Gute Nachricht Bibel (GNB)
1

LEBEN IN DER HOFFNUNG

(1,1–2,10)

Eingangsgruß

11Diesen Brief schreibt Petrus, der Apostel von Jesus Christus, nach Pontus, Galatien, Kappadokien, Asien und Bithynien.

Ich schreibe an die Erwählten Gottes, die dort als Fremde in dieser Welt leben, mitten unter Ungläubigen.

1,1 (Fremde)
2,11
Jak 1,1
2Gott, der Vater, hat euch erwählt, wie er es von Anfang an beschlossen hatte. Er hat euch durch den Heiligen Geist ausgesondert und zubereitet, damit ihr euch Jesus Christus im Gehorsam unterstellt und durch sein Blut rein gemacht werdet.

Gnade und Frieden sei mit euch in immer reicherem Maß!

1,2 (erwählt)
1 Petr 2,9

Hoffnung auf eine herrliche Zukunft

3Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus! In seinem großen Erbarmen hat er uns neu geboren und mit einer lebendigen Hoffnung erfüllt. Diese Hoffnung gründet sich darauf, dass Jesus Christus vom Tod auferstanden ist.

1,3
2 Kor 1,3
1 Petr 1,23
Tit 3,5
4Sie richtet sich auf das neue Leben, das Gott schon jetzt im Himmel für euch bereithält als einen Besitz, der niemals vergeht oder verdirbt oder aufgezehrt wird. 5Wenn ihr Gott fest vertraut, wird er euch durch seine Macht bewahren, sodass ihr die volle Rettung erlangt, die am Ende der Zeit offenbar wird.

6Deshalb seid ihr voll Freude, auch wenn ihr jetzt – wenn Gott es so will – für kurze Zeit leiden müsst und auf die verschiedensten Proben gestellt werdet.

1,6-7
2 Kor 4,17
Jak 1,2-3
7Das geschieht nur, damit euer Glaube sich bewähren kann, als festes Vertrauen auf das, was Gott euch geschenkt und noch versprochen hat.1,7 als festes Vertrauen ...: verdeutlichender Zusatz. Wie das vergängliche Gold im Feuer auf seine Echtheit geprüft wird, so wird euer Glaube, der viel kostbarer ist als Gold, im Feuer des Leidens geprüft. Wenn er sich als echt erweist, wird Gott euch mit Ehre und Herrlichkeit belohnen an dem Tag, an dem Jesus Christus sich in seiner Herrlichkeit offenbart.
1,7
Jes 48,10

8Ihn liebt ihr, obwohl ihr ihn nie gesehen habt. Auf ihn setzt ihr euer Vertrauen, obwohl ihr ihn jetzt noch nicht sehen könnt. Und darum jubelt ihr mit unaussprechlicher und herrlicher Freude.

1,8
2 Kor 5,7
Joh 20,29
9Denn ihr wisst, dass euer Vertrauen, euer Glaube, euch die endgültige Rettung bringen wird.

10Nach dieser Rettung schauten schon die Propheten aus. Sie haben euch angekündigt, welches Gnadengeschenk Gott euch zugedacht hat,

1,10-11
2 Petr 1,19-21
11und sie haben eifrig gesucht und geforscht, um herauszufinden, wann und wie dies alles eintreffen sollte. Der Geist, den wir durch Christus empfangen haben, war schon in ihnen wirksam und zeigte ihnen im Voraus die Leiden, die Christus erdulden musste, und die Herrlichkeit, die ihm daraufhin zuteilwurde.

12Gott ließ sie erkennen, dass sie ihre Offenbarungen nicht für sich selbst empfangen hatten, sondern für euch, denen dies alles jetzt verkündet worden ist. Die Boten der Guten Nachricht haben es euch bekannt gemacht, ausgerüstet mit dem Heiligen Geist, den Gott ihnen vom Himmel gesandt hat. Sogar die Engel brennen darauf, etwas davon zu erfahren.

1,12
Eph 3,10

Aufruf zu einem Leben, das Gott gefällt

13Darum seid wach und haltet euch bereit!1,13 Wörtlich Darum umgürtet die Hüften eures Sinnes (= Denkens und Wollens). Bleibt nüchtern und setzt eure ganze Hoffnung auf die Gnade, die Gott euch schenken wird, wenn Jesus Christus in seiner Herrlichkeit erscheint. 14Lebt als gehorsame Kinder Gottes und nicht mehr nach euren selbstsüchtigen Wünschen wie damals, als ihr die Wahrheit noch nicht kanntet.

1,14
Röm 12,2
15Euer ganzes Tun soll ausgerichtet sein an dem heiligen Gott, der euch berufen hat. 16In den Heiligen Schriften heißt es ja: »Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.«
1,16
zit

17Ihr ruft Gott im Gebet als »Vater« an – ihn, der jeden Menschen als unbestechlicher Richter für seine Taten zur Rechenschaft ziehen wird. Führt darum, solange ihr noch hier in der Fremde seid, ein Leben, mit dem ihr vor ihm bestehen könnt!

1,17 (Vater)
Jer 3,4
Mt 6,9Röm 8,15

18Ihr wisst, um welchen Preis ihr freigekauft worden seid, damit ihr nun nicht mehr ein so sinn- und nutzloses Leben führen müsst, wie ihr es von euren Vorfahren übernommen habt. Nicht mit Silber und Gold seid ihr freigekauft worden – sie verlieren ihren Wert –,

1,18
Mk 10,45
19sondern mit dem kostbaren Blut eines reinen und fehlerlosen Opferlammes, dem Blut von Christus.
1,19 (Blut)
Hebr 9,12
20Ihn hatte Gott schon zu diesem Opfer bestimmt, bevor er die Welt schuf. Jetzt aber, am Ende der Zeit, hat er ihn euretwegen in die Welt gesandt.
1,20
Eph 1,4-5
Apg 2,23
21Durch ihn habt ihr zum Glauben gefunden an Gott, der ihn von den Toten auferweckt und ihm göttliche Herrlichkeit gegeben hat. Darum setzt ihr nun euer Vertrauen und eure Hoffnung auf Gott.

22Ihr habt die rettende Wahrheit im Gehorsam angenommen und dadurch euer Denken und Fühlen gereinigt, um eure Brüder und Schwestern aufrichtig lieben zu können.1,22 um eure Brüder ...: wörtlich zu ungeheuchelter Bruderliebe (bzw. Geschwisterliebe; vgl. Sacherklärung »Bruder«). Hört also nicht auf, einander aus reinem Herzen zu lieben!

1,22
2,17
3,8
4,8
Hebr 13,1
2 Petr 1,7
23Ihr seid doch als neue Menschen wiedergeboren worden, aber diesmal nicht gezeugt durch den Samen von sterblichen Menschen, sondern durch das Wort Gottes, das lebt und für immer bestehen bleibt.
1,23
1,3
Jak 1,18
Hebr 4,12

24Ihr wisst ja: »Alle Menschen sind vergänglich wie das Gras; mit all ihrer Herrlichkeit ergeht es ihnen wie den Blumen auf der Wiese. Das Gras verdorrt, die Blumen verwelken;

1,24-25
zit
1,24
Jak 1,10-11
25aber das Wort des Herrn bleibt für ewig in Kraft.«

Und ebendieses Wort ist euch als die Gute Nachricht verkündet worden.

2

Der lebendige Stein und das heilige Volk

21Macht darum Schluss mit allem, was unrecht ist! Hört auf zu lügen und euch zu verstellen, andere zu beneiden oder schlecht über sie zu reden.

2,1
Jak 1,21
4,11
Eph 4,25
2Wie neugeborene Kinder nach Milch schreien, so sollt ihr nach dem unverfälschten Wort Gottes verlangen, um im Glauben zu wachsen und das Ziel, eure Rettung, zu erreichen.
2,2
1 Kor 3,2
3Ihr habt doch schon gekostet, wie gütig Christus, der Herr, ist.
2,3
Ps 34,9

4Kommt zu ihm! Er ist der lebendige Stein, den die Menschen als unbrauchbar weggeworfen haben; aber bei Gott ist er ausgesucht und wertvoll.

2,4
Ps 118,22
Jes 28,16
5Lasst euch selbst als lebendige Steine zu einem geistigen Haus erbauen, zu einer Priesterschaft, die Gott geweiht ist und die ihm, vermittelt durch Jesus Christus, Opfer darbringt, Opfer geistiger Art, an denen er Gefallen hat, nämlich den Opferdienst des ganzen Lebens.2,5 nämlich ...: verdeutlichender Zusatz; vgl. Röm 12,1.
2,5
1 Kor 3,16
Eph 2,21-22

6In den Heiligen Schriften heißt es: »Auf dem Zionsberg lege ich einen Stein, einen ausgesuchten, wertvollen Grundstein. Wer auf ihn vertraut, wird nicht zugrunde gehen.«

2,6
nach

7Wertvoll ist dieser Stein für euch, die ihr auf Jesus Christus vertraut. Aber für die, die ihn ablehnen, gilt:

»Der Stein, den die Bauleute als wertlos weggeworfen haben,

ist zum Eckstein geworden.

2,7
zit

8An ihm stoßen sich die Menschen.

Er ist zum Felsblock geworden,

an dem sie zu Fall kommen.«

An ihm stoßen sich alle, die dem Wort Gottes nicht gehorchen. Doch so hatte es Gott für sie bestimmt.
2,8
nach

9Ihr aber seid das erwählte Volk, das Haus des Königs, die Priesterschaft, das heilige Volk, das Gott selbst gehört. Er hat euch aus der Dunkelheit in sein wunderbares Licht gerufen, damit ihr seine machtvollen Taten verkündet.

