BasisBibel (BB)
3

Der Brief an die Gemeinde in Sardes

31»Schreib an den Engel der Gemeinde3,1 Engel der Gemeinde: Stellvertreter der Gemeinde im Himmel. in Sardes3,1 Sardes: Bedeutende Handelsstadt an der Mittelmeerküste im Westen der heutigen Türkei und Hauptstadt des lydischen Reichs.:›So spricht der,der Macht über die sieben Geister3,1 sieben Geister: Sieben Engel, die vor dem Thron Gottes im Himmel stehen. Als Sohn Gottes hat Jesus Christus Macht über sie. Gottes hatund der die sieben Sterne hält:Ich kenne deine Taten.Ich weiß, dass du in dem Ruf stehst, lebendig zu sein.Aber du bist tot.2Wach auf! Stärke die, die übrig sindund fast gestorben wären.Denn ich habe festgestellt, dass deine Tatennicht vollkommen waren in den Augen meines Gottes.3Denk doch daran,wie du meine Botschaft empfangen und gehört hast.Befolge sie wieder und ändere dich.Wenn du nicht aufwachst,werde ich so unerwartet kommen wie ein Dieb.Und du wirst nicht wissen,zu welcher Stunde ich gegen dich vorgehen werde.4Aber es gibt einige Leute in Sardes,die ihre Kleider nicht schmutzig gemacht3,4 nicht schmutzig machen: Das bedeutet, dass sie ihren Glauben treu bewahrt haben. haben.Sie werden weiße3,4 weiß: Die Farbe steht für die Zugehörigkeit zur himmlischen Welt. Gewänder tragenund mit mir zusammen auf dem Weg sein.Denn sie sind es wert.

5Wer siegreich ist und standhaft im Glauben,dem wird ein weißes3,5 weiß: Die Farbe steht für die Zugehörigkeit zur himmlischen Welt. Gewand angezogen.Niemals werde ich seinen Namenaus dem Buch des Lebens3,5 Buch des Lebens: Eine Art Bürgerliste, in der die Bewohner des Reiches Gottes verzeichnet sind. streichen.Vielmehr werde ich mich vor meinem Vater3,5 Vater: Vertrauensvolle Anrede oder Bezeichnung für Gott.und vor dessen Engeln3,5 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen. offen zu ihm bekennen.‹6Wer ein Ohr dafür hat, soll gut zuhören,was der Geist Gottes3,6 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. den Gemeinden sagt!«

Der Brief an die Gemeinde in Philadelphia

7»Schreib an den Engel der Gemeinde3,7 Engel der Gemeinde: Stellvertreter der Gemeinde im Himmel. in Philadelphia3,7 Philadelphia: Bedeutende Handelsstadt an der Mittelmeerküste im Westen der heutigen Türkei.:›So spricht der Heilige3,7 Heilige: Ehrenvolle Bezeichnung für Gott und Christus., der Wahrhaftige,der den Schlüssel Davids3,7 Schlüssel Davids: Das Alte Testament erzählt, dass König David Jerusalem eroberte und zur Hauptstadt seines Königreichs machte. Im übertragenen Sinn hat David damit die Schlüssel für Jerusalem. hat.– Was er öffnet, kann niemand wieder schließen.Und was er schließt, kann niemand wieder öffnen. –Er lässt euch sagen: 8Ich kenne deine Taten.Sieh hin, ich habe vor dir eine Tür geöffnet,die niemand wieder schließen kann.Du hast zwar nur wenig Kraft.Aber dennoch hast du an meinem Wort festgehaltenund hast meinen Namen nicht verleugnet.9Ich schicke nun einige Leute zu dir,die zur Versammlung des Satans gehören.Sie bezeichnen sich selbst als Juden3,9 sie bezeichnen sich selbst als Juden: Menschen, die von sich meinen, zu Gottes Volk zu gehören. Ihnen wird vorgeworfen, dass ihr Verhalten diesem Anspruch nicht gerecht wird..Aber das sind sie nicht, vielmehr lügen sie.Ich werde sie dazu bringen, dass sie zu dir kommenund sich vor deinen Füßen niederwerfen.Sie sollen erkennen, dass ich dich geliebt habe.10Du hast dich an mein Wort gehalten,standhaft zu bleiben.Deshalb halte ich auch in der Stunde zu dir,wenn alles auf die Probe gestellt wird.Sie wird über die ganze Welt hereinbrechen,um die Bewohner der Erde zu prüfen.11Ich komme bald.Halte an dem fest, was du hast,damit dir niemand den Siegeskranz3,11 Siegeskranz: Ein meist aus grünen Zweigen geflochtener Kranz. Er wurde dem Sieger nach einer Schlacht oder einem sportlichen Wettkampf wie eine Krone aufgesetzt. wegnimmt.

