Gute Nachricht Bibel (GNB)
1

TREUE ZUR GUTEN NACHRICHT AUCH IN VERFOLGUNG

(1,1–2,13)

Eingangsgruß

11Diesen Brief schreibt Paulus, zum Apostel von Jesus Christus bestimmt durch den Willen Gottes und dazu beauftragt, das Leben zu verkünden, das uns durch Jesus Christus versprochen ist. 2Ich schreibe an Timotheus, meinen lieben Sohn.

Gnade, Erbarmen und Frieden sei mit dir von Gott, dem Vater, und von Jesus Christus, unserem Herrn!

1,2
1 Kor 4,17
1 Thess 2,11

Dank des Apostels für Timotheus

3Wenn ich an dich denke, bin ich voll Dank gegen Gott, dem ich mit reinem Gewissen diene, wie es schon meine Vorfahren taten. Tag und Nacht denke ich unablässig an dich in meinen Gebeten.

1,3 (Gewissen)
1 Tim 1,5
4Ich erinnere mich an deine Abschiedstränen und sehne mich danach, dich wiederzusehen, damit ich mich so recht von Herzen freuen kann. 5Ich habe deinen aufrichtigen Glauben vor Augen, denselben Glauben, der schon in deiner Großmutter Loïs und deiner Mutter Eunike lebte und der nun – da bin ich ganz sicher – auch in dir lebt.
1,5
Apg 16,1

Ermahnung zur Treue

6Darum ermahne ich dich: Lass die Gabe wieder aufleben, die Gottes Geist in dich gelegt hat und die dir geschenkt wurde, als ich dir die Hände auflegte!

1,6
Apg 6,6
7Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Feigheit gegeben, sondern den Geist der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.
1,7
Röm 8,15

8Bekenne dich also offen und ohne Scheu zur Botschaft von unserem Herrn! Schäme dich nicht meinetwegen, weil ich für ihn im Gefängnis sitze, sondern sei bereit, mit mir für die Gute Nachricht zu leiden. Gott gibt dir die Kraft dazu.

1,8
Röm 1,16
2 Tim 2,9
Eph 3,1

9Er hat uns gerettet und uns dazu berufen,

ihm ganz als sein Eigentum zu gehören –

nicht wegen unserer guten Taten,

sondern aus seinem eigenen freien Entschluss.

Ihm gehören wir aus reiner Gnade,

wie er sie uns durch Jesus Christus geschenkt hat schon vor aller Zeit.

1,9
Eph 2,9

10Jetzt aber ist diese Gnade offenbar geworden,

als Jesus Christus, unser Retter, auf der Erde erschien.

Er hat dem Tod die Macht genommen

und das unvergängliche Leben ans Licht gebracht.

Darum geht es in der Guten Nachricht,
1,10 (Retter)
Tit 3,6
11die ich als Apostel und Lehrer öffentlich bekannt zu machen habe.
1,11
Röm 1,5

12Darum muss ich auch dies alles erleiden. Aber ich stehe dazu; denn ich weiß, wem ich Glauben geschenkt habe, und bin überzeugt, dass er die Macht hat, bis zum Tag des Gerichts sicher zu bewahren, was er mir anvertraut hat.

13Halte dich an die gesunden Worte, die du von mir gehört hast. Nimm dir daran ein Beispiel, wie du selber reden sollst. So hast du teil an dem Glauben und der Liebe, wie sie durch Jesus Christus in uns leben.

1,13
3,14
14Bewahre die Lehre, die dir anvertraut worden ist! Der Geist Gottes, der uns geschenkt wurde, wird dir die Kraft dazu geben.
1,14
1 Tim 6,20

Schlechte und gute Erfahrungen mit Mitarbeitern

15Du weißt ja, dass alle in der Provinz Asien mich im Stich gelassen haben, auch Phygelus und Hermogenes.

1,15
4,16
16Der Herr schenke den Angehörigen von Onesiphorus sein Erbarmen. Er hat mich oft ermutigt. Dass ich im Gefängnis bin, hat ihn nicht abgeschreckt, er hat sich nicht ängstlich von mir zurückgezogen.
1,16-18 (Onesiphorus)
4,19
17Sobald er hier in Rom ankam, hat er nach mir gesucht, bis er mich fand. 18Und was er in Ephesus alles für die Gemeinde getan hat, weißt du besser als ich. Unser Herr möge ihm helfen, am Tag des Gerichts bei Gott Erbarmen zu finden!

2

Aufforderung zu ganzem Einsatz in der Weitergabe des Glaubens

21Du aber, mein Sohn, werde stark durch die Gnade, die dir durch Jesus Christus geschenkt ist! 2Was ich dir vor vielen Zeugen als die Lehre unseres Glaubens übergeben habe, das gib in derselben Weise an zuverlässige Menschen weiter, die imstande sind, es anderen zu vermitteln.

2,2
1 Tim 1,18
4,14

3Nimm es auf dich, als treuer Soldat im Dienst von Jesus Christus zusammen mit mir für ihn zu leiden.

2,3
1 Tim 1,18
4Niemand, der in den Krieg zieht, kümmert sich noch um seine Alltagsgeschäfte, sondern es geht ihm einzig darum, die Anerkennung seines Befehlshabers zu finden. 5Ein Sportler, der an einem Wettkampf teilnimmt, kann den Preis nur gewinnen, wenn er die Regeln des Wettkampfs einhält.
2,5
1 Kor 9,24-27
6Der Bauer, der sich müht und plagt, hat auch als Erster das Anrecht, vom Ertrag des Feldes zu essen. 7Du verstehst, was ich damit sagen will. Der Herr wird dir in allem das rechte Verständnis geben.