2,9
2,5
10Früher wart ihr nicht sein Volk; aber jetzt seid ihr das Volk, das Gott gehört. Früher galt euch nicht sein Erbarmen; aber jetzt habt ihr sein Erbarmen erfahren.
2,10
Hos 2,25
Röm 9,25

VORBILDLICHES VERHALTEN IN DER WELT

(2,11–4,11)

Frei zum Tun des Guten

11Ihr wisst, meine Lieben, dass ihr Gäste und Fremde in dieser Welt seid. Darum ermahne ich euch: Gebt den Leidenschaften nicht nach, die aus eurer selbstsüchtigen Natur aufsteigen2,11 Gebt den Leidenschaften ...: wörtlich Gebt den fleischlichen Begierden nicht nach; vgl. Sacherklärung »Fleisch«. und die ständig mit eurem guten Willen im Streit liegen.

2,11 (Fremde)
1,117
Ps 39,13
Hebr 13,14
12Euer Leben mitten unter den Menschen, die Gott nicht kennen,2,12 Menschen, die ...: herkömmliche Übersetzung Heiden. muss einwandfrei sein. Wenn sie euch alles mögliche Böse nachsagen, sollen sie eure guten Taten sehen und von ihren eigenen Augen eines Besseren belehrt werden. Vielleicht kommen sie dann zur Besinnung und preisen Gott für ihre Rettung am Tag seines Gerichts.
2,12
Mt 5,16

13Fügt euch um des Herrn willen jeder von Menschen gesetzten Ordnung. Ordnet euch dem Kaiser unter, der an höchster Stelle steht.

2,13-14
Röm 13,1
14Ordnet euch seinen Vertretern unter, die er eingesetzt hat, um alle zu bestrafen, die Unrecht tun, und alle mit Anerkennung zu belohnen, die das Rechte tun.

15Denn Gott will, dass ihr durch eure guten Taten alle zum Schweigen bringt, die aus Dummheit und Unwissenheit gegen euch reden.

2,15
3,16
16Handelt als freie Menschen; aber missbraucht eure Freiheit nicht, um ein zuchtloses Handeln damit zu entschuldigen. Denkt daran, dass ihr nur frei seid, weil Gott euer Herr geworden ist.2,16 Denkt daran ...: wörtlich sondern (verhaltet euch) als Sklaven Gottes.
2,16
Gal 5,13
17Ehrt alle Menschen, liebt die Gemeinschaft der Brüder und Schwestern,2,17 Wörtlich liebt die Bruderschaft; vgl. Sacherklärung »Bruder«. fürchtet Gott, ehrt den Kaiser!
2,17
1,22
Phil 2,12
Mk 12,17Spr 24,21

Christus als Beispiel

18Ihr Sklaven und Sklavinnen, ordnet euch euren Herren und Herrinnen unter, und erweist ihnen den schuldigen Respekt,2,18 und erweist ...: wörtlich in aller Furcht; andere mögliche Übersetzung aus Ehrfurcht vor Gott (vgl. Vers 17). Zu Sklavinnen/Herrinnen siehe Anmerkung zu Eph 6,5. nicht nur den guten und freundlichen, sondern auch den launischen.

2,18-21
Eph 6,5-8
19Es ist eine Gnade Gottes, wenn jemand ohne Schuld nur deshalb Kränkungen erfährt und leiden muss, weil er im Gewissen an Gott gebunden ist.
2,19-20
5,12
20Habt ihr etwa Grund, euch zu rühmen, wenn ihr ein Unrecht begangen habt und dafür geschlagen werdet? Aber wenn ihr das Rechte getan habt und dafür leiden müsst, ist das eine Gnade von Gott.
2,20
4,14
21Und eben dazu hat er euch berufen. Ihr wisst doch:

Christus hat für euch gelitten

und euch ein Beispiel gegeben,

damit ihr seinen Spuren folgt.

2,21b
3,18
Mt 10,38-39
Phil 2,5

22Ihr wisst: »Er hat kein Unrecht getan;

nie ist ein unwahres Wort aus seinem Mund gekommen.«

2,22
zit

23Wenn er beleidigt wurde,

gab er es nicht zurück.

Wenn er leiden musste,

drohte er nicht mit Vergeltung,

sondern überließ es Gott,

ihm zum Recht zu verhelfen.

2,23
3,9
Jes 53,7
Mk 14,48-496515,516-20

24Unsere Sünden hat er ans Kreuz hinaufgetragen,

mit seinem eigenen Leib.

Damit sind wir für die Sünden tot

und können nun für das Gute leben.

Durch seine Wunden seid ihr geheilt worden!

2,24
Röm 6,10-11
Kol 2,4

25Ihr wart wie Schafe, die sich verlaufen haben;

jetzt aber seid ihr auf den rechten Weg zurückgekehrt

und folgt dem Hirten, der euch leitet und schützt.

2,25
Jes 53,6
Ez 34,5-616
Joh 10,11