12Wer siegreich ist und standhaft im Glauben,den werde ich zu einer Säule machenim Tempel meines Gottes.Er wird ihn nie mehr verlassen müssen.Ich werde den Namen meines Gottes auf ihn schreiben3,12 den Namen Gottes auf ihn schreiben: Dadurch wird für alle sichtbar, dass dieser Mensch zu Gott gehört und unter seinem Schutz steht.und den Namen der Stadt meines Gottes.Diese Stadt ist das neue Jerusalem3,12 neues Jerusalem: Bild für die neue Welt, in der alle Bereiche des Lebens durch die Gegenwart Gottes grundlegend verwandelt sind.,das von meinem Gott aus dem Himmel herabkommen wird.Auch meinen neuen Namen werde ich auf ihn schreiben.‹13Wer ein Ohr dafür hat, soll gut zuhören,was der Geist Gottes3,13 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. den Gemeinden sagt!«

Der Brief an die Gemeinde in Laodizea

14»Schreib an den Engel der Gemeinde3,14 Engel der Gemeinde: Stellvertreter der Gemeinde im Himmel. in Laodizea3,14 Laodizea: Bedeutende Handelsstadt in Phrygien nahe der Mündung des Flusses Lykos im Südwesten Kleinasiens, in der heutigen Türkei gelegen.:›So spricht der, der das Amen3,14 Amen: Das hebräische Wort bedeutet »So ist es! / So soll es sein!« und steht am Ende von Gebeten. Das erinnert an Offenbarung 2,8, wo von Christus als dem Anfang und Ende von allem die Rede ist. ist,der treue und wahrhaftige Zeuge,der Anfang von Gottes Schöpfung3,14 Anfang von Gottes Schöpfung: In Johannes 1,1-5 wird Jesus als Wort Gottes vorgestellt, durch das Gott die Welt geschaffen hat.:15Ich kenne deine Taten.Du bist weder kalt noch heiß.Ach, wärst du doch kalt oder heiß!16Doch du bist lauwarm, weder heiß noch kalt.Darum will ich dich aus meinem Mund ausspucken.17Du sagst: Ich bin reich, habe alles im Überflussund mir fehlt es an nichts.Dabei weißt du gar nicht,wie unglücklich du eigentlich bist,bedauernswert, arm, blind und nackt.18Ich gebe dir einen Rat:Kauf Gold von mir, das im Feuer gereinigt3,18 im Feuer gereinigt: Um Gold von unerwünschten Fremdstoffen zu reinigen, wird es bei großer Hitze zum Schmelzen gebracht. Abhängig vom Schmelzpunkt trennen sich die Stoffe dabei voneinander oder verbrennen. wurde.Dann bist du wirklich reich!Und kauf weiße3,18 weiß: Die Farbe steht für die Zugehörigkeit zur himmlischen Welt. Kleider,damit du etwas anzuziehen hast.Sonst stehst du nackt da und musst dich schämen!Kauf außerdem Salbeund streich sie auf deine Augen.Denn du sollst klar sehen können!19Alle, die ich liebe,weise ich zurecht und erziehe sie streng.Mach also Ernst und ändere dich.20Hör doch! Ich stehe vor der Tür und klopfe an.Wer meine Stimme hört und die Tür öffnet,bei dem werde ich eintreten.Ich werde mit ihm das Mahl einnehmen und er mit mir.

