Gute Nachricht Bibel (GNB)
2

Aufforderung zu ganzem Einsatz in der Weitergabe des Glaubens

21Du aber, mein Sohn, werde stark durch die Gnade, die dir durch Jesus Christus geschenkt ist! 2Was ich dir vor vielen Zeugen als die Lehre unseres Glaubens übergeben habe, das gib in derselben Weise an zuverlässige Menschen weiter, die imstande sind, es anderen zu vermitteln.

2,2
1 Tim 1,18
4,14

3Nimm es auf dich, als treuer Soldat im Dienst von Jesus Christus zusammen mit mir für ihn zu leiden.

2,3
1 Tim 1,18
4Niemand, der in den Krieg zieht, kümmert sich noch um seine Alltagsgeschäfte, sondern es geht ihm einzig darum, die Anerkennung seines Befehlshabers zu finden. 5Ein Sportler, der an einem Wettkampf teilnimmt, kann den Preis nur gewinnen, wenn er die Regeln des Wettkampfs einhält.
2,5
1 Kor 9,24-27
6Der Bauer, der sich müht und plagt, hat auch als Erster das Anrecht, vom Ertrag des Feldes zu essen. 7Du verstehst, was ich damit sagen will. Der Herr wird dir in allem das rechte Verständnis geben.

Zusage für treues Aushalten in Kampf und Leiden

8Halte dir Jesus Christus vor Augen, auferweckt vom Tod, aus der Nachkommenschaft Davids, wie es der Guten Nachricht entspricht, die ich verkünde!

2,8
Mt 1,1
1 Kor 15,4
9Um ihretwillen leide ich; sie haben mich sogar wie einen Verbrecher in Fesseln gelegt – aber das Wort Gottes kann nicht in Fesseln gelegt werden.
2,9
Eph 3,1
Phil 1,12-14
10Ich ertrage das alles für die Menschen, die Gott erwählt hat, damit auch sie durch Jesus Christus gerettet werden und die ewige Herrlichkeit erhalten.
2,10
Kol 1,24

11Es ist ein wahres Wort:

Wenn wir mit Christus gestorben sind,

werden wir auch mit ihm leben.

2,11
Röm 6,8

12Wenn wir mit ihm geduldig leiden,

werden wir auch mit ihm herrschen.

Wenn wir aber nicht zu ihm halten,

wird auch er nicht zu uns halten.

2,12
Röm 5,17
Mt 10,32-33

13Und doch bleibt er treu,

auch wenn wir ihm untreu sind;

denn er kann sich selbst nicht untreu werden.

2,13
Röm 3,3-4

ZUR AUSEINANDERSETZUNG MIT DER IRRLEHRE

(2,14–3,9)

Vom Verhalten gegenüber den Irrlehrern

14Erinnere alle, die in der Gemeinde Verantwortung tragen,2,14 alle, die ...: verdeutlichender Zusatz im Blick auf die Fortsetzung. an dieses Wort und beschwöre sie bei Gott, dass sie sich vor der Gemeinde nicht in fruchtlose Diskussionen einlassen, die den Zuhörenden nur Schaden bringen.

2,14-18
1 Tim 1,3-7
2,14
1 Tim 6,420
15Bemühe dich, dass du vor Gott bestehen kannst – mit deiner Lebensführung und deinem unbeirrbaren Wirken, als einer, der das Wort der Wahrheit, die Gute Nachricht von Jesus Christus,2,15 die Gute ...: verdeutlichender Zusatz; entsprechend in Vers 18. klar und unverkürzt verkündet.

16Auf das gottlose Geschwätz gewisser Leute lass dich nicht ein! Sie werden sich immer noch weiter von Gott entfernen,

2,16
1 Tim 1,3-7
17und ihre Lehre wird wie ein Krebsgeschwür um sich fressen. Ich denke zum Beispiel an Hymenäus und Philetus,
2,17 (Hymenäus)
1 Tim 1,20
18die von der Wahrheit der Guten Nachricht abgeirrt sind, wenn sie behaupten, unsere Auferstehung sei bereits geschehen.2,18 Siehe Sacherklärung »Gnosis«. Damit bringen sie manche vom wahren Glauben ab.

