BasisBibel (BB)
1

Buchanfang

Offenbarung 1,1-20

Vorwort: Die Offenbarung durch Jesus Christus

11Dieses Buch ist die Offenbarung,die Jesus Christus1,1 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. von Gott empfangen hat.Denn er sollte seinen Dienern1,1 Diener von Christus: Bezeichnung für eine Person, die Christus als ihren Herrn anerkennt. In seinem Auftrag und mit seiner Vollmacht verkündet sie das Wort Gottes. zeigen,was in Kürze geschehen muss.Jesus sandte seinen Engel1,1 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen. zu seinem Diener Johannes,um ihm dies alles bekannt zu machen.2Johannes steht als Zeuge ein für das Wort Gottes1,2 Wort Gottes: Gottes Versprechen, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind.und für das, was Jesus Christus bezeugt.Er hat alles selbst gesehen.3Glückselig ist, wer diese prophetischen Worte vorliest.Und glückselig sind die, die sie hörenund die befolgen, was hier aufgeschrieben ist.Denn der Zeitpunkt1,3 der Zeitpunkt: Zeitpunkt, an dem Christus wiederkommt. Dann bricht mit dem Gericht Gottes über die Welt endgültig das Reich Gottes an. Die Zeit davor ist von Angst und Schrecken geprägt. steht kurz bevor,an dem sie in Erfüllung gehen.

Absender, Empfänger und Gruß

4Johannes.An die sieben Gemeinden in der Provinz Asia1,4 Provinz Asia: Römische Provinz im Westen der heutigen Türkei mit der Hauptstadt Ephesus..

Ich wünsche euch Gnade1,4 Gnade: Liebevolle Zuwendung Gottes, die er den Menschen ohne Vorbedingung schenkt. und Frieden1,4 Frieden: Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft, der aus der Beziehung mit Gott hervorgeht.von dem, der ist, der war und der kommt,von den sieben himmlischen Geistern1,4 sieben himmlische Geister: Sieben Engel, die vor dem Thron Gottes im Himmel stehen. vor seinem Thron5und von Jesus Christus1,5 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt..Er ist der treue Zeuge,der erste der Toten, der neu geboren1,5 neu geboren: Bild für die Auferstehung von den Toten und das ewige Leben im Reich Gottes. wurde.Und er ist der Herrscher über die Könige der Erde.Er liebt uns und hat uns durch sein Blut1,5 sein Blut: Anspielung auf den Tod von Jesus Christus am Kreuz. Es steht für Gottes Zuwendung zu den Menschen, für die Jesus sein Leben am Kreuz opferte, um die Sünden der Menschen wegzunehmen.von unserer Schuld1,5 Schuld: Konkrete Verfehlungen, die von Gott trennen und das Gewissen belasten können. befreit.6Er gibt uns Anteil am Reich Gottes1,6 gibt uns Anteil am Reich Gottes: Wörtlich »macht aus uns ein Königreich«. Dahinter steht die Vorstellung, dass Gott als König über die Welt herrscht. Durch den Tod von Christus am Kreuz leben die Menschen, die an ihn glauben, bereits jetzt im Reich Gottes.und macht uns zu Priestern,die Gott, seinem Vater, dienen.Er regiert in Herrlichkeit1,6 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Gottes Herrlichkeit stellt man sich auch als strahlenden Lichtglanz vor. und Machtfür immer und ewig. Amen1,6 Amen: Das hebräische Wort bedeutet »So ist es! / So soll es sein!«.

Der Herr kommt

71,7 Vers 7: Christen lesen bestimmte Texte aus dem Alten Testament als Ankündigung für das Schicksal von Jesus Christus. In Vers 7 werden Bilder aus Daniel 7,13 und Sacharja 12,10-14 aufgenommen. Seht doch, er erscheint mit den Wolken.Alle Augen werden ihn sehen –sogar die Menschen, die ihn durchbohrt1,7 durchbohren: Bild für die Kreuzigung, bei der die Hände und Füße von Jesus Christus mit Nägeln durchbohrt wurden. haben.Alle Völker der Erde werden um ihn trauern.Das ist gewiss! Amen1,7 Amen: Das hebräische Wort bedeutet »So ist es! / So soll es sein!«.