21Wer siegreich ist und standhaft im Glauben,der soll neben mir auf meinem Thron sitzen –so wie auch ich den Sieg errungen habeund neben meinem Vater3,21 Vater: Vertrauensvolle Anrede oder Bezeichnung für Gott. auf seinem Thron sitze.‹22Wer ein Ohr dafür hat, soll gut zuhören,was der Geist Gottes3,22 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. den Gemeinden sagt!«
4

Die Vision vom Thron im Himmel

Offenbarung 4,1–5,14

Der Thron Gottes und die Throne der Ältesten

41Danach schaute ich auf und sah,dass im Himmel4,1 Himmel: Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. eine Tür geöffnet war.Und die Stimme, die ich am Anfang gehört hatte,die laut war wie eine Trompete4,1 Trompete: Ein Musik- und Signalinstrument, das aus einem Metallrohr mit Schalltrichter besteht. Es kommt sowohl im Gottesdienst als auch beim Militär zum Einsatz., sagte:»Komm hier herauf! Ich will dir zeigen,was in Zukunft geschehen muss.«

2Sofort wurde ich vom Geist Gottes4,2 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. ergriffen.Im Himmel stand ein Thron,und auf dem Thron saß jemand.3Und der dort saß,glich im Aussehen den Edelsteinen4,3 Edelsteine: Die Erscheinung Gottes auf seinem Thron im Himmel wird in der Offenbarung mit Edelsteinen verglichen. Das erinnert an die Visionen des Propheten Ezechiel, der Gott im Himmel ähnlich beschreibt; vgl. beispielsweise Ezechiel 1,25-28. Jaspis und Karneol.Der Thron war umgeben von einem Regenbogen,der strahlte wie ein Smaragd.4Und rings um den Thron sah ich 24 andere Throne.Auf den Thronen saßen 24 Älteste.Sie waren in weiße4,4 weiß: Die Farbe steht für die Zugehörigkeit zur himmlischen Welt. Gewänder gekleidetund trugen goldene Siegeskränze4,4 Siegeskranz: Ein meist aus grünen Zweigen geflochtener Kranz. Er wurde dem Sieger nach einer Schlacht oder einem sportlichen Wettkampf wie eine Krone aufgesetzt. auf dem Kopf.5Von dem Thron gingen Blitze ausund man hörte Grollen und Donner.Und vor dem Thron brannten sieben Fackeln,das sind die sieben Geister4,5 sieben Geister: Sieben Engel, die vor dem Thron Gottes im Himmel stehen. Gottes.