19Aber das sichere Fundament, das Gott gelegt hat, ist unverrückbar. Es trägt den Abdruck von Gottes Siegel, auf dem zu lesen ist: »Der Herr kennt die, die zu ihm gehören.« Und: »Wer sich zum Namen des Herrn bekennt, muss aufhören, Unrecht zu tun.«

2,19 (der Herr kennt) nach
Num 16,5
Joh 10,14

20In einem großen Haushalt gibt es eben nicht nur Gefäße aus Gold und Silber, sondern auch solche aus Holz oder Ton. Die einen sind für ehrenvolle Anlässe bestimmt, die andern dienen als Behälter für den Abfall.

2,20
Röm 9,21
21Wer sich von solchen Lehren fern und rein hält, wird ein Gefäß zu ehrenvollem Gebrauch, ein heiliges Gefäß, dem Hausherrn von Nutzen und fähig zu jeder guten Tat.
2,21
3,17

Vom Verhalten gegenüber denen, die der Irrlehre verfallen sind

22Hüte dich vor den Leidenschaften, die einen jungen Menschen in Gefahr bringen. Bemühe dich um Gerechtigkeit, Glauben, Liebe und Frieden, zusammen mit allen, die sich mit reinem Gewissen zum Herrn bekennen.

2,22
1 Tim 6,11
1,5
23Lass dich nicht auf die unsinnigen und fruchtlosen Spitzfindigkeiten dieser Leute ein; du weißt, dass das nur zu Streitigkeiten führt. 24Ein Mensch, der dem Herrn dient, soll aber nicht streiten, sondern allen freundlich begegnen. Er muss in der Lage sein, ihnen die wahre Lehre zu vermitteln. Er darf sich nicht provozieren lassen, 25sondern muss die Gegner verständnisvoll auf den rechten Weg weisen.

Vielleicht gibt Gott ihnen die Gelegenheit zur Umkehr und lässt sie zur Besinnung kommen, sodass sie die Wahrheit erkennen.

2,25b
1 Tim 2,4
26Dann können sie sich aus der Schlinge befreien, in der sie der Teufel gefangen hatte, um sie für seine Absichten zu missbrauchen.

3

Die Zeit vor dem Ende der Welt und das Treiben der Irrlehrer

31Du musst wissen: In der letzten Zeit vor dem Ende der Welt stehen uns schlimme Zustände bevor.

3,1
1 Tim 4,1
2 Petr 3,3
Jud 18
1 Joh 2,18
2Die Menschen werden selbstsüchtig, geldgierig, prahlerisch und eingebildet sein. Sie werden Gott lästern, ihren Eltern nicht gehorchen und vor nichts mehr Ehrfurcht haben. Sie sind undankbar,
3,2-4
Gal 5,19-21
3lieblos und unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht und gewalttätig, sie hassen das Gute, 4sind untreu und unzuverlässig und aufgeblasen vor Überheblichkeit. Sie kümmern sich nicht um das, was Gott Freude macht, sondern suchen nur, was ihre eigene Lust vermehrt. 5Sie geben sich zwar den Anschein der Frömmigkeit, aber von der wahren Lehre, von der Kraft, aus der echte Frömmigkeit lebt,3,5 von der wahren ...: wörtlich von ihrer Kraft. wollen sie nichts wissen. Halte dich von diesen Menschen fern!

6Aus diesen Kreisen kommen nämlich die Leute, die sich in die Häuser einschleichen. Sie suchen gewisse Frauen für sich zu gewinnen, die mit Sünden beladen sind und von allen möglichen Leidenschaften umgetrieben werden, 7solche, die immerfort lernen wollen und doch nie zur Erkenntnis der Wahrheit durchdringen können.

8So wie die ägyptischen Zauberer Jannes und Jambres3,8 Nach der jüdischen Überlieferung heißen so die Ägypter, die Mose vor dem Pharao mit ihren Künsten zu widerlegen suchten (vgl. Ex 7,11.22). sich Mose widersetzten, so widersetzen sich diese Verführer der Wahrheit. Diese Menschen haben den gesunden Verstand verloren und taugen zu nichts, was den Glauben betrifft.