8»Ich bin das Alpha und das Omega1,8 Alpha, Omega: Der erste und der letzte Buchstabe des griechischen Alphabets. In der Bezeichnung kommt zum Ausdruck, dass Gott nicht nur der Schöpfer der Welt ist, sondern dass am Ende der Zeit auch sein Reich anbricht.«,sagt Gott, der Herr1,8 Herr: Bezeichnung für Gott. Das griechische Alte Testament verwendet das Wort »Herr« an den Stellen, an denen im hebräischen Text der Gottesname steht.,der ist und der war und der kommt,der Allmächtige1,8 der Allmächtige: Titel für Gott, in dem seine überlegene Macht zum Ausdruck kommt..

Der Auftrag an Johannes

9Ich, Johannes, euer Bruder,habe das Wort Gottes1,9 Wort Gottes: Gottes Versprechen, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind. verkündetund bin als Zeuge für Jesus1,9 Jesus Christus: Der Name Jesus Christus ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. aufgetreten.Deswegen bin ich auf die Insel Patmos1,9 Patmos: Griechische Insel in der Ost-Ägäis im Mittelmeer. verbannt worden.Wegen Jesus bin ich mit euch zusammen in Bedrängnis.Aber wegen Jesushabe ich mit euch auch Anteil am Reich Gottesund bleibe standhaft im Glauben.

10Am Tag des Herrn1,10 Tag des Herrn: Gemeint ist der Sonntag, an dem sich die Gemeinde zum Gottesdienst versammelte. wurde ich vom Geist Gottes1,10 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. ergriffen.Und ich hörte eine mächtige Stimme hinter mir,die war laut wie eine Trompete1,10 Trompete: Ein Musik- und Signalinstrument, das aus einem Metallrohr mit Schalltrichter besteht. Es kommt sowohl im Gottesdienst als auch beim Militär zum Einsatz..11Die Stimme sagte: »Schreib in ein Buch, was du siehst,und schick es an die sieben Gemeinden1,11 sieben Gemeinden: Die Gemeinden liegen in den wichtigsten Handelsstädten der römischen Provinz Asia, im Westen der heutigen Türkei.:nach Ephesus1,11 Ephesus: Bedeutende Hafenstadt und Hauptstadt der römischen Provinz Asia. Sie liegt im Westen der heutigen Türkei. , Smyrna1,11 Smyrna: Stadt an der Mittelmeerküste im Westen der heutigen Türkei und ein Zentrum der Verehrung des römischen Kaisers als Gott., Pergamon1,11 Pergamon: Bedeutende Handelsstadt an der Mittelmeerküste im Westen der heutigen Türkei. Als Residenzstadt des römischen Statthalters war sie ein Zentrum der Verehrung des römischen Kaisers als Gott. und Thyatira1,11 Thyatira: Bedeutende Handelsstadt an der Mittelmeerküste im Westen der heutigen Türkei.,sowie nach Sardes1,11 Sardes: Bedeutende Handelsstadt an der Mittelmeerküste im Westen der heutigen Türkei und Hauptstadt des lydischen Reichs., Philadelphia1,11 Philadelphia: Bedeutende Handelsstadt an der Mittelmeerküste im Westen der heutigen Türkei. und Laodizea1,11 Laodizea: Bedeutende Handelsstadt in Phrygien nahe der Mündung des Flusses Lykos im Südwesten Kleinasiens, in der heutigen Türkei gelegen.