6Vor dem Thron war etwas wie ein gläsernes Meer,das glich einem Kristall.Und in der Mitte, ganz nah am Thron,standen rings um den Thron vier Lebewesen4,6 vier Lebewesen: Der Text nimmt ein Bild aus den Visionen des Propheten Ezechiel auf, der die Herrlichkeit Gottes inmitten von vier Lebewesen sieht; vgl. Ezechiel 1,4-14..Die waren vorne und hinten voller Augen.7Das erste Lebewesen glich einem Löwen,das zweite einem Stier.Das dritte Lebewesen hatte ein Gesicht wie ein Mensch.Und das vierte glich einem fliegenden Adler.8Jedes einzelne der vier Lebewesen hatte sechs Flügel,die außen und innen voller Augen waren.Sie rufen4,8 sie rufen: Das dreifache »heilig« erinnert an die Erzählung von der Begegnung des Propheten Jesaja mit Gott, vgl. Jesaja 6,1-3. bei Tag und bei Nachtund ohne Unterbrechung:»Heilig, heilig, heilig ist Gott, der Herr4,8 Herr: Bezeichnung für Gott. Das griechische Alte Testament verwendet das Wort »Herr« an den Stellen, an denen im hebräischen Text der Gottesname steht.,der Allmächtige4,8 der Allmächtige: Titel für Gott, in dem seine überlegene Macht zum Ausdruck kommt.er, der war und der ist und der kommt.«9So werden die Lebewesen den preisen,der auf dem Thron sitzt.Er lebt für immer und ewig.Sie werden ihm Ehre4,9 Ehre, ehren: Einen Menschen oder Gott ehren heißt, ihn so zu behandeln, wie es seiner Stellung entspricht. und Dank erweisen.10Dann werden sich die 24 Ältesten vor dem niederwerfen,der auf dem Thron sitzt.Sie werden den anbeten, der für immer und ewig lebt.Sie werden ihre Siegeskränze4,10 Siegeskranz: Ein meist aus grünen Zweigen geflochtener Kranz. Er wurde dem Sieger nach einer Schlacht oder einem sportlichen Wettkampf wie eine Krone aufgesetzt. vor dem Thron niederlegenund rufen:11»Du, Herr4,11 Herr: Bezeichnung für Gott. Das griechische Alte Testament verwendet das Wort »Herr« an den Stellen, an denen im hebräischen Text der Gottesname steht., unser Gott, bist würdig,alle Herrlichkeit, Ehre und Macht zu empfangen.Denn du hast die ganze Welt erschaffen4,11 die ganze Welt erschaffen: Von der Erschaffung der Welt durch Gott erzählt 1. Mose/Genesis 1,1–2,4..Weil du wolltest, dass es sie gibt,ist sie erschaffen worden.«
5

Das Buch mit den sieben Siegeln

51In der rechten Hand dessen, der auf dem Thron saß,sah ich eine Buchrolle5,1 Buchrolle: Vorläufer des Buchs aus aneinandergenähten Lederstücken, auf die der Text in Spalten nebeneinandergeschrieben wurde..Sie war innen und außen beschriebenund war mit sieben Siegeln5,1 Siegel: Ein persönlicher Stempel, durch dessen Abdruck ein Brief, eine Urkunde oder ein Vertrag beglaubigt wird. verschlossen.2Und ich sah einen mächtigen Engel5,2 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen..Er rief mit lauter Stimme:»Wer ist würdig, dieses Buch zu öffnenund seine Siegel aufzubrechen?«3Doch niemand war in der Lage,das Buch zu öffnen und hineinzuschauen –weder im Himmel noch auf der Erde noch unter der Erde.4Und ich weinte sehr.Denn es fand sich niemand, der würdig war,das Buch zu öffnen und hineinzuschauen.5Da sagte einer von den Ältesten zu mir:»Weine nicht! Der Löwe aus dem Stamm Juda5,5 Löwe aus dem Stamm Juda: Das Bild stammt aus 1. Mose/Genesis 49,9 und ist hier Titel für Christus, dessen Vorfahren zum Stamm Juda gehörten.,der Spross aus der Wurzel Davids5,5 Spross aus der Wurzel Davids: Das Bild stammt aus Jesaja 11,10 und ist hier Titel des zukünftigen Retters der Welt, der aus der Familie von König David stammt.,hat den Sieg errungen.Er kann das Buch und seine sieben Siegel öffnen.«

