Gute Nachricht Bibel (GNB)
3

Gegen die führenden Kreise und die falschen Propheten

31Micha sagte: »Hört her, ihr Anführer der Nachkommen Jakobs, ihr Mächtigen Israels! Ihr müsstet wahrhaftig das Recht kennen!

3,1-4
2,1-38-9
3,9-11
6,12
Ps 14,4
58,2-3
Am 2,6
2-3Aber ihr hasst das Gute und liebt das Böse. Ihr behandelt die Menschen meines Volkes wie das Schlachtvieh, dem man die Haut abzieht, das Fleisch von den Knochen reißt, die Knochen zerschlägt und sie samt dem Fleisch in den Kessel wirft. So beutet ihr das Volk aus! 4Ihr werdet noch zum Herrn um Hilfe schreien, doch er wird euch nicht hören. Er wird sich von euch abwenden, weil ihr eure Macht so missbraucht habt.
3,4
Spr 1,28

5Auch für eure Propheten habe ich eine Botschaft des Herrn! Sie verkünden Glück und Erfolg, wenn man ihnen zu essen gibt, und drohen jedem den Untergang an, der ihnen keine Geschenke macht. Weil sie mein Volk irreführen, lässt der Herr ihnen sagen:

3,5
2,11
Am 7,12
6›Ich lasse die Sonne für euch untergehen und Nacht über euch hereinbrechen, dass ihr im Dunkeln tappt. Ihr könnt nicht mehr in die Zukunft sehen und wartet vergeblich auf eine Offenbarung.
3,6-7
Am 8,11-12
7Wenn ihr mich fragt, bekommt ihr keine Antwort mehr. Dann müsst ihr Propheten und Wahrsager euch schämen und euch wie Trauernde den Bart verhüllen.‹

8Mich aber hat der Herr stark gemacht und mit seinem Geist erfüllt! Deshalb trete ich mutig für das Recht ein, ich halte den Leuten von Israel, den Nachkommen Jakobs, alle ihre Verbrechen vor.

3,8
Jes 61,1
58,1

9Hört her, ihr Anführer der Nachkommen Jakobs, ihr Mächtigen Israels! Ihr tretet das Recht mit Füßen und verkehrt es in Unrecht. 10Ihr baut Jerusalem prächtig aus, aber eure Häuser sind auf Mord und Totschlag gegründet.

3,10
Am 5,11-12
11Die Anführer lassen sich bestechen; die Priester geben zu allem den Segen, wenn sie dafür bezahlt werden; die Propheten wahrsagen für Geld. Und dann sagt ihr noch: ›Der Herr ist mitten unter uns, uns kann nichts passieren!‹ Glaubt ihr wirklich, dass er euch helfen wird?
3,11
2,6-7
Jer 7,410
Am 9,10
7,12

12Nein, der Berg Zion wird umgepflügt wie ein Acker, Jerusalem wird zu einem Trümmerhaufen, und wo jetzt der Tempel steht, wird Gestrüpp wuchern. Das ist die Strafe für eure Verbrechen!«

3,12
Jer 26,18

4

Gottes Frieden geht vom Zion aus

41Es kommt eine Zeit, da wird der Berg, auf dem der Tempel des Herrn steht, unerschütterlich fest stehen und alle anderen Berge überragen. Die Völker strömen zu ihm hin.

4,1-3
Jes 2,2-4
2Überall werden die Leute sagen: »Kommt, wir gehen auf den Berg des Herrn, zu dem Haus, in dem der Gott Jakobs wohnt! Er soll uns lehren, was recht ist; was er sagt, wollen wir tun!«

Denn vom Zionsberg in Jerusalem wird der Herr sein Wort ausgehen lassen. 3Er weist mächtige Völker zurecht und schlichtet ihren Streit, bis hin in die fernsten Länder. Dann schmieden sie aus ihren Schwertern Pflugscharen und aus ihren Speerspitzen Winzermesser. Kein Volk wird mehr das andere angreifen und niemand lernt mehr das Kriegshandwerk. 4Jeder wird in Frieden bei seinen Feigenbäumen und Weinstöcken wohnen, niemand braucht sich mehr zu fürchten. Der Herr, der Herrscher der Welt,4,4 Wörtlich Der Herr Zebaot. hat es gesagt.

4,4
1 Kön 5,5
2 Kön 18,31
Sach 3,10

5Jetzt allerdings lebt noch jedes Volk im Vertrauen auf seinen eigenen Gott und nach dessen Weisungen. Wir aber vom Volk Israel gehen unseren Weg im Vertrauen auf den Herrn, unseren Gott; ihm und seinen Weisungen folgen wir. Und so bleibt es in alle Zukunft.

