Gute Nachricht Bibel (GNB)
5

Die Nachkommen von Ruben

51Ruben war der erste Sohn Israels.5,1 Israels: siehe Anmerkung zu 1,34. Weil er aber mit einer Nebenfrau seines Vaters geschlafen hatte, wurden seine Erstgeburtsrechte auf die beiden Söhne seines Bruders Josef übertragen. In das Verzeichnis der Stämme wurde aber auch Josef nicht an erster Stelle aufgenommen,

5,1
Gen 35,22
49,3-4
2obwohl ihm das Erstgeburtsrecht zuerkannt wurde; denn am mächtigsten unter allen Bruderstämmen war Juda. Darum wurde auch einer aus dem Stamm Juda König von Israel.
5,2
Gen 49,8-10

3Die Söhne von Ruben, dem Erstgeborenen Israels, waren: Henoch, Pallu, Hezron und Karmi.

5,3
Gen 46,9

4Von einem seiner Nachkommen namens Joël stammte Schemaja ab. Auf ihn folgten in direkter Linie: Gog, Schimi, 5Micha, Reaja, Baal 6und Beera, der von dem Assyrerkönig Tiglat-Pileser in die Verbannung weggeführt wurde. Er war damals das Oberhaupt des Stammes Ruben.

5,6
5,26-27
2 Kön 15,29
7Weiter waren in den Verzeichnissen der Nachkommen Rubens folgende Männer mit ihren Sippen aufgeführt: als Oberhaupt Jëiël, dann Secharja 8und Bela, der Sohn von Asa und Enkel von Schema aus der Sippe Joël.

Der Stamm Ruben wohnte in dem Gebiet von Aroër bis Nebo und Baal-Meon 9und in östlicher Richtung bis an den Rand der Wüste, die sich vom Eufrat her erstreckt. Die Nachkommen Rubens hatten große Herden im ganzen Land Gilead.

10In der Zeit Sauls führten sie Krieg gegen die Hagariter, besiegten sie und besetzten ihr Wohngebiet am östlichen Rand von Gilead.

Die Nachkommen von Gad

11Die Nachkommen Gads wohnten angrenzend an den Stamm Ruben in der Landschaft Baschan bis nach Salcha. 12Ihr Oberhaupt war Joël, an zweiter Stelle kam Schafam, dann folgten Janai und Schafat. Diese Sippen wohnten in Baschan.

13Dazu kamen sieben weitere Männer mit ihren Sippen: Michael, Meschullam, Scheba, Jorai, Jakan, Sia und Eber. 14Sie waren die Nachkommen Abihajils, des Sohnes von Huri. Abihajils weitere Vorfahren in aufsteigender Linie waren: Jaroach, Gilead, Michael, Jeschischai, Jachdo und Bus. 15Das Oberhaupt dieser Gruppe war Ahi, der Sohn von Abdiël und Enkel von Guni. 16Diese Sippen wohnten in Gilead, Baschan und in den Städten, die zu dieser Gegend gehörten; ebenso an allen Weideplätzen der Landschaft Scharon bis hin an ihre Grenzen.

17Sie alle wurden in der Zeit der Könige Jotam von Juda und Jerobeam von Israel in die Verzeichnisse des Stammes Gad eingetragen.

18Das Heer der Stämme Ruben und Gad und des halben Stammes Manasse, die alle im Ostjordanland wohnten, bestand aus 44760 kriegstüchtigen Männern. Sie waren mit Schild, Schwert und Bogen bewaffnet. 19Sie kämpften gegen die hagaritischen Stämme Jetur, Nafisch und Nodab. 20Sie setzten ihr Vertrauen auf Gott und riefen zu ihm um Hilfe. Er erhörte sie und stand ihnen im Kampf zur Seite, sodass sie die Hagariter und ihre Verbündeten besiegen konnten. 21Sie erbeuteten von ihnen 50000 Kamele, 250000 Schafe und 2000 Esel und nahmen 100000 Mann gefangen. 22Viele von den Gegnern waren gefallen, weil Gott den Israeliten im Kampf geholfen hatte. Sie blieben in diesem Gebiet wohnen, bis sie selbst in die Verbannung weggeführt wurden.

Die Nachkommen von Manasse östlich des Jordans

23Die eine Hälfte des Stammes Manasse wohnte in dem Gebiet von Baschan bis Baal-Hermon und bis zum Senir- und zum Hermongebirge. Dieser Teil des Stammes Manasse war sehr zahlreich. 24Die Oberhäupter der einzelnen Sippen waren: Efer, Jischi, Eliël, Asriël, Jirmeja, Hodawja und Jachdiël. Alle diese Männer waren tapfere Krieger und geachtete Leute.

