BasisBibel (BB)
41

Gebet eines Kranken um Heilung

411FÜR DEN CHORLEITER.

EIN PSALM, VON DAVID41,1 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete..

2Glücklich ist, wer sich um den Hilflosen kümmert.

Wenn er eines Tages selbst ins Unglück stürzt,

wird der Herr41,2 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. ihn retten.

3Der Herr wird ihn behüten und am Leben halten.

Dafür wird man ihn glücklich preisen im Land.

Du überlässt ihn nicht der Willkür seiner Feinde.

4Wenn er krank auf seinem Lager liegt,

lässt der Herr ihn wieder zu Kräften kommen.

Wenn die Krankheit ihn ans Bett fesselt,

sorgst du für seine Genesung.

5Ich sagte: »Herr, hab Erbarmen mit mir!

Lass mich doch wieder gesund werden!

Denn meine Sünden41,5 Sünden: Konkrete Verfehlungen, die von Gott trennen und das Gewissen belasten können. trennen mich von dir.«

6Meine Feinde aber wünschen mir Böses:

»Soll er doch sterben und sein Name41,6 Name: Nach biblischer Vorstellung lebt ein Verstorbener in der Erinnerung seiner Familie fort. Die Auslöschung des Namens bedeutet seine endgültige Vernichtung.

für immer in Vergessenheit geraten!«

7Es kam einer, um mich zu besuchen.

Doch sein Mitleid war nur geheuchelt.

Lügenmärchen will er über mich sammeln.

Dann geht er hin und verbreitet sie auf der Straße.

8Da stecken sie schon die Köpfe zusammen.

In ihrem Hass auf mich sind sie sich alle einig.

Sie führen Böses gegen mich im Schilde.

9Gehässige Worte schütten sie über mich aus:

»Wie der daliegt! Der steht nicht mehr auf!«

10Sogar mein bester Freund! –

Ihm habe ich immer vertraut.

Ich habe mein Brot mit ihm geteilt. –

Der tritt mich jetzt mit Füßen!

11Du aber, Herr, hab Erbarmen mit mir,

lass mich doch wieder aufstehen!

Dann kann ich’s ihnen heimzahlen.

12Daran habe ich erkannt, dass du mich lieb hast:

Mein Feind wird nicht über mich triumphieren!

13Weil ich unschuldig bin, hast du an mir festgehalten.

Du lässt mich alle Zeit vor dein Angesicht treten41,13 vor Gottes Angesicht treten: Wer mit einem Anliegen vor Gott treten darf, kann auf seine Hilfe hoffen..

14Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels!

Von Anfang an bis in alle Zukunft!

Amen41,14 Amen: Das hebräische Wort bedeutet »So ist es! / So soll es sein!«! Und nochmals: Amen!