BasisBibel (BB)
46

Eine feste Burg

461FÜR DEN CHORLEITER.

EIN LIED DER KORACHITER46,1 Korachiter: Eine Gruppe von Sängern am Tempel in Jerusalem.,

NACH DER MELODIE: JUNGE FRAUEN.

2Gott ist für uns eine starke Zuflucht46,2 Zuflucht: Ort, der Schutz bietet. Oft werden Gott oder sein Tempel als Zufluchtsort genannt..

In höchster Not steht er uns bei.

3Darum fürchten wir uns nicht,

wenn die Fundamente46,3 Fundamente: Im Alten Orient gab es die Vorstellung, dass die Erde auf Pfeilern ruht, die im unterirdischen Meer verankert sind. der Erde schwanken

und die Berge mitten im Meer wanken.

4Sollen die Wellen doch toben und schäumen

und die Berge vor seiner Majestät beben46,4 beben: Nach diesem Wort ist vermutlich der Refrain ausgefallen, der die zweite und dritte Strophe des Psalms in Vers 8 und Vers 12 abschließt.! Sela46,4 Sela: Zeichen zum Atemholen..

5Frisches Wasser strömt durch die Kanäle46,5 Kanäle: Künstlich angelegte Flüsse, die durch die Gottesstadt fließen. Die Wasserströme sind Bild für den Segen, der auf Jerusalem liegt.

zur Freude der Menschen in Gottes Stadt.

Dort hat der Höchste46,5 der Höchste: Titel für Gott, der eng mit dem Tempel in Jerusalem verbunden ist. seine heilige Wohnung.

6Gott ist in ihrer Mitte, darum wird sie nicht wanken.

Gott wird ihr helfen, wenn der Morgen anbricht!

7Völker toben, Königreiche wanken!

Lässt Gott seine Donnerstimme erschallen,

schwanken sogar die Fundamente46,7 Fundamente: Im Alten Orient gab es die Vorstellung, dass die Erde auf Pfeilern ruht, die im unterirdischen Meer verankert sind. der Erde:

8Der Herr46,8 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. der himmlischen Heere46,8 himmlische Heere: Hebräisch Zebaot. Der Beiname bringt die ganze Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck. ist mit uns.

Der Gott Jakobs46,8 Gott Jakobs: Bezeichnung für den Gott Israels. Sie steht für das persönliche Treueverhältnis zwischen Gott und dem Stammvater seines Volkes. ist für uns eine feste Burg. Sela46,8 Sela: Zeichen zum Atemholen..

9Kommt und schaut die Taten des Herrn!

Er versetzt die Erde in Furcht und Schrecken.

10Auf der ganzen Welt macht er den Kriegen ein Ende.

Den Bogen46,10 Bogen: Waffe für die Jagd oder den Krieg, mit der Pfeile abgeschossen werden können. zerbricht er, den Speer46,10 Speer: Waffe mit einer aufgesetzten zweischneidigen Spitze. Sie kann im Nahkampf eingesetzt, aber auch geworfen werden. zerschlägt er

und Streitwagen46,10 Streitwagen: Ein für den Krieg ausgerüsteter Wagen mit zwei oder drei Mann Besatzung. verbrennt er mit Feuer.

11Hört auf zu kämpfen und erkennt: Ich bin Gott!

Ich stehe über den Völkern, ich stehe über der Welt.

12Der Herr der himmlischen Heere46,12 himmlische Heere: Hebräisch Zebaot. Der Beiname bringt die ganze Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck. ist mit uns.

Der Gott Jakobs46,12 Gott Jakobs: Bezeichnung für den Gott Israels. Sie steht für das persönliche Treueverhältnis zwischen Gott und dem Stammvater seines Volkes. ist für uns eine feste Burg. Sela46,12 Sela: Zeichen zum Atemholen..

47

Der König der Welt

471FÜR DEN CHORLEITER.

EIN PSALM DER KORACHITER47,1 Korachiter: Eine Gruppe von Sängern am Tempel in Jerusalem..

2Ihr Völker, klatscht alle in die Hände!

Heißt Gott willkommen mit fröhlichem Jubel!

3Denn der Herr47,3 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. ist der Höchste47,3 der Höchste: Titel für Gott, der eng mit dem Tempel in Jerusalem verbunden ist..

Wo er erscheint, verbreitet er Furcht.

Er ist ein großer König47,3 König: Ehrentitel für Gott, der als Herrscher der Welt verehrt wird und für Recht und Gerechtigkeit sorgt. über die ganze Welt.

4Völker wird er uns unterwerfen,

und Nationen legt er uns zu Füßen.

5Er bestimmt das Land zu unserem Erbbesitz47,5 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott..

Es ist der Stolz Jakobs47,5 Stolz Jakobs: Ehrenvolle Bezeichnung für den Gott Israels. Der Stammvater Jakob wird in 1. Mose/Genesis 32,29 in Israel umbenannt. und seiner Nachkommen,

die er liebt. Sela47,5 Sela: Zeichen zum Atemholen..