25-26Aber dieser halbe Stamm Manasse wie auch die Stämme Ruben und Gad wurden dem Herrn, dem Gott ihrer Vorfahren, untreu und verehrten die Götter der früheren Bewohner, die Gott vor den Israeliten vertrieben hatte. Darum strafte sie der Herr, der Gott Israels, durch den König Pul5,25-26 Siehe Anmerkung zu 2 Kön 15,19. von Assyrien, durch Tiglat-Pileser. Der Herr selbst gab ihm den Gedanken ein, sie in die Verbannung zu führen. Er ließ sie nach Halach, an den Habor-Fluss, nach Hara und ins Tal von Gosan bringen. Dort leben sie heute noch.

5,25-26
2 Kön 15,1929
17,6

Die Nachkommen von Levi: priesterliche Linie

27Levi hatte drei Söhne: Gerschon, Kehat und Merari.

5,27-29
Ex 6,16-25
Num 26,57-60
28Die Söhne Kehats waren: Amram, Jizhar, Hebron und Usiël. 29Die Kinder Amrams waren: die Söhne Aaron und Mose und die Tochter Mirjam. Die Söhne Aarons waren: Nadab und Abihu, Eleasar und Itamar.

30-40Die Nachkommen Aarons in der führenden Linie und seine Nachfolger im Priesterdienst:5,30-40 Verdeutlichender Zusatz.

Eleasar zeugte Pinhas

Pinhas zeugte Abischua

Abischua zeugte Bukki

Bukki zeugte Usi

Usi zeugte Serachja

Serachja zeugte Merajot

Merajot zeugte Amarja

Amarja zeugte Ahitub

Ahitub zeugte Zadok

Zadok zeugte Ahimaaz

Ahimaaz zeugte Asarja

Asarja zeugte Johanan

Johanan zeugte Asarja

Dieser Asarja5,30-40 Nach 1 Kön 4,2 war dies der Träger des gleichen Namens zwei Generationen zuvor. übte als Erster den Priesterdienst in dem Tempel aus, den Salomo in Jerusalem gebaut hatte.

Asarja zeugte Amarja

Amarja zeugte Ahitub

Ahitub zeugte Zadok

Zadok zeugte Schallum

Schallum zeugte Hilkija

Hilkija zeugte Asarja

Asarja zeugte Seraja

Seraja zeugte Jozadak

5,34-40 (Zadok)
2 Sam 8,17

41Jozadak musste mit in die Verbannung, als der Herr die Bewohner von Juda und Jerusalem durch Nebukadnezzar wegführen ließ.
6

Die Nachkommen von Levi: levitische Linien

61Die Söhne von Levi waren: Gerschon, Kehat und Merari.

6,1-4
Ex 6,16-19
Num 3,17-20
2Die Söhne Gerschons waren: Libni und Schimi. 3Die Söhne Kehats: Amram, Jizhar, Hebron und Usiël. 4Die Söhne von Merari: Machli und Muschi.

Es folgen die Sippenoberhäupter der Leviten in den Hauptlinien der Nachkommen Levis:

5Die Gruppe Gerschon: Auf Gerschon folgten in absteigender Linie Libni, Jahat, Simma, 6Joach, Iddo, Serach und Jeotrai.

7Die Gruppe Kehat: Auf Kehat folgten in absteigender Linie Amminadab, Korach, Assir, 8Elkana, Abiasaf, Assir, 9Tahat, Uriël, Usija und Schaul. 10Die Söhne Elkanas waren: Amasai, Ahimot 11und Elkana. Auf diesen folgten in direkter Linie: Zuf, Nahat,

6,11-12
1 Sam 1,1
12Eliab, Jeroham, Elkana und Samuel.6,12 und Samuel findet sich nur in einem Teil der griechischen Überlieferung. 13Die Söhne Samuels waren: der erstgeborene Joël und der zweite6,13 Joël und der zweite: mit alten Übersetzungen (vgl. Vers 18; 1 Sam 8,2); H Waschni und. Abija.
6,13
1 Sam 8,2

14Die Gruppe Merari: Auf Merari folgten in absteigender Linie Machli, Libni, Schimi, Usa, 15Schima, Haggija und Asaja.

Die Aufgaben der Leviten

16Ein Teil der Nachkommen von Levi erhielt von David den Auftrag, den Chorgesang im Heiligtum des Herrn zu übernehmen, nachdem die Bundeslade dort ihren festen Platz gefunden hatte.

