Gute Nachricht Bibel (GNB)
1

RÜCKKEHR NACH JERUSALEM UND WIEDERAUFBAU DES TEMPELS

(Kapitel 1–6)

König Kyrus ordnet den Tempelbau an und erlaubt die Heimkehr nach Jerusalem

11Im ersten Regierungsjahr von Kyrus, dem König von Persien, ging in Erfüllung, was der Herr durch den Propheten Jeremia angekündigt hatte. Der Herr gab dem Perserkönig den Gedanken ein, in seinem ganzen Reich ausrufen und auch schriftlich bekannt machen zu lassen:

1,1-3
2 Chr 36,21-23
Jer 25,11-12
29,10

2»Kyrus, der König von Persien, gibt bekannt: Der Herr, der Gott des Himmels, hat alle Königreiche der Erde in meine Gewalt gegeben. Er hat mich beauftragt, ihm in Jerusalem in Judäa einen Tempel zu bauen. Hiermit ordne ich an:

1,2
Jes 44,28

3Wer von meinen Untertanen zum Volk dieses Gottes gehört, möge im Schutz seines Gottes nach Jerusalem in Judäa zurückkehren und dort das Haus des Herrn, des Gottes Israels, bauen; denn er ist der Gott, der in Jerusalem wohnt. 4Wer an irgendeinem Ort in meinem Reich vom Volk dieses Gottes übrig geblieben ist, soll dabei von seinen Nachbarn am Ort unterstützt werden. Sie sollen ihm Silber und Gold, Vieh und was er sonst noch braucht, sowie freiwillige Gaben für das Haus dieses Gottes in Jerusalem mitgeben.«

1,4
7,15-16
8,25-30
Ex 3,21-22

5Alle, die Gott dazu bereit gemacht hatte, sein Haus in Jerusalem zu bauen, brachen unverzüglich auf: die Sippenoberhäupter der Stämme Juda und Benjamin mit ihren Angehörigen, die Priester, die Leviten und viele andere. 6Von ihren Nachbarn wurden sie unterstützt mit silbernen Geräten, Gold, Vieh und vielen anderen wertvollen und nützlichen Dingen; dazu kamen noch die freiwilligen Gaben für den Tempel.

7König Kyrus gab auch die heiligen Geräte aus dem Tempel des Herrn zurück, die Nebukadnezzar in Jerusalem erbeutet und in die Schatzkammer im Tempel seines Gottes gebracht hatte.

1,7
2 Chr 36,718
8Der Perserkönig übergab sie seinem Schatzmeister Mitredat, der für Scheschbazzar, den Statthalter Judas, eine genaue Aufstellung machte.
1,8
5,14
9-10Das Verzeichnis erwähnt unter anderem:

goldene Schalen30
silberne Schalen1000
silberne Schalen, ausgebessert29
goldene Becher30
silberne Becher, beschädigt410
andere Geräte1000

11Insgesamt waren es 5400 Geräte aus Gold und Silber. Scheschbazzar brachte das alles mit, als er mit seinen verschleppten Landsleuten aus Babylon wieder nach Jerusalem kam.
2

Die Liste der Heimkehrer

(Neh 7,6-72)

21Viele, deren Vorfahren aus der persischen Provinz Judäa stammten, verließen Babylonien und kehrten nach Jerusalem und Judäa zurück, jeder in seinen Heimatort. Ihre Familien hatten in Babylonien gelebt, seit König Nebukadnezzar sie dorthin verschleppt hatte.

2aIhre Anführer waren: Serubbabel, Jeschua, Nehemja, Seraja, Reelaja, Mordochai, Bilschan, Misperet, Bigwai, Rehum und Baana.

2,2a (Serubbabel)
3,28
5,2
Neh 12,1
Hag 1,1
Sach 4,6-10a

2b-35Hier folgt die Liste der israelitischen Sippen mit der Zahl der zu ihnen gehörigen Männer.2,2b-35 Hier folgt ...: wörtlich Die Zahl der Männer des Volkes Israel. Frauen (und Kinder?) sind offenbar erst in der Gesamtzahl (Verse 64-67) enthalten, die die Summe der Angaben in den Versen 2b-58 um 12542 überschreitet.

