Gute Nachricht Bibel (GNB)
31

Ich verlasse mich auf dich, Herr!

311Ein Lied Davids.

2Herr, bei dir suche ich Zuflucht;

lass mich niemals zuschanden werden!

Rette mich, wie du es versprochen hast!31,2 Wörtlich Rette mich in deiner Gerechtigkeit.

31,2-4
18,3

3Hör mich doch, hilf mir schnell!

Sei mir ein rettender Fels, eine schützende Burg,

dann bin ich in Sicherheit.

31,3
102,3

4Du gibst mir Halt, du bietest mir Schutz.

Geh mit mir und führe mich,

denn du bist mein Gott!31,4 denn du ...: wörtlich um deines Namens willen.

5Bewahre mich vor der Falle,

die man mir heimlich gestellt hat;

du bist doch mein Beschützer!

31,5
140,6

6Ich gebe mich ganz in deine Hand,

du wirst mich retten, Herr, du treuer Gott!

31,6
Lk 23,46
Apg 7,59

7Ich verabscheue alle,

die sich an die Götzen klammern;

ich selber, Herr, verlasse mich nur auf dich!

8Ich bin glücklich, dass du so gut zu mir bist.

Du hast meine Not gesehen

und erkannt, wie verzweifelt ich war.

9Den Feinden hast du mich nicht ausgeliefert,

sondern mir Raum zum Leben verschafft.

10Hab Erbarmen, Herr,

ich weiß nicht mehr weiter!

Meine Augen sind müde vom Weinen,

ich bin völlig am Ende.

11Die Sorgen verkürzen mein Leben,

der Kummer frisst meine Jahre.

Die Verzweiflung31,11 So mit alten Übersetzungen; H Meine Schuld. raubt mir die Kraft,

meine Glieder versagen den Dienst.

12Zur Spottfigur bin ich geworden für meine Feinde,

zum Hohngelächter für meine Nachbarn,

zum Schreckgespenst für meine Freunde.

Alle, die mich auf der Straße sehen,

laufen vor mir davon.

31,12
38,12

13Vergessen hat man mich

wie einen, der schon lange tot ist,

wie weggeworfenes, zerbrochenes Geschirr.

14Ich höre, wie sie über mich tuscheln;

von allen Seiten bin ich bedroht.

Sie stecken ihre Köpfe zusammen

und überlegen, wie sie mich zur Strecke bringen.

31,14
Jer 20,10

15Doch ich verlasse mich auf dich!

Du, Herr, du bist und bleibst mein Gott!

16Was aus mir wird, liegt in deiner Hand.

Rette mich vor meinen Feinden,

die mich verfolgen!

17Herr, sieh mich freundlich an,

denn ich gehöre dir.

Hilf mir in deiner Güte!

31,17
67,2
80,4
119,135
Num 6,25

18Zu dir, Herr, rufe ich,

enttäusche mich nicht!

Doch diese Verbrecher sollen sich täuschen:

19Schick sie hinunter in die Totenwelt,

damit sie für immer verstummen!

Bring sie zum Schweigen,

diese eingebildeten Lügner,

die den Schuldlosen frech verleumden!

31,19
109,2

20Wie groß ist deine Güte, Herr!

Du wendest sie denen zu, die dir gehorchen.

Vor aller Augen zeigt sich diese Güte

an denen, die bei dir Zuflucht suchen.

21In deiner Nähe sind sie geborgen,

vor allen Ränken sicher unter deinem Dach.

Du nimmst sie in Schutz vor ihren Verklägern.

31,21
23,6

22Dank sei dir, Herr!

Du hast mir deine Güte erwiesen;

ein Wunder hast du an mir getan,

als meine Feinde mich ringsum bedrängten.

23Ich dachte schon in meiner Angst,

ich wäre aus deiner Nähe verbannt.

Doch du hast mich gehört,

als ich um Hilfe schrie.

31,23
65,5
Jona 2,5

24Liebt den Herrn, ihr, die ihr ihm gehört;

denn er schützt alle, die ihm die Treue halten.

Doch wer sich über ihn erhebt,

bekommt seinen Zorn zu spüren.

31,24
Dtn 6,4-5

25Ihr, die ihr auf den Herrn vertraut,

seid stark, fasst Mut!

32

Freude über die Vergebung der Schuld

321Ein Gedicht Davids.

Freuen dürfen sich alle,

denen Gott ihr Unrecht vergeben

und ihre Verfehlungen zugedeckt hat!

32,1-2
103,38-12
Röm 4,6-8
1 Joh 1,9

2Freuen dürfen sich alle,

denen der Herr die Schuld nicht anrechnet

und deren Gewissen nicht mehr belastet ist!

3Herr,

erst wollte ich meine Schuld verschweigen;

doch davon wurde ich so krank,

dass ich von früh bis spät nur stöhnen konnte.