6,16
2 Sam 6,17
17Sie versahen diesen Dienst vor der heiligen Zeltwohnung, bis Salomo das Haus des Herrn in Jerusalem gebaut hatte. Sie richteten sich dabei genau nach den Anweisungen. 18Folgende Leviten wurden zusammen mit den übrigen Männern ihrer Sippen dazu berufen:

Leiter der ersten Sängergruppe war Heman von den Nachkommen Kehats. Er war der Sohn Joëls und Enkel Samuels.

6,18-19
1 Sam 1,1
6,18 (Heman)
15,1719
16,41
25,14-6
2 Chr 5,12
29,12-14
35,15
Ps 88,1
19Seine weiteren Vorfahren waren: Elkana, Jeroham, Eliël, Tohu, 20Zuf, Elkana, Mahat, Amasai, 21Elkana, Joël, Asarja, Zefanja, 22Tahat, Assir, Abiasaf, Korach, 23Jizhar und Kehat, der Sohn von Levi und Enkel von Israel.6,23 Israel: siehe Anmerkung zu 1,34.

24Rechts neben Heman stand Asaf von den Nachkommen Gerschons, der Leiter der zweiten Sängergruppe. Er war der Sohn von Berechja und Enkel von Schima.

6,24 (Asaf)
15,1719
16,5737
25,126
2 Chr 5,12
29,30
35,15
Neh 11,17
12,46
Ps 50,1
73,1–83,1
25Seine weiteren Vorfahren waren: Michael, Maaseja, Malkija, 26Etni, Serach, Adaja, 27Etan, Simma, Schimi, 28Jahat und Gerschon, der Sohn von Levi.

29Links neben Heman stand Etan von den Nachkommen Meraris, der Leiter der dritten Sängergruppe. Er war der Sohn von Kischi6,29 In 15,17 heißt dieselbe Person Kuschaja. und Enkel von Abdi. Seine weiteren Vorfahren waren: Malluch,

6,29 (Etan)
15,1719
30Haschabja, Amazja, Hilkija, 31Amzi, Bani, Schemer, 32Machli, Muschi und Merari, der Sohn von Levi.

33Die anderen Leviten, ihre Brüder, hatten den Dienst an der Wohnung, dem Haus Gottes, zu verrichten. 34Der Priesterdienst aber war den Nachkommen Aarons vorbehalten. Diese verbrannten die Opfer auf dem Brandopferaltar und den Weihrauch auf dem Räucheraltar. Sie allein durften mit den heiligsten Dingen umgehen und Sühnehandlungen für die Israeliten vollziehen, genau wie es Mose, der Bevollmächtigte Gottes, festgelegt hatte.

6,34
Ex 28,1

35Die Nachkommen Aarons in direkter Abstammungslinie und zugleich seine Nachfolger im Priesterdienst6,35 und zugleich ...: verdeutlichender Zusatz. waren: Eleasar, Pinhas, Abischua,

6,35-38
5,29-34
36Bukki, Usi, Serachja, 37Merajot, Amarja, Ahitub, 38Zadok und Ahimaaz.

Die Wohnorte der Leviten

(Jos 21,1-42)

39Die Wohnorte und die Weideplätze für die Viehherden wurden den Nachkommen Levis von den übrigen Stämmen durch das Los zugeteilt.6,39 Wörtlich Dies sind ihre Wohnsitze mit ihren Zeltlagern in ihrem Gebiet.

Das erste Los fiel auf die Priester, die Nachkommen Aarons, die zu den Nachkommen Kehats gehören. 40Sie erhielten im Gebiet des Stammes Juda die Stadt Hebron mit dem Weideland ringsum. 41Das Ackerland der Stadt dagegen und die dazugehörenden Dörfer bekam Kaleb, der Sohn von Jefunne. 42-45Hebron war eine von den Asylstädten, in denen ein Totschläger Zuflucht finden konnte. Außerdem erhielten die Priester im Stammesgebiet von Juda: Libna, Jattir, Eschtemoa, Hilen, Debir, Aschan und Bet-Schemesch; dazu im Stammesgebiet von Benjamin: Geba, Alemet und Anatot, insgesamt dreizehn Städte, jeweils mit dem dazugehörenden Weideland.

46Die übrigen Sippen der Nachkommen Kehats bekamen durch das Los zehn Städte in der westlichen Hälfte des Stammesgebiets von Manasse.