Parosch2172
Schefatja372
Arach775
Pahat-Moab, die Nachkommen von Jeschua und Joab2812
Elam1254
Sattu945
Sakkai760
Bani642
Bebai623
Asgad1222
Adonikam666
Bigwai2056
Adin454
Ater, die Nachkommen Hiskijas98
Bezai323
Jora112
Haschum223
Gibbar95
aus Betlehem123
aus Netofa56
aus Anatot128
aus Asmawet42
aus Kirjat-Jearim, Kefira und Beerot743
aus Rama und Geba621
aus Michmas122
aus Bet-El und Ai223
aus Nebo52
Magbisch156
Elam – ein anderer1254
Harim320
aus Lod, Hadid und Ono725
aus Jericho345
Senaa3630

36-39Von den Sippen der Priester kehrten heim:
Jedaja, die Nachkommen von Jeschua973
Immer1052
Paschhur1247
Harim1017

40Von den Leviten:
die Sippe Jeschua, die Nachkommen von Kadmiël, Binnui und Hodawja74

41Von den Tempelsängern:
die Nachkommen Asafs128

42Von den Torwächtern des Tempels:
die Sippen Schallum, Ater, Talmon, Akkub, Hatita und Schobai, zusammen139

43-54Von den Tempeldienern kehrten folgende Sippen heim:

Ziha, Hasufa, Tabbaot, Keros, Sia, Padon, Lebana, Hagaba, Akkub, Hagab, Salmai, Hanan, Giddel, Gahar, Reaja, Rezin, Nekoda, Gasam, Usa, Paseach, Besai, Asna, die Mëuniter und die Nefusiter, Bakbuk, Hakufa, Harhur, Bazlut, Mehida, Harscha, Barkos, Sisera, Temach, Neziach, Hatifa.

2,43-54
8,20

55-57Folgende Sippen der Sklaven Salomos kehrten heim:

Sotai, Soferet, Peruda, Jaala, Darkon, Giddel, Schefatja, Hattil, Pocheret-Zebajim, Ami.

2,55-57
1 Kön 9,20-21

58Gesamtzahl der heimkehrenden Tempeldiener und Nachkommen der Sklaven Salomos 392

59-60Aus Tel-Melach, Tel-Harscha, Kerub-Addon und Immer kamen folgende Sippen; sie konnten jedoch nicht nachweisen, dass sie israelitischer Abstammung waren:
Delaja, Tobija und Nekoda652

61-62Unter den Priestern gab es einige, die ihre Abstammungslisten nicht finden konnten. Es waren die Sippen Habaja, Koz und Barsillai. Der Ahnherr der Sippe Barsillai hatte eine Tochter von Barsillai aus Gilead geheiratet und dessen Namen angenommen. Weil diese drei Sippen ihre priesterliche Abstammung nicht nachweisen konnten, wurden sie für unrein erklärt und vom Priesterdienst ausgeschlossen.
2,61-62
2 Sam 17,27
63Der Statthalter untersagte ihnen, von den heiligen Opfergaben zu essen, bis wieder ein Oberster Priester eingesetzt wäre, der ihren Fall klären könnte.2,63 bis wieder: wörtlich bis ein Priester für Urim und Tummim (= die heiligen Lose) erstünde. Es ist bekannt, dass die Obersten Priester der nachexilischen Zeit das (verlorene?) Losorakel nie mehr in Benutzung nahmen.
2,63
Num 18,8-10
64-67Gesamtzahl der Gemeinde der Heimkehrer 42360

Hinzu kamen:
Sklaven und Sklavinnen7337
Sänger und Sängerinnen200
Pferde736
Maultiere245
Kamele435
Esel6720

68Als die Heimkehrer beim Tempel des Herrn in Jerusalem ankamen, gaben einige der Sippenoberhäupter eine Spende für den Wiederaufbau des Tempels an der alten Stelle. 69Sie gaben in die Baukasse, so viel sie geben konnten, insgesamt 61000 Goldmünzen, 5000 Pfund Silber2,69 Goldmünzen: wörtlich (griechische) Drachmen in Gold; Pfund: hebräische Maßangabe Mane/Mine (= je 50 Schekel); Summe ca. 2875 kg. und 100 Priestergewänder.