32,3-5
38,19
Jak 5,16

4Ich spürte deine Hand bei Tag und Nacht;

sie drückte mich zu Boden,

ließ meine Lebenskraft entschwinden

wie in der schlimmsten Sommerdürre.

5Darum entschloss ich mich,

dir meine Verfehlungen zu bekennen.

Was ich getan hatte, gestand ich dir;

ich verschwieg dir meine Schuld nicht länger.

Und du – du hast mir alles vergeben!

6Deshalb soll jeder, der dir die Treue hält,

zu dir beten, wenn er in Not gerät.32,6 Vermutlicher Text; H zu dir beten zur Zeit des Findens, nur.

Wenn sie ihn dann bedrängt wie eine Flut,

wird sie ihn nicht verschlingen können.

7Bei dir finde ich Schutz;

du hältst die Not von mir fern

und lässt mich jubeln über meine Rettung.

8Der Herr hat mir geantwortet:32,8 Verdeutlichender Zusatz.

»Ich sage dir, was du tun sollst,

und zeige dir den richtigen Weg.

Ich lasse dich nicht aus den Augen.

32,8
25,4

9Sei doch nicht unverständig

wie ein Maultier oder Pferd!

Die musst du mit Zaum und Zügel bändigen,

sonst folgen sie dir nicht.«32,9 sonst folgen ...: Deutung unsicher.

10Wer nicht nach Gott fragt,

schafft sich viel Kummer;

aber wer dem Herrn vertraut,

wird seine Güte erfahren.

11Freut euch und jubelt über den Herrn,

ihr, die ihr ihm treu seid!

Alle, die redlich und rechtschaffen sind,

sollen vor Freude singen!

33

Der Schöpfer der Welt schützt sein Volk

331Jubelt dem Herrn zu, ihr alle, die ihr ihm gehorcht!

Es ist gut, wenn die Redlichen ihn preisen!

33,1-2
92,2-4

2Dankt dem Herrn auf der Laute,

spielt für ihn auf der zehnsaitigen Harfe!

3Singt ihm ein neues Lied,

singt und spielt, gebt euer Bestes!

33,3
96,1

4Das Wort des Herrn ist verlässlich;

er beweist es durch seine Taten.

5Er liebt Gerechtigkeit und Recht;

von seiner Güte lebt die ganze Welt.

6Durch das Wort des Herrn

ist der Himmel entstanden,

die Gestirne schuf er durch seinen Befehl.

33,6
8,4

7Das Wasser am Himmel

hat er in Wolken gefasst,33,7 Wörtlich Die Gewässer des Meeres hat er zu einem Haufen/Damm gesammelt. Gedacht ist dabei an den Himmelsozean, der sich über dem Himmelsgewölbe befindet.

die Fluten in Kammern eingesperrt.

33,7
Ijob 38,22

8Vor ihm muss sich die ganze Erde fürchten

und jeder Mensch in Ehrfurcht erschaudern.

9Denn er spricht und es geschieht;

er gibt einen Befehl, schon ist er ausgeführt.

33,9
Gen 1,3.6.9 usw.;

10Der Herr durchkreuzt die Beschlüsse der Völker,

er macht ihre stolzen Pläne zunichte.

33,10
Jes 8,10

11Doch was er selbst sich vornimmt,

das führt er auch aus;

sein Plan steht für alle Zeiten fest.

12Glücklich das Volk,

das den Herrn zum Gott hat,

das er erwählt hat als sein Eigentum!

33,12
Ex 19,5-6

13Der Herr blickt vom Himmel herab auf die Menschen;

14von dort oben, wo sein Thronsitz ist,

beobachtet er alle, die auf der Erde leben.

15Er hat ihnen Verstand und Willen gegeben

und weiß alles, was sie tun und treiben.

33,15
94,9-11

16Wenn ein König in der Schlacht den Sieg erringt,

verdankt er das nicht seiner großen Armee;

und wenn ein Krieger heil davonkommt,

liegt das nicht an seinen starken Muskeln.

33,16-17
20,8

17Wer sich auf Reiterheere verlässt, ist verlassen;

auch mit der Kraft vieler Pferde

lässt sich der Sieg nicht erzwingen.

18Doch der Herr beschützt alle,

die ihm gehorchen,

alle, die mit seiner Güte rechnen.

19Er wird sie vor dem Tod bewahren

und in Hungerzeiten am Leben erhalten.

33,19
1 Kön 17,1-16

20Wir hoffen auf den Herrn,

er hilft uns und beschützt uns.

21Wir freuen uns über ihn,

denn auf ihn, den heiligen Gott, ist Verlass.

22Herr, lass uns deine Güte sehen,

wie wir es von dir erhoffen!