47Die verschiedenen Sippen der Nachkommen Gerschons erhielten dreizehn Städte im Gebiet der Stämme Issachar, Ascher und Naftali sowie in der östlichen Hälfte des Stammesgebiets von Manasse, in Baschan.

48Die Sippen der Nachkommen von Merari bekamen durch das Los zwölf Städte im Gebiet der Stämme Ruben, Gad und Sebulon.

49Die Israeliten übergaben also den Nachkommen von Levi diese Städte, immer mit dem dazugehörenden Weideland. 50Die Priester erhielten durch das Los die bereits genannten Städte im Gebiet der Stämme Juda, Simeon und Benjamin.

51-55Die anderen Sippen der Nachkommen Kehats erhielten folgende Städte mit dem dazugehörenden Weideland: im Stammesgebiet von Efraïm: die Asylstadt Sichem im Bergland Efraïm, weiter Geser, Kibzajim,6,51-55 Kibzajim: nach Jos 21,22; H Jokmeam. Bet-Horon, Ajalon und Gat-Rimmon; im Stammesgebiet von West-Manasse: Aner und Jibleam.

56-61Die Nachkommen Gerschons bekamen folgende Städte mit dem dazugehörenden Weideland: im Gebiet von Ost-Manasse: Golan in Baschan und Aschtarot; im Gebiet von Issachar: Kedesch, Daberat, Ramot und Anem; im Gebiet von Ascher: Mischal, Abdon, Hukok und Rehob; und im Gebiet von Naftali: Kedesch in Galiläa, Hammon und Kirjatajim.

62-66Die Nachkommen von Merari schließlich bekamen folgende Städte mit dem dazugehörenden Weideland: im Stammesgebiet von Sebulon: Rimmon und Tabor; auf der Ostseite des Jordans im Stammesgebiet von Ruben: die Stadt Bezer, die gegenüber von Jericho in der Steppe liegt, dazu Jahaz, Kedemot und Mefaat; im Stammesgebiet von Gad: Ramot in Gilead, Mahanajim, Heschbon und Jaser.

7

Die Nachkommen von Issachar

71Die Söhne von Issachar waren: Tola, Puwa, Jaschub und Schimron.

7,1
Gen 46,13
Num 26,5-51

2Die Söhne von Tola waren: Usi, Refaja, Jeriël, Jachmai, Jibsam und Schemuël. Sie waren die Oberhäupter ihrer Sippen und tüchtige Krieger. In der Zeit Davids betrug die Zahl der Nachkommen Tolas nach ihren Verzeichnissen 22600 Mann.

3Usi hatte einen Sohn namens Jisrachja. Jisrachja und seine vier Söhne Michael, Obadja, Joël und Jischija waren alle Sippenoberhäupter. 4Sie hatten so viele Frauen und Kinder, dass ihre Sippen in der Lage waren, 36000 Mann für das Heer zu stellen.

5Auch ihre Brüder aus den übrigen Sippen Issachars waren alle tüchtige Krieger. Insgesamt umfasste ihr Verzeichnis 87000 Mann.

Die Nachkommen von Benjamin und Naftali

6Benjamin hatte drei Söhne: Bela, Becher und Jediaël.

7,6
8,1-2
Gen 46,21
Num 26,5-51

7Die Söhne von Bela waren: Ezbon, Usi, Usiël, Jerimot und Ir. Diese fünf waren die Oberhäupter ihrer Sippen und tüchtige Krieger. Im Verzeichnis ihrer Nachkommen waren 22034 Mann eingetragen.

8Die Söhne von Becher waren: Semira, Joasch, Eliëser, Eljoënai, Omri, Jeremot, Abija, Anatot und Alemet. 9Im Verzeichnis ihrer Nachkommen waren, nach Sippen geordnet, 20200 kriegstüchtige Männer eingetragen.

10Jediaël hatte einen Sohn namens Bilhan, dessen Söhne waren: Jëusch, Benjamin, Ehud, Kenaana, Setan, Tarschisch und Ahischahar. 11Auch sie waren Oberhäupter ihrer Sippen und tüchtige Krieger. Sie stellten im Kriegsfall 17200 Mann für das Heer.

12Die Söhne von Ir waren Huppim und Schuppim. Der Sohn von Aher war Huschim.

13Die Söhne von Naftali waren: Jachzeel, Guni, Jezer und Schallum. Sie alle stammten von Naftalis Mutter Bilha ab.

7,13
Gen 46,24

Die Nachkommen von Manasse

14Manasse hatte einen Sohn namens Asriël. Seine aramäische Nebenfrau gebar ihm Machir, den Vater Gileads.

