Gute Nachricht Bibel (GNB)
132

Die Stadt des Herrn und seines Königs

1321Ein Lied, zu singen auf dem Weg nach Jerusalem.

Herr, denk doch an David,

an alle Mühe, die er auf sich nahm!

132,1-2
2 Sam 7,1-2

2Denk an das feierliche Versprechen,

das er dir, dem starken Gott Jakobs, gab:

3»Ich werde mein Haus nicht mehr betreten,

ich lege mich nicht mehr auf mein Bett,

4ich gestatte meinen Augen keinen Schlaf

und gönne mir keine Ruhe mehr,

5bis ich einen Platz gefunden habe,

wo der Herr wohnen kann,

der starke Gott Jakobs!«

6In Efrata bekamen wir Nachricht

von der Bundeslade des Herrn

und wir fanden sie in der Nähe von Jáar.132,6 Jáar ist wahrscheinlich ein poetischer Name für Kirjat-Jearim (s. 1 Sam 7,1).

132,6
2 Sam 6,1-3
1 Sam 7,1

7Kommt, wir gehen zur Wohnung des Herrn

und werfen uns zu seinen Füßen nieder!

132,7
5,8

8Steh auf, Herr, begleite deine Lade,

das Wahrzeichen deiner gewaltigen Macht!

Komm zu deinem Ruheplatz!

132,8-10
2 Sam 6,12-17
2 Chr 5,4-7
6,41-42

9Gib deinen Priestern Vollmacht,

uns deinen Beistand zu vermitteln!

Alle deine Treuen sollen jubeln!

10David, deinem Vertrauten, zuliebe

weise unseren König nicht zurück,

ihn, den du gesalbt und eingesetzt hast!

11Der Herr hat es David geschworen

und diesen Schwur nimmt er nicht zurück:

»Ich erwähle einen deiner Söhne

zu deinem Nachfolger auf dem Thron!

132,11-12
2 Sam 7,16

12Wenn er sich an den Bund mit mir hält

und meinen Weisungen gehorcht,

dann soll auch ihm ein Sohn als König folgen.

Und das soll gelten für alle Generationen!«

13Ja, der Herr hat den Zionsberg ausgewählt,

er hat ihn zu seiner Wohnstätte bestimmt:

132,13
76,3

14»Hier soll für immer mein Ruheplatz sein,

hier will ich wohnen, das ist mein Wille!

132,14
1 Kön 8,13

15Ich will die Zionsstadt reich versorgen,

ihre Armen mache ich satt.

16Ihren Priestern gebe ich Vollmacht,

ihr meinen Beistand zu vermitteln;

alle meine Treuen sollen jubeln!

17Und hier lasse ich die Nachkommen Davids mächtig werden;

im Haus des Königs, den ich gesalbt habe,

entzünde ich ein Licht, das nicht erlöschen soll.

132,17
Mt 20,30-31

18Seine Feinde bedecke ich mit Schande,

doch seine Krone soll immer heller strahlen!«

133

Wie schön, wenn Brüder beieinander bleiben!

1331Ein Lied Davids, zu singen auf dem Weg nach Jerusalem.

Wie wohltuend ist es, wie schön,

wenn Brüder, die beieinander wohnen,

sich auch gut verstehen!133,1 Da Grundbesitz nicht aufgeteilt werden durfte, mussten die erwachsenen Söhne (samt ihren Familien) in der Regel gemeinsam wohnen und wirtschaften.

2Das ist wie das gute, duftende Öl,

aufs Haar des Priesters Aaron gegossen,

das hinunterrinnt in seinen Bart

bis zum Halssaum seines Gewandes.

133,2
Ex 29,7

3Das ist wie erfrischender Tau vom Hermon,

der sich niedersenkt auf den Zionsberg.

Dort will der Herr seinen Segen schenken,

Leben, das für immer besteht.

134

Aufruf zum Dank

1341Ein Lied, zu singen auf dem Weg nach Jerusalem.

Auf, dankt dem Herrn,

ihr seine Diener alle,

die ihr in seinem Hause steht

und nachts den Dienst verrichtet!

134,1
Jes 30,29

2Streckt eure Hände aus zum Heiligtum

und dankt dem Herrn!

134,2
5,8

3»Vom Zion, von seinem Tempel aus

segne dich der Herr,

der Himmel und Erde geschaffen hat!«134,3 Diese Worte wurden vermutlich von einem Priester gesprochen (vgl. 118,26).