3,8
Ex 7,1122
8,314
9Aber sie werden keinen großen Erfolg haben; es wird noch allen offenbar werden, dass sie im Unverstand handeln, genauso wie sich das bei den Ägyptern gezeigt hat.

DAS VORBILD DES APOSTELS

(3,10–4,8)

Orientierung am Vorbild des Apostels, an der überlieferten Lehre und an den Heiligen Schriften

10Du aber hast dich an meiner Lehre, meiner Lebensführung und meinem Lebensziel ausgerichtet. Du hast dich an das Vorbild meines Glaubens, meiner Geduld und meiner Liebe gehalten. Du kennst meine Standhaftigkeit

3,10
1 Kor 4,16
11in allen Verfolgungen und Leiden; du hast es in Antiochia, Ikonion und Lystra miterlebt und weißt, was ich dort alles durchstehen musste – und aus all diesen Gefahren und Leiden hat mich der Herr gerettet.
3,11
Ps 34,20

12Alle, die in der Bindung an Jesus Christus ein Leben führen wollen, das Gott gefällt, werden Verfolgungen erleiden.

3,12
Apg 14,22
1 Thess 3,3b
13Die Verführer und Schwindler dagegen bringen es noch weit – auf dem Weg ins Verderben! Betrüger sind sie und selbst Betrogene!

14Du aber bleibe bei dem, was du gelernt und worauf du dein Vertrauen gesetzt hast. Du weißt, wer deine Lehrer waren, 15und du kennst auch seit deiner Kindheit die Heiligen Schriften. Sie können dich den Weg zur Rettung lehren, die dir zuteilwird durch den Glauben, der sich auf Jesus Christus gründet.

3,15-16
1 Tim 4,13
2 Petr 1,21
Röm 15,4
16Sie dienen dir aber auch bei deiner Aufgabe als Lehrer der Gemeinde.3,16 Sie dienen ...: verdeutlichender Zusatz im Blick auf die Fortsetzung, wo es wörtlich heißt ist auch (!) nützlich. Denn jede Schrift, die von Gottes Geist eingegeben wurde, ist nützlich für die Unterweisung im Glauben, für die Zurechtweisung und Besserung der Irrenden, für die Erziehung zu einem Leben, das Gott gefällt. 17Mit den Heiligen Schriften in der Hand ist der Mensch, der sich Gott zur Verfügung gestellt hat, ausgerüstet für alle Aufgaben seines Dienstes.
3,17
2,21

4

Das Testament des Apostels

41Ich ermahne dich nachdrücklich vor Gott und vor Jesus Christus, der alle Menschen richten wird, die Lebenden und die Toten! Ich beschwöre dich, so gewiss Christus erscheinen und seine Herrschaft aufrichten wird:

4,1
Apg 10,42
2Verkünde den Menschen die Botschaft Gottes, gleichgültig, ob es ihnen passt oder nicht! Rede ihnen ins Gewissen, weise sie zurecht und ermutige sie! Werde nicht müde, ihnen den rechten Weg zu zeigen!
4,2
Apg 20,20

3Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre unerträglich finden und sich Lehrer nach ihrem Geschmack aussuchen, die sagen, was ihnen die Ohren kitzelt.

4,3
1 Tim 4,1
Sir 32,17
4Sie werden nicht mehr auf die Wahrheit hören, sondern sich fruchtlosen Spekulationen4,4 Wörtlich Mythen; siehe Anmerkung zu 1 Tim 1,4. zuwenden.
4,4
1 Tim 1,4
5Du aber musst in jeder Hinsicht ein klares Urteil behalten. Mach dir nichts daraus, wenn du dafür leiden musst. Erfülle deinen Auftrag als Verkünder der Guten Nachricht;4,5 Wörtlich als Evangelist. tu deinen Dienst mit ganzer Hingabe.
4,5
2,3

6Für mich ist nun die Zeit gekommen, dass mein Blut wie ein Trankopfer ausgegossen wird und ich aus diesem Leben scheide.