6Da sah ich ein Lamm5,6 Lamm Gottes: Bild, das Christus mit einem Opfertier vergleicht. Es nimmt die Sünde weg, die trennend zwischen Gott und Mensch steht..Es stand zwischen dem Thron und den vier Lebewesen5,6 vier Lebewesen: Der Text nimmt ein Bild aus den Visionen des Propheten Ezechiel auf, der die Herrlichkeit Gottes inmitten von vier Lebewesen sieht; vgl. Ezechiel 1,4-14.,mitten unter den Ältesten.Das Lamm sah aus, als ob es geschlachtet wäre.Es hatte sieben Hörner und sieben Augen.Diese Augen sind die sieben Geister5,6 sieben Geister: Sieben Engel, die vor dem Thron Gottes im Himmel stehen. Als Sohn Gottes hat Jesus Christus Macht über sie. Gottes,die in die ganze Welt gesandt worden sind.7Das Lamm ging zu dem, der auf dem Thron saß.Und es nahm das Buch aus seiner rechten Hand.8Als es das Buch genommen hatte,warfen sich die vier Lebewesen5,8 vier Lebewesen: Der Text nimmt ein Bild aus den Visionen des Propheten Ezechiel auf, der die Herrlichkeit Gottes inmitten von vier Lebewesen sieht; vgl. Ezechiel 1,4-14. vor dem Lamm nieder.Dasselbe taten auch die 24 Ältesten.Jeder von ihnen hatte eine Leier5,8 Leier: Musikinstrument mit bis zu 10 Saiten, die gezupft wurden.und eine goldene Schale voller Räucherwerk5,8 Räucherwerk: Mischung aus duftenden Harzen wie Weihrauch, die im Tempel als Räucheropfer dargebracht werden..Der Weihrauch, das sind die Gebete der Heiligen5,8 Heilige: Bezeichnung für die Anhänger von Jesus Christus..9Und sie sangen ein neues Lied:»Du bist würdig, das Buch zu nehmenund seine Siegel5,9 Siegel: Ein persönlicher Stempel, durch dessen Abdruck ein Brief, eine Urkunde oder ein Vertrag beglaubigt wird. zu öffnen.Denn du wurdest geschlachtetund hast mit deinem Blut5,9 dein Blut: Anspielung auf den Tod von Jesus Christus am Kreuz. Es steht für Gottes Zuwendung zu den Menschen, für die Jesus sein Leben am Kreuz opferte, um die Sünden der Menschen wegzunehmen.die Menschen für Gott freigekauft –Menschen aus allen Stämmen, Völkern und Nationenund mit allen Sprachen.10Du hast ihnen Anteil am Reich Gottes gegeben5,10 ihnen Anteil am Reich Gottes gegeben: Wörtlich »machte aus uns ein Königreich«. Dahinter steht die Vorstellung, dass Gott als König über die Welt herrscht. Durch den Tod von Christus am Kreuz leben die Menschen, die an ihn glauben, bereits jetzt im Reich Gottes.und sie zu Priestern gemacht.Und sie werden auf der Erde herrschen.«

11Dann sah ich viele Engel5,11 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen. und hörte ihre Stimmen.Sie standen rings um den Thron,außen um die Lebewesen5,11 Lebewesen: Der Text nimmt ein Bild aus den Visionen des Propheten Ezechiel auf, der die Herrlichkeit Gottes inmitten von vier Lebewesen sieht; vgl. Ezechiel 1,4-14. und die Ältesten.Es waren 10.000mal 10.000 und 1000mal 1000.12Sie riefen mit lauter Stimme:»Das Lamm5,12 Lamm Gottes: Bild, das Christus mit einem Opfertier vergleicht. Es nimmt die Sünde weg, die trennend zwischen Gott und Mensch steht., das geschlachtet wurde,ist würdig, die Macht zu bekommen –dazu auch Reichtum und Weisheit,Kraft und Ehre, Herrlichkeit5,12 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Gottes Herrlichkeit stellt man sich auch als strahlenden Lichtglanz vor. und Lob.«13Und alle Geschöpfe im Himmel und auf der Erde,unter der Erde und im Meer– alles, was in der Welt ist –,sie alle hörte ich rufen:»Dem, der auf dem Thron sitzt,und dem Lamm sei Lob und Ehre.Sie regieren in Herrlichkeit und Machtfür immer und ewig.«14Die vier Lebewesen antworteten: »Amen5,14 Amen: Das hebräische Wort bedeutet »So ist es! / So soll es sein!«Und die Ältesten warfen sich niederund beteten sie an.