6Der Herr sagt: »Der Tag wird kommen, an dem ich die verirrten und hinkenden Schafe meiner Herde von überall her zusammenhole. Ich habe Unglück über sie gebracht,

4,6
Ez 34,12-16
7aber ich mache sie von Neuem zu einem großen Volk. Ich, der Herr, werde dann für alle Zukunft auf dem Zionsberg ihr König sein.
4,7
Jer 30,19
Ps 76,3
99,1-2
8Du Wachtturm für meine Herde, Berg Zion, du wirst das Königtum in seinem alten Glanz zurückkehren sehen! Jerusalem wird wieder Königsstadt sein!«
4,8
Jes 1,8

Gegenwärtige Bedrängnis und künftige Rettung

9Nun, Jerusalem: Warum schreist du so? Hast du keinen König oder ist dein Ratgeber umgekommen, dass du dich krümmst wie eine gebärende Frau in den Wehen?

4,9
Jes 33,21-22
10Krümme dich nur, du Zionsstadt, und stöhne wie eine Frau in Wehen! Du musst jetzt aus deinen Mauern ausziehen und auf dem freien Feld wohnen; bis nach Babylon wirst du zuletzt kommen. Aber dort wirst du gerettet, dort befreit dich der Herr aus der Gewalt deiner Feinde!
4,10
2 Kön 24,15-16
25,11

11Nun, Jerusalem: Viele Völker sind gegen dich herangezogen, die dein Heiligtum schänden und sich an deinem Untergang weiden wollen.

4,11-13
Jes 17,12-14
12Aber sie wissen nicht, was der Herr mit ihnen vorhat; sie merken nicht, dass er sie hier versammelt hat wie Garben, die man zum Dreschen auf der Tenne ausbreitet. 13»Steh auf und drisch, du Zionsstadt!«, sagt der Herr. »Ich mache dich stark; mit eisernen Hufen wirst du die vielen Völker zermalmen! Ihre Schätze wirst du erbeuten, um sie mir zu weihen, dem Herrn der ganzen Erde.«

14Nun, du belagerte Stadt: Traure, ritze dir die Haut blutig! Feindliche Truppen haben uns eingeschlossen. Sie werden dem Herrscher Israels mit dem Stock ins Gesicht schlagen!

4,14
2 Kön 18,17

5

Der Retter kommt aus Betlehem

51Doch dir, Betlehem im Gebiet der Sippe Efrat, lässt der Herr sagen: »So klein du bist unter den Städten in Juda, aus dir wird der künftige Herrscher über mein Volk Israel kommen. Sein Ursprung liegt in ferner Vergangenheit, in den Tagen der Urzeit.«

5,1
1 Sam 16,1
Jes 11,1
Mt 2,4-6
Joh 7,42

2Der Herr gibt sein Volk den Feinden preis, bis eine Frau den erwarteten Sohn zur Welt bringt. Dann werden die Verschleppten, die noch am Leben sind, zu den anderen Israeliten zurückkehren.

5,2
Jes 7,14
3Im höchsten Auftrag des Herrn, seines Gottes, und mit der Kraft, die der Herr ihm gibt, wird er die Leute von Israel schützen und leiten. Sie werden in Sicherheit leben können, weil alle Völker der Erde seine Macht anerkennen. 4-5Er wird Frieden bringen und uns vor den Assyrern retten, wenn sie herkommen und in unser Land einfallen.

Wenn die Assyrer in unser Land einfallen und unsere befestigten Städte in Besitz nehmen wollen, haben wir viele mächtige Bundesgenossen,5,4-5 viele mächtige ...: wörtlich sieben Hirten und acht Menschenfürsten. die wir gegen sie aufbieten. Sie werden Assyrien, das Land der Nachfahren Nimrods, erobern und alle seine Städte verwüsten.

5,4-5 (Nimrod)
Gen 10,8-12

Israels Rest unter den Völkern. Seine Reinigung

6Die Überlebenden aus den Nachkommen Jakobs sind inmitten der Völker wie der Tau, den der Herr schickt, wie der Regen, der auf die Pflanzen fällt. Sie warten nicht auf Menschenhilfe und setzen ihre Hoffnung nicht auf Menschen.

5,6
Hos 14,6
Jes 7,9

7Die Überlebenden aus den Nachkommen Jakobs sind inmitten der Völker wie der Löwe unter den Tieren des Waldes, wie ein junger Löwe mitten in einer Schafherde. Er wirft zu Boden und zerfleischt, was in seine Fänge kommt, und niemand kann ihm etwas entreißen.

8Ja, Herr, erhebe deine Hand gegen deine Feinde und vernichte sie!

9Der Herr sagt: »Der Tag wird kommen, da nehme ich eure Rosse weg und vernichte eure Streitwagen,

5,9-13
Jes 2,6-8
5,9
1,13
Jes 31,1
Sach 9,10
10ich zerstöre eure Städte und schleife eure Festungen, 11ich nehme euch die Zaubermittel und Wahrsager. 12Ich zerschlage eure Götzenbilder und eure heiligen Steine, damit ihr nicht mehr Dinge anbeten könnt, die ihr selbst geschaffen habt. 13Ich reiße eure geweihten Pfähle aus und zerstöre eure Städte. 14Aber auch die anderen Völker, die nicht auf mich hören wollen, werden meinen schrecklichen Zorn zu spüren bekommen.«