6Unter lautem Jubel ist Gott hinaufgezogen47,6 hinaufziehen: Lässt an einen feierlichen Zug hinauf zum Tempel denken, mit dem Gottes Einzug in Jerusalem und der Antritt seiner Herrschaft gefeiert wird..

Widderhörner47,6 Widderhorn: Hebräisch schofar. Ein Musik- und Signalinstrument, das aus dem Horn eines Widders hergestellt wird. erschallen beim Einzug des Herrn.

7Singt für Gott und musiziert!

Singt für unseren König47,7 König: Ehrentitel für Gott, der als Herrscher der Welt verehrt wird und für Recht und Gerechtigkeit sorgt. und musiziert!

8Denn Gott ist König über die ganze Welt.

Singt bei seinem Einzug ein kunstvolles Lied!

9Gott hat seine Herrschaft über die Völker angetreten.

Er hat Platz genommen auf seinem heiligen Thron47,9 Thron: Bild für die Königsherrschaft Gottes..

10Die Fürsten der Völker sind versammelt –

als ein Volk unter dem Gott Abrahams47,10 Gott Abrahams: Abraham gilt als Stammvater vieler Völker. Durch ihn wird der Gott Israels zum Gott der Völker..

Denn Gott gehören die Schilde der Erde47,10 Schilde: Bild für alle Waffen, die Völker im Krieg gegeneinander einsetzen..

Er steht hoch über der ganzen Welt.

48

Die Stadt Gottes

481EIN LIED, EIN PSALM DER KORACHITER48,1 Korachiter: Eine Gruppe von Sängern am Tempel in Jerusalem..

2Groß ist der Herr48,2 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. und hoch zu loben

in der Stadt unseres Gottes48,2 Stadt unseres Gottes: Meint die Stadt Jerusalem, in der sich der Tempel Gottes befand.:

3Sein heiliger Berg48,3 heiliger Berg: Meint den Berg Zion, auf dem der Tempel in Jerusalem steht., die schönste Erhebung,

ist eine Freude für die ganze Welt!

Der Berg Zion48,3 Zion: Tempelberg von Jerusalem, aber auch Bezeichnung für die ganze Stadt., der Gipfel des Nordens48,3 Gipfel des Nordens: Anspielung auf den Gottesberg Zafon, der im Norden der syrischen Stadt Ugarit gelegen ist.,

ist die Stadt des großen Königs48,3 großer König: Anspielung auf den assyrischen und babylonischen Herrschertitel »Großkönig«..

4Gott wohnt in ihren Palästen.

Als feste Burg ist er bekannt!

5Seht, Könige hatten sich versammelt,

sie zogen gemeinsam gegen die Stadt48,5 Stadt: Meint die Stadt Jerusalem, in der sich der Tempel Gottes befand..

6Als sie aufsahen, erstarrten sie vor Schreck,

verloren den Mut, liefen verstört davon.

7Sie bebten am ganzen Leib,

so heftig wie eine Frau in den Wehen –

8so heftig wie ein Orkan aus dem Osten,

der die Schiffe aus Tarschisch48,8 Schiffe aus Tarschisch: Große Handelsschiffe, die für ihre Seetüchtigkeit bekannt waren. Mit Tarschisch ist die phönizische Kolonie Tartessos in Spanien gemeint. zerschmettert.

9Früher hatten wir davon nur gehört,

jetzt sahen wir es mit eigenen Augen –

in der Stadt des Herrn Zebaot48,9 Zebaot: Der Beiname bedeutet übersetzt »(Gott) der himmlischen Heere« und bringt die Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck.,

in der Stadt unseres Gottes.

Gott lässt sie für immer bestehen. Sela48,9 Sela: Zeichen zum Atemholen..

10Gott, wir denken an deine Güte,

wenn wir in deinem Tempel48,10 Tempel: Das zentrale Heiligtum in Jerusalem. Der Tempel galt als Wohnung Gottes und war Zufluchtsort für Verfolgte. sind.

11Groß wie dein Name48,11 Name Gottes: Steht für Gott selbst und seine Gegenwart, vor allem im Heiligtum., Gott, so ist dein Ruhm:

Bis an die Ränder der Erde soll er dringen.

Deine starke Hand sorgt für Gerechtigkeit48,11 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach dem Willen Gottes..

12Freude herrscht auf dem Berg Zion48,12 Zion: Tempelberg von Jerusalem, aber auch Bezeichnung für die ganze Stadt.,

die Töchter Judas48,12 Töchter Judas: Bild für die Städte Judas, die in der Umgebung von Jerusalem liegen. brechen in Jubel aus.

Denn du setzt das Recht in Kraft.

13Geht um den Zion herum!

Umschreitet ihn, zählt seine Türme!

14Bewundert seine starke Mauern!

Bestaunt seine Paläste, wenn ihr sie seht!

Dann könnt ihr euren Kindern davon erzählen:

15»Dieser Gott ist unser Gott für alle Zeit.

Er wird uns sicher durchs Leben führen.«