7,14
Num 26,5-51
15Machir nahm eine Schwester von Huppim und Schuppim zur Frau, sie hieß Maacha. Sein zweiter Sohn war Zelofhad;7,15 Wessen zweiter Sohn Zelofhad sein soll, ist nicht deutlich. Nach Jos 17,3 ist er ein Urenkel Machirs. Der hebräische Text der Verse 14-19 ist lückenhaft und unsicher überliefert. dieser hatte nur Töchter.

16Maacha, die Frau Machirs, gebar zwei Söhne. Den einen nannte sie Peresch, der andere hieß Scheresch. Die Söhne von Scheresch waren Ulam und Rekem. 17Ulam hatte einen Sohn namens Bedan. Das sind die Nachkommen von Gilead, dem Sohn von Machir und Enkel von Manasse.

18Seine Schwester Molechet7,18 Wessen Schwester sie war, lässt sich nicht klären, weil der Name nirgends erwähnt wird. gebar Ischhod, Abiëser und Machla. 19Die Söhne von Schemida waren: Achjan, Schechem, Likhi und Aniam.

Die Nachkommen von Efraïm

20Efraïm hatte einen Sohn namens Schutelach, dessen Sohn war Bered und als weitere Nachkommen in direkter Linie folgten: Tahat, Elada, Tahat

7,20
Num 26,5-51
21und Sabad.

Außer Schutelach hatte Efraïm noch zwei Söhne namens Eser und Elad. Sie zogen aber nach Gat hinunter, um den dortigen Bewohnern ihre Viehherden zu rauben, und wurden dabei erschlagen. 22Ihr Vater Efraïm trauerte lange Zeit um sie, und seine Verwandten kamen zu ihm, um ihn zu trösten. 23Dann schlief er wieder mit seiner Frau und sie wurde schwanger und gebar einen Sohn. Er nannte ihn Beria, weil er in dieser Unglückszeit seiner Familie geboren wurde.7,23 Beria erinnert im Hebräischen an »im Unglück«.

24Efraïms Tochter war Scheera. Sie ließ das untere und das obere Bet-Horon sowie Usen-Scheera erbauen.

25Seine Söhne7,25 Seine Söhne bezieht sich in der jetzigen Gestalt des Textes auf Beria. Jedoch scheint die Liste in Vers 21 unterbrochen zu sein. waren: Refach und Reschef. Reschef hatte einen Sohn namens Telach; dessen weitere Nachkommen waren: Tahan, 26Ladan, Ammihud, Elischama 27und Nun; dessen Sohn war Josua.

7,27
Num 27,18-19

28Der Grundbesitz, den die Nachkommen Efraïms bewohnten, umfasste Bet-El mit den dazugehörenden Dörfern, östlich davon Naara, in westlicher Richtung Geser, und im Norden reichte er bis Sichem und Aja, jeweils mit den zugehörigen Dörfern. 29Im Besitz der Nachkommen von Manasse befanden sich Bet-Schean, Taanach, Megiddo und Dor, ebenfalls mit den Dörfern ringsum. Alle diese Orte wurden von den Nachkommen Josefs, den Söhnen Israels,7,29 Israels: siehe Anmerkung zu 1,34. bewohnt.

Die Nachkommen von Ascher

30Die Söhne von Ascher waren: Jimna, Jischwa, Jischwi und Beria; ihre Schwester war Serach.

7,30
Gen 46,17
Num 26,44-47

31Die Söhne von Beria waren: Heber und Malkiël. Dieser war der Stammvater von Birsajit.

32Heber zeugte Jaflet, Schemer und Hotam sowie eine Tochter namens Schua.

33Die Söhne Jaflets waren: Pasach, Bimhal und Aschwat. 34Die Söhne Schemers: Ahi, Rohga, Hubba und Aram. 35Und die Söhne seines Bruders Hotam:7,35 Hotam: vermutlicher Text; H Helem. Zofach, Jimna, Schelesch und Amal.

36Die Söhne Zofachs waren: Suach, Harnefer, Schual, Beri, Jimra, 37Bezer, Hod, Schamma, Schilscha, Jitran und Beera. 38Die Söhne Jitrans waren: Jefunne, Pispa und Ara.

39Die Söhne von Ulla7,39 Dieser Name wird vorher nicht erwähnt. waren: Arach, Hanniël und Rizja.

40Sie alle waren Nachkommen Aschers, hervorragende Führer ihrer Sippen und tapfere Krieger. In den Listen der wehrfähigen Männer waren von den Nachkommen Aschers 26000 Mann eingetragen.