4,6
Phil 2,17
7Ich habe den guten Kampf gekämpft. Ich bin am Ziel des Wettlaufs, zu dem ich angetreten bin. Ich habe den Glauben bewahrt und unversehrt weitergegeben.
4,7-8
1 Kor 9,24-25
1 Tim 1,18
8Nun wartet auf mich der Siegeskranz, mit dem der Herr, der gerechte Richter, mich an seinem Gerichtstag belohnen wird – und nicht nur mich, sondern alle, die sehnlich darauf gewartet haben, dass er kommt.4,8 die sehnlich ...: wörtlich die sein Erscheinen geliebt haben. Damit kann das zweite, endgültige Kommen von Jesus gemeint sein (vgl. Vers 1; 1 Tim 6,4; Tit 2,13), aber auch sein erstes Kommen mit all seinen Folgen für die Rettung der Menschen (vgl. 1,10; Tit 2,11; 3,4).

PERSÖNLICHE MITTEILUNGEN

(4,9-22)

Anweisungen und Mitteilungen. Der Apostel vor Gericht

9Komm so bald wie möglich zu mir! 10Demas hat mich verlassen und ist nach Thessalonich gegangen, weil ihm mehr an dieser Welt gelegen ist als an der kommenden; Kreszens ging nach Galatien und Titus nach Dalmatien.

4,10
Phil 2,21
11Nur Lukas ist noch bei mir. Bring Markus mit; er kann mir gute Dienste leisten.
4,11 (Lukas)
Kol 4,14
12Tychikus habe ich nach Ephesus geschickt.
4,12 (Tychikus)
Eph 6,21

13Bring, wenn du kommst, meinen Mantel mit, den ich in Troas bei Karpus zurückgelassen habe. Bring auch die Buchrollen mit, vor allem die aus Pergament.4,13 Pergament ist gegenüber Papyrus das wertvollere Schreibmaterial. Bei beiden Arten von Rollen handelt es sich wohl um Abschriften von Büchern des Alten Testaments.

14Alexander, der Schmied, hat mir viel Böses angetan. Der Herr wird ihm nach seinen Taten das Urteil sprechen.

4,14 (Alexander)
1 Tim 1,20
15Nimm auch du dich vor ihm in Acht; er hat sich unserer Lehre und Weisung besonders hartnäckig widersetzt.

16Als ich mich das erste Mal vor Gericht verteidigte, hat niemand zu mir gehalten. Alle haben mich im Stich gelassen – Gott möge es ihnen nicht anrechnen!

4,16
1,15
17Doch der Herr stand mir bei und gab mir Kraft. Denn durch mich soll ja die Verkündigung seiner Botschaft zum Ziel kommen: Alle Völker sollen sie hören.4,17 Wahrscheinlich denkt Paulus nicht an eine weitere Missionstätigkeit (vgl. Verse 6-8), sondern sieht das Ziel darin, dass sein öffentlicher Prozess vor dem kaiserlichen Gerichtshof in der Welthauptstadt Rom und sein eventueller Zeugentod (Vers 18) alle Völker der Welt mit der Guten Nachricht von Jesus Christus konfrontieren. Und so hat er mich noch einmal aus dem Rachen des Löwen gerettet.
4,17
Apg 23,11
1,8

18Der Herr wird mich auch künftig vor allen bösen Anschlägen retten und mich sicher in sein himmlisches Reich bringen. Ihm gehört die Herrlichkeit für alle Ewigkeit! Amen.

4,18
Mt 6,13
2 Kor 1,10

Schlussgrüße und Segenswünsche

19Grüße das Ehepaar Priska und Aquila und die Angehörigen von Onesiphorus.

4,19 (Priska und Aquila)
Apg 18,2
20Erastus blieb in Korinth, Trophimus habe ich in Milet gelassen, weil er krank war.
4,20 (Erastus)
Apg 19,22
Röm 16,23
21Sieh zu, dass du noch vor Anbruch des Winters hier bist.

Eubulus, Pudens, Linus und Klaudia lassen grüßen, ebenso alle anderen Brüder und Schwestern.4,21 Siehe Anmerkung zu 1 Thess 1,4.

22Der Herr sei mit dir!4,22 Wörtlich mit deinem Geist; siehe Anmerkung zu Gal 6,18.

Die Gnade sei mit euch allen!