Zusage für treues Aushalten in Kampf und Leiden

8Halte dir Jesus Christus vor Augen, auferweckt vom Tod, aus der Nachkommenschaft Davids, wie es der Guten Nachricht entspricht, die ich verkünde!

2,8
Mt 1,1
1 Kor 15,4
9Um ihretwillen leide ich; sie haben mich sogar wie einen Verbrecher in Fesseln gelegt – aber das Wort Gottes kann nicht in Fesseln gelegt werden.
2,9
Eph 3,1
Phil 1,12-14
10Ich ertrage das alles für die Menschen, die Gott erwählt hat, damit auch sie durch Jesus Christus gerettet werden und die ewige Herrlichkeit erhalten.
2,10
Kol 1,24

11Es ist ein wahres Wort:

Wenn wir mit Christus gestorben sind,

werden wir auch mit ihm leben.

2,11
Röm 6,8

12Wenn wir mit ihm geduldig leiden,

werden wir auch mit ihm herrschen.

Wenn wir aber nicht zu ihm halten,

wird auch er nicht zu uns halten.

2,12
Röm 5,17
Mt 10,32-33

13Und doch bleibt er treu,

auch wenn wir ihm untreu sind;

denn er kann sich selbst nicht untreu werden.

2,13
Röm 3,3-4

ZUR AUSEINANDERSETZUNG MIT DER IRRLEHRE

(2,14–3,9)

Vom Verhalten gegenüber den Irrlehrern

14Erinnere alle, die in der Gemeinde Verantwortung tragen,2,14 alle, die ...: verdeutlichender Zusatz im Blick auf die Fortsetzung. an dieses Wort und beschwöre sie bei Gott, dass sie sich vor der Gemeinde nicht in fruchtlose Diskussionen einlassen, die den Zuhörenden nur Schaden bringen.

2,14-18
1 Tim 1,3-7
2,14
1 Tim 6,420
15Bemühe dich, dass du vor Gott bestehen kannst – mit deiner Lebensführung und deinem unbeirrbaren Wirken, als einer, der das Wort der Wahrheit, die Gute Nachricht von Jesus Christus,2,15 die Gute ...: verdeutlichender Zusatz; entsprechend in Vers 18. klar und unverkürzt verkündet.

16Auf das gottlose Geschwätz gewisser Leute lass dich nicht ein! Sie werden sich immer noch weiter von Gott entfernen,

2,16
1 Tim 1,3-7
17und ihre Lehre wird wie ein Krebsgeschwür um sich fressen. Ich denke zum Beispiel an Hymenäus und Philetus,
2,17 (Hymenäus)
1 Tim 1,20
18die von der Wahrheit der Guten Nachricht abgeirrt sind, wenn sie behaupten, unsere Auferstehung sei bereits geschehen.2,18 Siehe Sacherklärung »Gnosis«. Damit bringen sie manche vom wahren Glauben ab.

19Aber das sichere Fundament, das Gott gelegt hat, ist unverrückbar. Es trägt den Abdruck von Gottes Siegel, auf dem zu lesen ist: »Der Herr kennt die, die zu ihm gehören.« Und: »Wer sich zum Namen des Herrn bekennt, muss aufhören, Unrecht zu tun.«

2,19 (der Herr kennt) nach
Num 16,5
Joh 10,14

20In einem großen Haushalt gibt es eben nicht nur Gefäße aus Gold und Silber, sondern auch solche aus Holz oder Ton. Die einen sind für ehrenvolle Anlässe bestimmt, die andern dienen als Behälter für den Abfall.

2,20
Röm 9,21
21Wer sich von solchen Lehren fern und rein hält, wird ein Gefäß zu ehrenvollem Gebrauch, ein heiliges Gefäß, dem Hausherrn von Nutzen und fähig zu jeder guten Tat.
2,21
3,17

Vom Verhalten gegenüber denen, die der Irrlehre verfallen sind

22Hüte dich vor den Leidenschaften, die einen jungen Menschen in Gefahr bringen. Bemühe dich um Gerechtigkeit, Glauben, Liebe und Frieden, zusammen mit allen, die sich mit reinem Gewissen zum Herrn bekennen.

2,22
1 Tim 6,11
1,5
23Lass dich nicht auf die unsinnigen und fruchtlosen Spitzfindigkeiten dieser Leute ein; du weißt, dass das nur zu Streitigkeiten führt. 24Ein Mensch, der dem Herrn dient, soll aber nicht streiten, sondern allen freundlich begegnen. Er muss in der Lage sein, ihnen die wahre Lehre zu vermitteln. Er darf sich nicht provozieren lassen, 25sondern muss die Gegner verständnisvoll auf den rechten Weg weisen.

Vielleicht gibt Gott ihnen die Gelegenheit zur Umkehr und lässt sie zur Besinnung kommen, sodass sie die Wahrheit erkennen.

2,25b
1 Tim 2,4
26Dann können sie sich aus der Schlinge befreien, in der sie der Teufel gefangen hatte, um sie für seine Absichten zu missbrauchen.