etwas Unrechtes tun.
7,36
18,24
28,6-7

8

Klugheit und Vorsicht beim Umgang mit Menschen

81Fordere keinen Mächtigen heraus; du könntest in seine Gewalt geraten!

8,1
Koh 10,20

2Streite dich nicht mit einem Reichen; er könnte andere mit seinem Geld bestechen, gegen dich auszusagen. Geld hat schon viele vom rechten Weg abgebracht, sogar den Charakter von Königen hat es verdorben.

8,2
13,3-8

3Führe kein Wortgefecht mit einem Schwätzer; du würdest nur Öl in sein Feuer gießen!

8,3
28,10
Spr 23,9

4Scherze nicht mit einem Grobian; sonst beleidigt er noch deine Vorfahren.

8,4
9,15-16

5Mach deinem Mitmenschen keine Vorhaltungen, wenn er sich bereits von seinen Verfehlungen abkehrt. Vergiss nicht, dass wir alle schuldig sind!

8,5
Ps 19,13

6Verachte niemand, weil er altersschwach ist; auch einige von uns kommen noch so weit!

8,6
3,13

7Freu dich nicht über den Tod eines Mitmenschen; erinnere dich, dass wir alle sterben müssen!

8,7
14,17-18
Spr 24,17

8Lass nicht außer Acht, was weise Menschen gesagt haben, sondern beschäftige dich eingehend mit ihren Lehren! Dadurch kannst du dich bilden und lernst, was du für den Dienst hoher Herrschaften brauchst.

8,8
6,35-36
9Hör gut zu, wenn die Alten erzählen; auch sie haben es von ihren Vätern gehört. Durch sie gewinnst du Einsicht und lernst, wie du antworten musst, wenn es darauf ankommt.
8,9
6,34
Ijob 8,8-10

10Sei vorsichtig mit gewissenlosen Menschen! Blase nicht ihr Feuer an, du wirst sonst selber darin verbrennen.

11Lass dich von einem frechen Spötter nicht herausfordern; sonst dreht er dir aus deinen eigenen Worten einen Strick!

12Leihe keinem etwas, der mächtiger ist als du; sonst kannst du es gleich abschreiben.

8,12
29,1-7
13Leiste keine Bürgschaft, die dein Vermögen übersteigt; sonst kannst du dich darauf einrichten, dass du sie einlösen musst!
8,13
29,14-20

14Prozessiere nicht gegen einen Richter; wegen seiner Stellung würde er auf jeden Fall recht bekommen.

15Geh nicht zusammen mit einem Waghals auf Reisen! Weil er immer seinen Kopf durchsetzen muss, bringt er dich von einer Schwierigkeit in die andere; und wegen seiner Verrücktheit kommst du schließlich mit ihm um.

16Lass dich nicht auf einen Streit mit einem Jähzornigen ein, geh auch nicht mit ihm irgendwohin, wo ihr allein seid! Im Jähzorn ist er sogar zum Totschlag fähig und wenn keine Hilfe in der Nähe ist, bringt er dich um.

8,16
28,8
Spr 22,24

17Führe kein vertrauliches Gespräch mit einem Dummkopf; denn was du ihm sagst, kann er nicht für sich behalten. 18In Gegenwart eines Fremden tu nichts, was er nicht sehen soll! Du weißt ja nicht, ob er es gegen dich verwendet.

19Schütte nicht jedem dein Herz aus; es würde dir wenig Freude einbringen.