Gute Nachricht Bibel (GNB)

Josua und Kaleb

461Josua, der Sohn Nuns, war ein tüchtiger Kriegsmann. Er war Moses Nachfolger in der Aufgabe, prophetische Weisungen zu geben. Er machte seinen Namen46,1 Der Name Josua bedeutet »Der Herr rettet«. wahr und wurde der große Retter des Volkes, das der Herr sich erwählt hatte. Er besiegte die Feinde, die sich ihm entgegenstellten, und brachte die Israeliten in den Besitz des Landes.

46,1
Jos 1,1–11,23
Dtn 18,15

2Wie gewaltig war er, wenn seine Hand das Schwert hochreckte, um die feindlichen Städte anzugreifen!

46,2
Jos 8,1826
3Keiner vor ihm war so unbesiegbar, denn er führte die Kriege des Herrn.
46,3
Jos 10,1442

4Er war es auch, auf dessen Befehl die Sonne stillstand und der Tag so lang wurde wie sonst zwei.

46,4-6
Jos 10,12-13
5Als die Feinde ihn von allen Seiten bedrängten, betete er zu Gott, dem Höchsten, und der mächtige Herr antwortete mit einem Hagelsturm von ungeheurer Wucht. 6Den ließ er auf das feindliche Heer los und vernichtete es, als es die Steige von Bet-Horon hinabfloh. Die Völker sollten erkennen, über welche Waffen Josua verfügte und dass ihr Krieg sich gegen den Herrn selbst richtete.

Josua hielt immer dem Herrn die Treue. 7Schon zur Zeit Moses tat er das und mit ihm Kaleb, der Sohn Jefunnes: Sie traten der ganzen Volksversammlung entgegen, hielten sie vom Ungehorsam zurück und brachten die aufrührerischen Anklagen zum Schweigen.

46,7-8
Num 14,6-38
8Darum blieben die beiden am Leben, als Einzige von 600000 Israeliten, die den Zug durch die Wüste angetreten hatten. Nur sie durften das Land betreten, das von Milch und Honig überfließt.

9Der Herr verlieh Kaleb große Kraft; noch in hohem Alter war er stark genug, das Hügelland als Erbbesitz für sich und seine Nachkommen zu erobern.

46,9
Jos 14,10-14
15,13-19
10An ihm sollten alle Israeliten erkennen, wie gut es ist, dem Herrn zu gehorchen.

Die Richter

11Auch die Richter wären zu nennen, jeder mit dem Ruhm, den er erlangt hat. Sie haben sich nicht vom Herrn abgewandt und sind nicht dem Götzendienst verfallen. Wir wollen ihr Andenken in Ehren halten!

46,11
Ri 2,16–16,31
12Könnten doch ihre Gebeine aus dem Grab wieder aufstehen! Könnte doch ihr Ruhm in ihren Nachkommen zu neuem Leben erwachen!

Samuel

13Samuel wurde von Gott, seinem Herrn, geliebt. Als Prophet des Herrn richtete er das Königtum ein und salbte Männer zu Herrschern über sein Volk.

46,13
1 Sam 3,19-20
10,1
15,1
16,12-13
14Nach dem Gesetz sorgte er in der Volksversammlung für das Recht und so beschützte der Herr die Nachkommen Jakobs.
46,14
1 Sam 7,15-17
15Durch seine Treue erwies er sich als wahrer Prophet; und an seinen Weisungen erkannte man ihn als zuverlässigen Seher.
46,15
1 Sam 3,19-21
9,18

16Als die Feinde ihn von allen Seiten bedrängten, betete er zu seinem mächtigen Herrn und brachte ihm ein junges Lamm als Opfer.

46,16-18
1 Sam 7,9-1013
46,16 (betete)
46,5
47,5
Jer 15,1
17Der Herr antwortete vom Himmel mit lautem Donnergrollen 18und vernichtete die Anführer der Feinde46,18 Feinde mit H; G Leute von Tyrus. und alle Fürsten der Philister.

19Bevor Samuel sich zur letzten Ruhe niederlegte, bezeugte er vor dem Herrn und dem König: »Niemals habe ich etwas genommen, das einem anderen gehörte, nicht einmal ein Paar Sandalen.« Und niemand widersprach ihm.

46,19
1 Sam 12,3

20Selbst noch nach seinem Tod sagte er dem König voraus, was für ein Ende er nehmen würde. Aus dem Innern der Erde sprach er als Prophet, um die Verfehlung des Volkes auszulöschen.

46,20
1 Sam 28,11