70Die Priester und die Leviten sowie alle anderen, die am Tempel Dienst taten, die Sänger, die Torwächter und die Tempeldiener, ließen sich in ihren Heimatorten nieder, ebenso auch die übrigen Israeliten.

3

Die ersten Opfer auf dem neuen Altar

31Als die Israeliten wieder in ihren Heimatorten wohnten, versammelte sich das ganze Volk zu Beginn des siebten Monats in Jerusalem.

3,1
Neh 7,72
8,1
2Jeschua, der Sohn Jozadaks, mit seinen Brüdern, den Priestern, und Serubbabel, der Sohn Schealtiëls, mit seinen Brüdern, den nicht priesterlichen Israeliten, hatten den Altar des Gottes Israels wieder aufgebaut, um auf ihm die Brandopfer darzubringen, die im Gesetz Moses, des Dieners Gottes, vorgeschrieben werden.
3,2
2,2a
Ex 27,1

3Obwohl die Nachbarvölker sie davon abschrecken wollten, errichteten sie den Altar an seiner alten Stelle und brachten jeden Morgen und Abend dem Herrn ihre Brandopfer.

3,3
Num 28,1-8
4Auch das Laubhüttenfest feierten sie genau nach der Ordnung des Gesetzes. An jedem der sieben Festtage opferten sie so viele Tiere als Brandopfer, wie für den jeweiligen Tag vorgeschrieben waren.
3,4
Ex 23,16

5Von dieser Zeit an wurden die Brandopfer wieder regelmäßig jeden Morgen und Abend dargebracht, auch die Opfer an den Neumondstagen und an allen sonstigen Festtagen, sowie freiwillige Gaben für den Herrn.

3,5
Num 28,11–29,39

6Am 1. Tag des 7. Monats hatten sie wieder angefangen, dem Herrn Brandopfer darzubringen, aber die Fundamente für den Wiederaufbau des Tempels waren noch nicht gelegt. 7Gegen Bezahlung stellten sie Steinbrucharbeiter und Steinmetzen an. Arbeiter aus Sidon und Tyrus brachten Zedernstämme vom Libanon übers Meer nach Jafo. Dafür bekamen sie Nahrungsmittel, Getränke und Olivenöl.

3,7
1 Kön 5,20-29

Das Fundament eines neuen Tempels

8Im 2. Monat des 2. Jahres nach der Rückkehr wurde mit den Bauarbeiten für das Haus Gottes in Jerusalem begonnen. Serubbabel und Jeschua sowie ihre israelitischen Brüder, nämlich die Priester, die Leviten und alle, die aus der Verbannung heimgekehrt waren, standen geschlossen hinter dem Werk. Den Leviten, die zwanzig Jahre und älter waren, wurde die Aufsicht über die Bauarbeiten übertragen.

3,8
2,2a
1 Chr 23,3

9Jeschua mit seinen Söhnen und Brüdern sowie Kadmiël und seine Söhne, die Nachkommen von Hodawja,3,9 Hodawja: nach 2,40; H Juda. leiteten gemeinsam die Leute an, die die Arbeiten ausführten. Zu den Aufsehern gehörten auch die Leviten der Sippe Henadad.

10Als die Bauleute das Fundament für den Tempel des Herrn gelegt hatten, kamen die Priester in ihrer Amtskleidung und mit ihren Trompeten, dazu von den Leviten die Nachkommen Asafs mit Becken, um den Herrn nach der Weisung Davids, des Königs von Israel, zu preisen.

3,10
1 Chr 15,16
11Sie lobten und priesen Gott im Wechselgesang: »Der Herr ist gut zu uns; seine Liebe zu Israel hört niemals auf!« Die Priester und Leviten begannen und das ganze Volk fiel ein mit lautem Jubel zur Ehre Gottes, weil das Fundament für das Haus des Herrn fertig war.
3,11
1 Chr 16,34

12Viele von den Alten – Priester, Leviten und Sippenoberhäupter – hatten den ersten Tempel noch gekannt. Als sie nun sahen, dass das Fundament des neuen Tempels gelegt war, weinten sie laut. Andere aber schrien und jubelten vor Freude

3,12
Hag 2,3
13und ihr Jubelgeschrei übertönte das Weinen. Das Volk machte einen solchen Lärm, dass es weithin zu hören war.