12Ich drehte mich um, um zu sehen,wessen Stimme da mit mir redete.Und als ich mich umdrehte,sah ich sieben goldene Leuchter1,12 sieben goldene Leuchter: Bild für die sieben Gemeinden, die in Offenbarung 2–3 im Auftrag Gottes ein Schreiben von Johannes erhalten..13Mitten zwischen den Leuchtern sah ich jemanden,der aussah wie ein Menschensohn1,13 Menschensohn: Im Neuen Testament ein Titel für Jesus, der von Gott zum Herrscher und Retter der Welt bestimmt wurde. Die folgende Beschreibung erinnert an Daniel 7,9-14..Er hatte ein langes Gewand1,13 Gewand: Prächtiges, verziertes, langärmeliges Obergewand, das vor allem wohlhabende Leute anstelle des einfachen Hemdes trugen. anund trug ein goldenes Band um die Brust.14Sein Kopf und seine Haare waren weiß1,14 weiß: Die Farbe steht für die Zugehörigkeit zur himmlischen Welt.wie weiße Wolle, ja wie Schnee.Seine Augen glichen lodernden Flammen.15Seine Füße glänzten wie Golderz,das im Schmelzofen glüht.Seine Stimme klang wie das Tosen von Wassermassen.16In seiner rechten Hand hatte er sieben Sterneund aus seinem Mund kamein doppelschneidiges, scharfes Schwert.Sein Gesicht leuchtete so hell wie die Sonne zur Mittagszeit.

17Als ich ihn sah, brach ich wie tot vor ihm zusammen.Er legte seine rechte Hand auf mich und sagte:»Fürchte dich nicht!Ich bin der Erste und der Letzte18und der Lebendige.Ich war tot, doch schau her:Ich lebe für immer und ewig,und ich habe die Schlüssel zum Tod und zum Totenreich1,18 Totenreich: Aufenthaltsort der Verstorbenen, der unter der Erde liegt..19Schreib auf, was du gesehen hast,was jetzt gerade geschiehtund was später geschehen wird.20Du hast sieben Sterne in meiner rechten Hand gesehenund sieben goldene Leuchter.Sie haben eine geheime Bedeutung:Die sieben Sternestehen für die Engel1,20 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen. der sieben Gemeinden.Und die sieben Leuchterstehen für die sieben Gemeinden.«
2

Die Briefe an die sieben Gemeinden

Offenbarung 2,1–3,22

Der Brief an die Gemeinde in Ephesus

21»Schreib an den Engel der Gemeinde2,1 Engel der Gemeinde: Stellvertreter der Gemeinde im Himmel. in Ephesus2,1 Ephesus: Bedeutende Hafenstadt und Hauptstadt der römischen Provinz Asia. Sie liegt im Westen der heutigen Türkei. :›So spricht der,der sieben Sterne in seiner rechten Hand hältund zwischen sieben goldenen Leuchtern2,1 sieben goldene Leuchter: Bild für die sieben Gemeinden, die in Offenbarung 2–3 im Auftrag Gottes ein Schreiben von Johannes erhalten. umhergeht:2Ich kenne deine Taten,deine Mühe und deine Standhaftigkeit.Ich weiß, dass du böse Menschen nicht ertragen kannst.Du hast diejenigen auf die Probe gestellt,die sich selbst Apostel2,2 Apostel: Wörtlich »Ausgesandte«. Menschen, die dazu berufen sind, die Gute Nachricht von Jesus Christus zu verkünden. Im engeren Sinn die zwölf Jünger von Jesus, die ihn während seines Lebens begleiteten. nennen, es aber nicht sind.Und du hast sie als Lügner entlarvt.3Du bist standhaft und hast viel ertragen,weil du dich zu mir bekennst.Und du bist darin nicht müde geworden.4Aber ich habe dir vorzuwerfen,dass du deine anfängliche Liebe aufgegeben hast.5Denk daran, aus welcher Höhe du gefallen bist.Ändere dich und handle wieder so wie am Anfang.Wenn du dich nicht änderst,werde ich gegen dich vorgehenund deinen Leuchter von seinem Platz stoßen.6Allerdings spricht für dich,dass du das Treiben der Nikolaiten2,6 Nikolaiten: Gruppe innerhalb der Gemeinde. Ihr wird vorgeworfen, die Freiheit, die Christus schenkt, als Erlaubnis für sexuelle Freizügigkeit oder Teilnahme an Opferfeiern für fremde Götter misszuverstehen. genauso hasst,wie ich es hasse.‹

7Wer ein Ohr dafür hat, soll gut zuhören,was der Geist Gottes2,7 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. den Gemeinden sagt:›Wer siegreich ist und standhaft im Glauben,dem gebe ich vom Baum des Lebens2,7 Baum des Lebens: Steht im Paradies. Wer von seinen Früchten isst, wird niemals sterben. zu essen.Das ist der Baum, der in Gottes Paradies2,7 Paradies: Garten Gottes, der auch »Eden« genannt wird. In ihm lebten die ersten Menschen und aus ihm wurden sie vertrieben, vgl. 1. Mose/Genesis 2–3. steht.‹«

Der Brief an die Gemeinde in Smyrna

8»Schreib an den Engel der Gemeinde2,8 Engel der Gemeinde: Stellvertreter der Gemeinde im Himmel. in Smyrna2,8 Smyrna: Bedeutende Handelsstadt an der Mittelmeerküste im Westen der heutigen Türkei und ein Zentrum der Verehrung des römischen Kaisers als Gott.:›So spricht der Erste und der Letzte,der tot war und wieder lebendig wurde:9Ich weiß, dass du bedrängt wirst und in Armut lebst.– Aber in Wirklichkeit bist du reich! –Ich weiß von den Lästerungen aus dem Kreis derer,die sich als Juden bezeichnen2,9 sich als Juden bezeichnen: Menschen, die von sich meinen, zu Gottes Volk zu gehören. Ihnen wird vorgeworfen, dass ihr Verhalten diesem Anspruch nicht gerecht wird..Das sind sie aber nicht,sondern sie sind die Versammlung des Satans.10Fürchte dich nicht vor dem Leiden,das dir noch bevorsteht.Der Teufel2,10 Satan, Teufel: Gegenspieler Gottes. Er versucht, die Menschen zu einem Verhalten zu bewegen, das Gottes Willen widerspricht. wird einige aus deinen Reihenins Gefängnis werfen.Denn er will sie auf die Probe stellen.Zehn Tage lang werden sie leiden müssen.Bleib mir treu, auch wenn es dich das Leben kostet.Dann werde ich dir als Siegeskranz2,10 Siegeskranz: Ein meist aus grünen Zweigen geflochtener Kranz. Er wurde dem Sieger nach einer Schlacht oder einem sportlichen Wettkampf wie eine Krone aufgesetzt.das ewige Leben2,10 ewiges Leben: Leben im Reich Gottes und in unmittelbarer Gemeinschaft mit Gott nach der Auferstehung vom Tod. geben.‹

11Wer ein Ohr dafür hat, soll gut zuhören,was der Geist Gottes2,11 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. den Gemeinden sagt:›Wer siegreich ist und standhaft im Glauben,dem kann der zweite Tod2,11 zweiter Tod: Der endgültige Tod, der vom ewigen Leben ausschließt. nichts anhaben.‹«

Der Brief an die Gemeinde in Pergamon

12»Schreib an den Engel der Gemeinde2,12 Engel der Gemeinde: Stellvertreter der Gemeinde im Himmel. in Pergamon2,12 Pergamon: Bedeutende Handelsstadt an der Mittelmeerküste im Westen der heutigen Türkei. Als Residenzstadt des römischen Statthalters war sie ein Zentrum der Verehrung des römischen Kaisers als Gott.:›So spricht der,der das scharfe, doppelschneidige Schwert hat:13Ich weiß, dass du dort wohnst,wo der Thron des Satans2,13 Thron des Satans: Vermutlich eine Anspielung auf den römischen Kaiser, der im Römischen Reich als Gott verehrt wurde. steht.Trotzdem bekennst du dich zu mirund hast deinen Glauben2,13 Glaube, glauben: Meint das tiefe Vertrauen auf Gott, das zu einem Leben nach seinem Willen führt. an mich nicht geleugnet.Das geschah nicht einmal zu der Zeit,als mein treuer Zeuge Antipas getötet wurde –bei euch, dort, wo der Satan wohnt.14Aber etwas muss ich dir doch vorwerfen:Bei dir gibt es Leute,die der Lehre des Bileam2,14 Bileam: 4. Mose/Numeri 22–24 erzählt, dass er von König Balak beauftragt wurde, das Volk Israel zu verfluchen. Vor diesem Hintergrund entwickelte sich die Figur des Bileam zum Sinnbild für einen gottlosen Menschen. folgen.Er brachte Balak bei,wie er die Israeliten zu Fall bringen konnte:Sie sollten das Fleisch von Tieren essen,die als Opfer für Götzen2,14 Götze: Abfällige Bezeichnung für eine fremde Gottheit oder ihr Standbild. geschlachtet worden waren.Und sie sollten Hurerei2,14 Hurerei: Bild sowohl für sexuelle Ausschweifungen als auch für die Anbetung fremder Götter. treiben.15Solche Leute gibt es auch bei dir:Leute, die an der Lehre der Nikolaiten2,15 Nikolaiten: Gruppe innerhalb der Gemeinde. Ihr wird vorgeworfen, die Freiheit, die Christus schenkt, als Erlaubnis für sexuelle Freizügigkeit oder Teilnahme an Opferfeiern für fremde Götter misszuverstehen. festhalten.16Ändere dich also!Sonst werde ich bald gegen dich vorgehen.Mit dem Schwert meines Mundeswerde ich diese Leute bekämpfen.‹

17Wer ein Ohr dafür hat, soll gut zuhören,was der Geist Gottes2,17 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. den Gemeinden sagt:›Wer siegreich ist und standhaft im Glauben,dem werde ich von dem verborgenen Manna2,17 Manna: Nahrung, die direkt vom Himmel kommt. Mit ihr versorgte Gott die Israeliten auf dem Weg durch die Wüste, vgl. 2. Mose/Exodus 16. geben.Außerdem gebe ich ihm einen weißen2,17 weiß: Die Farbe steht für die Zugehörigkeit zur himmlischen Welt. Stein.Auf dem Stein steht ein neuer Name,den niemand kenntaußer dem, der ihn empfängt.‹«

Der Brief an die Gemeinde in Thyatira

18»Schreib an den Engel der Gemeinde2,18 Engel der Gemeinde: Stellvertreter der Gemeinde im Himmel. in Thyatira2,18 Thyatira: Bedeutende Handelsstadt an der Mittelmeerküste im Westen der heutigen Türkei.:›So spricht der Sohn Gottes2,18 Sohn Gottes: Titel, der das besondere Vertrauensverhältnis eines Menschen zu Gott zum Ausdruck bringt. Im Neuen Testament wird der Titel ausschließlich für Jesus verwendet.,dessen Augen lodernden Flammen gleichenund dessen Füße wie Golderz glänzen:19Ich kenne deine Taten, deine Liebe, deinen Glauben,deinen Dienst für andere und deine Standhaftigkeit.Ich weiß auch,dass du in letzter Zeit mehr getan hast als zu Beginn.

20Aber ich habe dir vorzuwerfen,dass du diese Frau bei dir duldest –diese Isebel2,20 Isebel: Die Frau wird mit der Frau König Ahabs von Israel verglichen, die ihren Mann dazu anstiftete, einen Justizmord zu begehen; vgl. 1. Könige 21. Sie gilt als Götzendienerin und wurde zum Sinnbild einer gottlosen Frau., die sich als Prophetin bezeichnet.Mit ihrer Lehre verführt sie meine Diener2,20 Diener von Christus: Bezeichnung für eine Person, die Christus als ihren Herrn anerkennt. In seinem Auftrag und mit seiner Vollmacht verkündet sie das Wort Gottes. dazu,Hurerei2,20 Hurerei: Bild sowohl für sexuelle Ausschweifungen als auch für die Anbetung fremder Götter. zu treiben.Sie bringt sie dazu, Fleisch von Tieren zu essen,die als Opfer für Götzen2,20 Götze: Abfällige Bezeichnung für eine fremde Gottheit oder ihr Standbild. geschlachtet wurden.21Ich habe ihr Zeit gelassen, ihr Leben zu ändern.Aber sie will ihre Hurerei nicht aufgeben.22Darum werfe ich sie nun aufs Krankenbett.Und alle, die mit ihr Ehebruch2,22 Ehebruch: Das Verhältnis zwischen Gott und seinem Volk wird in der Bibel oft als Ehe beschrieben. Untreue bedeutet in diesem Fall die Anbetung fremder Götter. begangen haben,werden Schlimmes erleiden müssen –es sei denn,sie wenden sich ab vom Treiben dieser Frau.23Auch ihre Anhänger werde ich in den Tod schicken.Dann werden alle Gemeinden erkennen,dass ich es bin, der sie auf Herz und Nieren prüft.Jedem von euch werde ich das geben,was seinen Taten entspricht.24Es gibt in Thyatira2,24 Thyatira: Bedeutende Handelsstadt an der Mittelmeerküste im Westen der heutigen Türkei. aber auch euch, die anderen.Ihr habt diese Lehre nicht angenommen.Und ihr wolltet nichts von dem wissen,was sie die ›tiefen Geheimnisse des Satans2,24 Satan, Teufel: Gegenspieler Gottes. Er versucht, die Menschen zu einem Verhalten zu bewegen, das Gottes Willen widerspricht.‹ nennen.Euch sage ich: Ich lege euch keine weitere Last auf.25Haltet aber an dem fest, was ihr habt –bis ich komme!

26Wer siegreich ist und standhaft im Glaubenund bis zuletzt nach meinem Willen lebt:dem werde ich Macht über die Völker geben.272,27 Vers 27: In diesem Vers wird aus Psalm 2,9 zitiert. Er wird mit eisernem Stab2,27 Stab, Hirtenstab: Langer Stab mit Metallhaken am Ende. Er dient dazu, eine Schafherde zusammenzuhalten und wilde Tiere abzuwehren. über sie herrschenund sie wie Tongefäße zerschlagen.28Dieselbe Macht habe ich von meinem Vater empfangen.Und dazu gebe ich ihm den Morgenstern2,28 Morgenstern: Im Römischen Reich wurde die Göttin Venus als Morgenstern verehrt. In Offenbarung 22,16 bezeichnet Jesus Christus sich selbst als wahren Morgenstern, der als Sinnbild für das kommende Licht Gottes die Dunkelheit der Welt überwindet..‹29Wer ein Ohr dafür hat, soll gut zuhören,was der Geist Gottes2,29 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. den Gemeinden sagt!«
3

Der Brief an die Gemeinde in Sardes

31»Schreib an den Engel der Gemeinde3,1 Engel der Gemeinde: Stellvertreter der Gemeinde im Himmel. in Sardes3,1 Sardes: Bedeutende Handelsstadt an der Mittelmeerküste im Westen der heutigen Türkei und Hauptstadt des lydischen Reichs.:›So spricht der,der Macht über die sieben Geister3,1 sieben Geister: Sieben Engel, die vor dem Thron Gottes im Himmel stehen. Als Sohn Gottes hat Jesus Christus Macht über sie. Gottes hatund der die sieben Sterne hält:Ich kenne deine Taten.Ich weiß, dass du in dem Ruf stehst, lebendig zu sein.Aber du bist tot.2Wach auf! Stärke die, die übrig sindund fast gestorben wären.Denn ich habe festgestellt, dass deine Tatennicht vollkommen waren in den Augen meines Gottes.3Denk doch daran,wie du meine Botschaft empfangen und gehört hast.Befolge sie wieder und ändere dich.Wenn du nicht aufwachst,werde ich so unerwartet kommen wie ein Dieb.Und du wirst nicht wissen,zu welcher Stunde ich gegen dich vorgehen werde.4Aber es gibt einige Leute in Sardes,die ihre Kleider nicht schmutzig gemacht3,4 nicht schmutzig machen: Das bedeutet, dass sie ihren Glauben treu bewahrt haben. haben.Sie werden weiße3,4 weiß: Die Farbe steht für die Zugehörigkeit zur himmlischen Welt. Gewänder tragenund mit mir zusammen auf dem Weg sein.Denn sie sind es wert.

5Wer siegreich ist und standhaft im Glauben,dem wird ein weißes3,5 weiß: Die Farbe steht für die Zugehörigkeit zur himmlischen Welt. Gewand angezogen.Niemals werde ich seinen Namenaus dem Buch des Lebens3,5 Buch des Lebens: Eine Art Bürgerliste, in der die Bewohner des Reiches Gottes verzeichnet sind. streichen.Vielmehr werde ich mich vor meinem Vater3,5 Vater: Vertrauensvolle Anrede oder Bezeichnung für Gott.und vor dessen Engeln3,5 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen. offen zu ihm bekennen.‹6Wer ein Ohr dafür hat, soll gut zuhören,was der Geist Gottes3,6 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. den Gemeinden sagt!«

Der Brief an die Gemeinde in Philadelphia

7»Schreib an den Engel der Gemeinde3,7 Engel der Gemeinde: Stellvertreter der Gemeinde im Himmel. in Philadelphia3,7 Philadelphia: Bedeutende Handelsstadt an der Mittelmeerküste im Westen der heutigen Türkei.:›So spricht der Heilige3,7 Heilige: Ehrenvolle Bezeichnung für Gott und Christus., der Wahrhaftige,der den Schlüssel Davids3,7 Schlüssel Davids: Das Alte Testament erzählt, dass König David Jerusalem eroberte und zur Hauptstadt seines Königreichs machte. Im übertragenen Sinn hat David damit die Schlüssel für Jerusalem. hat.– Was er öffnet, kann niemand wieder schließen.Und was er schließt, kann niemand wieder öffnen. –Er lässt euch sagen: 8Ich kenne deine Taten.Sieh hin, ich habe vor dir eine Tür geöffnet,die niemand wieder schließen kann.Du hast zwar nur wenig Kraft.Aber dennoch hast du an meinem Wort festgehaltenund hast meinen Namen nicht verleugnet.9Ich schicke nun einige Leute zu dir,die zur Versammlung des Satans gehören.Sie bezeichnen sich selbst als Juden3,9 sie bezeichnen sich selbst als Juden: Menschen, die von sich meinen, zu Gottes Volk zu gehören. Ihnen wird vorgeworfen, dass ihr Verhalten diesem Anspruch nicht gerecht wird..Aber das sind sie nicht, vielmehr lügen sie.Ich werde sie dazu bringen, dass sie zu dir kommenund sich vor deinen Füßen niederwerfen.Sie sollen erkennen, dass ich dich geliebt habe.10Du hast dich an mein Wort gehalten,standhaft zu bleiben.Deshalb halte ich auch in der Stunde zu dir,wenn alles auf die Probe gestellt wird.Sie wird über die ganze Welt hereinbrechen,um die Bewohner der Erde zu prüfen.11Ich komme bald.Halte an dem fest, was du hast,damit dir niemand den Siegeskranz3,11 Siegeskranz: Ein meist aus grünen Zweigen geflochtener Kranz. Er wurde dem Sieger nach einer Schlacht oder einem sportlichen Wettkampf wie eine Krone aufgesetzt. wegnimmt.

12Wer siegreich ist und standhaft im Glauben,den werde ich zu einer Säule machenim Tempel meines Gottes.Er wird ihn nie mehr verlassen müssen.Ich werde den Namen meines Gottes auf ihn schreiben3,12 den Namen Gottes auf ihn schreiben: Dadurch wird für alle sichtbar, dass dieser Mensch zu Gott gehört und unter seinem Schutz steht.und den Namen der Stadt meines Gottes.Diese Stadt ist das neue Jerusalem3,12 neues Jerusalem: Bild für die neue Welt, in der alle Bereiche des Lebens durch die Gegenwart Gottes grundlegend verwandelt sind.,das von meinem Gott aus dem Himmel herabkommen wird.Auch meinen neuen Namen werde ich auf ihn schreiben.‹13Wer ein Ohr dafür hat, soll gut zuhören,was der Geist Gottes3,13 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. den Gemeinden sagt!«

Der Brief an die Gemeinde in Laodizea

14»Schreib an den Engel der Gemeinde3,14 Engel der Gemeinde: Stellvertreter der Gemeinde im Himmel. in Laodizea3,14 Laodizea: Bedeutende Handelsstadt in Phrygien nahe der Mündung des Flusses Lykos im Südwesten Kleinasiens, in der heutigen Türkei gelegen.:›So spricht der, der das Amen3,14 Amen: Das hebräische Wort bedeutet »So ist es! / So soll es sein!« und steht am Ende von Gebeten. Das erinnert an Offenbarung 2,8, wo von Christus als dem Anfang und Ende von allem die Rede ist. ist,der treue und wahrhaftige Zeuge,der Anfang von Gottes Schöpfung3,14 Anfang von Gottes Schöpfung: In Johannes 1,1-5 wird Jesus als Wort Gottes vorgestellt, durch das Gott die Welt geschaffen hat.:15Ich kenne deine Taten.Du bist weder kalt noch heiß.Ach, wärst du doch kalt oder heiß!16Doch du bist lauwarm, weder heiß noch kalt.Darum will ich dich aus meinem Mund ausspucken.17Du sagst: Ich bin reich, habe alles im Überflussund mir fehlt es an nichts.Dabei weißt du gar nicht,wie unglücklich du eigentlich bist,bedauernswert, arm, blind und nackt.18Ich gebe dir einen Rat:Kauf Gold von mir, das im Feuer gereinigt3,18 im Feuer gereinigt: Um Gold von unerwünschten Fremdstoffen zu reinigen, wird es bei großer Hitze zum Schmelzen gebracht. Abhängig vom Schmelzpunkt trennen sich die Stoffe dabei voneinander oder verbrennen. wurde.Dann bist du wirklich reich!Und kauf weiße3,18 weiß: Die Farbe steht für die Zugehörigkeit zur himmlischen Welt. Kleider,damit du etwas anzuziehen hast.Sonst stehst du nackt da und musst dich schämen!Kauf außerdem Salbeund streich sie auf deine Augen.Denn du sollst klar sehen können!19Alle, die ich liebe,weise ich zurecht und erziehe sie streng.Mach also Ernst und ändere dich.20Hör doch! Ich stehe vor der Tür und klopfe an.Wer meine Stimme hört und die Tür öffnet,bei dem werde ich eintreten.Ich werde mit ihm das Mahl einnehmen und er mit mir.

21Wer siegreich ist und standhaft im Glauben,der soll neben mir auf meinem Thron sitzen –so wie auch ich den Sieg errungen habeund neben meinem Vater3,21 Vater: Vertrauensvolle Anrede oder Bezeichnung für Gott. auf seinem Thron sitze.‹22Wer ein Ohr dafür hat, soll gut zuhören,was der Geist Gottes3,22 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. den Gemeinden sagt!«