Gute Nachricht Bibel (GNB)

Die Dienstgruppen der Sänger

251David bestimmte zusammen mit den Verantwortlichen für die Tempeldienste die Männer der Sippen Asaf, Heman und Jedutun als Sänger und Musikanten. In prophetischer Begeisterung25,1 Vgl. dazu 1 Sam 10,5.10. sollten sie Gott mit Liedern preisen und den Gesang auf Lauten, Harfen und Becken begleiten. Folgende Männer wurden dazu berufen:

25,1
6,18
6,24

2Die Söhne Asafs: Sakkur, Josef, Netanja und Asarela. Sie standen unter der Leitung ihres Vaters, der auf Anweisung des Königs Gott preisen sollte, erfüllt von prophetischer Begeisterung.

3Die Söhne Jedutuns: Gedalja, Zeri, Jeschaja, Schimi,25,3 Schimi ist nur in einer Handschrift und G überliefert (vgl. Verse 9-31, Nr. 10). Haschabja und Mattitja, zusammen sechs. Sie sollten Laute spielen unter der Leitung ihres Vaters, der selbst den Herrn in prophetischer Begeisterung pries und rühmte.

4Die Söhne Hemans: Bukkija, Mattanja, Usiël, Schubaël, Jerimot, Hananja, Hanani, Eliata, Giddalti, Romamti-Eser, Joschbekascha, Malloti, Hotir und Mahasiot.25,4 Hananja, Hanani ...: Die Namen dieser Reihe sind sämtlich »sprechend« und ergeben, hintereinander gelesen, eine Art Gebetstext: »Sei gnädig, Herr – sei mir gnädig – mein Gott bist du – ich habe (dich) gepriesen – ich habe gerühmt deine Hilfe – sitzend in harter Not – verleihe doch – Offenbarungen.« 5So viele Söhne hatte Heman, der Seher des Königs. Gott hatte ihm versprochen, ihn zu einem angesehenen Mann zu machen; deshalb hatte er ihm vierzehn Söhne und drei Töchter geschenkt.

6Alle diese Männer sollten nach Fertigstellung des Tempels unter der Leitung ihrer Väter Asaf, Jedutun und Heman zum Gesang die Becken, Harfen und Lauten spielen, wie es der König im Voraus festgelegt hatte. 7Zusammen mit ihren Stammesbrüdern, die für den Gesang im Gottesdienst ausgebildet waren, zählten sie 288 Mann, lauter fähige Leute.

8Auch sie losten die Reihenfolge aus, nach der sie ihren Dienst zu tun hatten. Dabei wurden die Älteren nicht anders behandelt als die Jüngeren und der Meister nicht anders als die Schüler.

9-31Das Los bestimmte folgende Männer, die zusammen mit ihren Söhnen und näheren Verwandten Gruppen von je zwölf bildeten; das erste Los traf den Asaf-Sohn Josef: