BasisBibel (BB)
96

Ein neues Lied für den König der Welt

961Singt dem Herrn96,1 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. ein neues Lied!

Singt dem Herrn, alle Länder!

2Singt dem Herrn, preist seinen Namen96,2 Name Gottes: Steht für Gott selbst und seine Gegenwart, vor allem im Heiligtum.!

Verkündet seine Hilfe von Tag zu Tag!

3Erzählt den Völkern von seiner Herrlichkeit96,3 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Gottes Herrlichkeit stellt man sich auch als strahlenden Lichtglanz vor.,

allen Nationen von seinen Wundertaten!

4Ja, groß ist der Herr und hoch zu loben.

Man muss ihn mehr als alle Götter96,4 Götter: Götter, die von anderen Völkern verehrt werden. Israel hat nur einen einzigen Gott. fürchten.

5Denn die Götter der Völker sind nichts.

Aber der Herr hat den Himmel gemacht.

6Pracht und Schönheit gehen von ihm aus.

Macht und Glanz erfüllen sein Heiligtum.

7Gebt dem Herrn die Ehre, ihr Völkerscharen!

Gebt sie dem Herrn und erkennt seine Macht an!

8Gebt dem Herrn die Ehre, die seinem Namen96,8 Name Gottes: Steht für Gott selbst und seine Gegenwart, vor allem im Heiligtum. gebührt!

Bringt Opfergaben96,8 Opfergabe: Eine Gabe für Gott als Zeichen des Danks oder der Bitte. Das Opfer wird auf dem Altar verbrannt und schafft Gemeinschaft mit Gott. und kommt in sein Heiligtum96,8 Heiligtum: Bezeichnung für den Tempel in Jerusalem.!

9Fallt auf die Knie vor dem Herrn in heiliger Pracht!

Zittert bei seinem Anblick, ihr Länder!

10Sagt den Völkern: »Der Herr herrscht als König96,10 König: Ehrentitel für Gott, der als Herrscher der Welt verehrt wird und für Recht und Gerechtigkeit sorgt.

Die Erde ist fest gegründet, dass sie nicht wankt.

Er richtet die Nationen nach Recht und Ordnung.

11Der Himmel96,11 Himmel: Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. soll sich freuen und die Erde jauchzen.

Das Meer soll brausen und alles, was in ihm lebt.

12Das Feld sei fröhlich und alles, was auf ihm wächst.

Alle Bäume des Waldes sollen in Jubel ausbrechen –

13vor dem Angesicht96,13 Angesicht: Bezeichnet im übertragenen Sinn die Zuwendung Gottes zu den Menschen. des Herrn, wenn er kommt.

Denn er kommt, um Gericht96,13 Gericht, verurteilen: Als Herrscher über die ganze Welt ist Gott der Richter, der am Ende der Zeit ein Urteil über sie spricht. zu halten auf der Erde.

Über den Erdkreis wird er ein gerechtes Urteil fällen

und die Völker nach seiner Wahrheit richten.

97

Hoch über allen Göttern

971Der Herr97,1 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. herrscht als König97,1 König: Ehrentitel für Gott, der als Herrscher der Welt verehrt wird und für Recht und Gerechtigkeit sorgt.. Es juble die Erde!

Es sollen sich freuen die vielen Inseln97,1 Inseln: Bezeichnen den westlichen Rand der damals bekannten Welt.!

2Dichte und dunkle Wolken umgeben ihn.

Gerechtigkeit und Recht stützen seinen Thron.

3Verzehrendes Feuer zieht vor ihm her

und steckt seine Feinde ringsum in Brand.

4Seine Blitze erleuchten den Erdkreis.

Die Erde sieht es und bebt.

5Berge schmelzen wie Wachs vor dem Herrn,

vor dem Herrscher über die ganze Welt.

6Die Himmel erzählen von seiner Gerechtigkeit,

und alle Völker sehen seine Herrlichkeit97,6 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Gottes Herrlichkeit stellt man sich auch als strahlenden Lichtglanz vor..

7Alle, die Götterbilder97,7 Götterbild: Aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes kleines Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten. anbeten, werden scheitern.

Sie prahlen doch nur mit machtlosen Göttern.

Denn vor dem Herrn beugen alle Götter die Knie.

8Die Stadt Zion97,8 Zion: Tempelberg von Jerusalem, aber auch Bezeichnung für die ganze Stadt. hört es und freut sich.

Die Töchter Judas97,8 Töchter Judas: Bild für die Städte Judas, die in der Umgebung von Jerusalem liegen. brechen in Jubel aus,

weil du ihnen zum Recht verholfen hast, Herr.

9Denn du, Herr, bist der Höchste97,9 der Höchste: Titel für Gott, der eng mit dem Tempel in Jerusalem verbunden ist..

Du herrschst über die ganze Welt.

Du stehst hoch über allen Göttern97,9 Götter: Götter, die von anderen Völkern verehrt werden. Israel hat nur einen einzigen Gott..

10Die ihr den Herrn liebt, hasst das Böse!

Er beschützt das Leben seiner Frommen97,10 Fromme: Menschen, die ihr ganzes Leben auf Gott ausrichten und sich für die Befolgung seiner Gebote einsetzen..

Aus der Gewalt der Frevler97,10 Frevler: Menschen, die Gottes Gebote missachten und ihre eigenen Interessen gewaltsam durchsetzen. reißt er sie heraus.

11Ein Licht strahlt auf über den Gerechten97,11 Gerechte: Menschen, die Gottes Gebote befolgen, sodass das Leben in Gemeinschaft miteinander gelingt..

Freude erfüllt die Herzen der Aufrechten.

12Freut euch, ihr Gerechten, über den Herrn

und preist seinen heiligen Namen.

98

Ein neues Lied für den Herrscher der Welt

981EIN PSALM.

Singt dem Herrn98,1 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. ein neues Lied,

denn Wunder98,1 Zeichen, Wunder: Gottes Eingreifen in die Welt wird an seinen Wundertaten und Schöpfungswerken sichtbar. hat er getan!

Geholfen haben ihm seine starke Hand

und sein heiliger Arm.

2Der Herr hat seine Hilfe bekannt gemacht.

Vor den Augen der Völker hat er offenbart,

dass seine Gerechtigkeit allen Menschen gilt.

3Er dachte an seine Güte und Treue,

die er dem Haus Israel erwiesen hat.

Menschen aus der ganzen Welt haben gesehen,

wie unser Gott geholfen hat.

4Heißt den Herrn willkommen, alle Länder!

Brecht in Jubel aus, seid fröhlich und musiziert!

5Musiziert für den Herrn mit der Leier98,5 Leier: Musikinstrument mit bis zu 10 Saiten, die gezupft wurden.,

mit der Leier und vollem Saitenklang!

6Mit dem Schall von Trompeten98,6 Trompete: Ein Musik- und Signalinstrument, das aus einem Metallrohr mit Schalltrichter besteht. Es kommt sowohl im Gottesdienst als auch beim Militär zum Einsatz. und Widderhörnern98,6 Widderhorn: Hebräisch schofar. Ein Musik- und Signalinstrument, das aus dem Horn eines Widders hergestellt wird.

heißt den Herrn als König98,6 König: Ehrentitel für Gott, der als Herrscher der Welt verehrt wird und für Recht und Gerechtigkeit sorgt. willkommen!

7Das Meer soll brausen und alles, was in ihm lebt!

Der Erdkreis soll jubeln und alle seine Bewohner!

8Die Flüsse sollen in die Hände klatschen,

und die Berge sollen im Chor jubeln –

9vor dem Angesicht98,9 Angesicht: Bezeichnet im übertragenen Sinn die Zuwendung Gottes zu den Menschen. des Herrn.

Denn er kommt, um Gericht98,9 Gericht, verurteilen: Als Herrscher über die ganze Welt ist Gott der Richter, der am Ende der Zeit ein Urteil über sie spricht. zu halten auf der Erde.

Über den Erdkreis wird er ein gerechtes Urteil fällen

und die Völker nach Recht und Ordnung richten.