BasisBibel (BB)
19

Gottes Schöpfung und Weisung

191FÜR DEN CHORLEITER.

EIN PSALM, VON DAVID19,1 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete..

2Die Himmel erzählen von Gottes Herrlichkeit19,2 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Gottes Herrlichkeit stellt man sich auch als strahlenden Lichtglanz vor..

Das Sternenzelt verkündet das Werk seiner Hände19,2 Werk seiner Hände: Poetischer Ausdruck für die gesamte Schöpfung..

3Ein Tag ruft die Botschaft dem andern zu.

Eine Nacht teilt ihr Wissen der nächsten mit.

4Ohne Sprache und ohne Worte geschieht das.

Was sie einander sagen – man hört es nicht.

5Doch ihre Botschaft geht hinaus in alle Länder.

Ihre Kunde dringt bis an das Ende der Welt:

Dort19,5 dort: Man stellte sich vor, dass die Sonne im äußersten Osten in einem Zelt übernachtet und von dort am Morgen ihren Lauf durch den Tag antritt. hat er für die Sonne ein Zelt aufgestellt.

6Strahlend schön tritt sie aus ihrem Zelt hervor

wie ein junger Bräutigam.

Wie ein Held freut sie sich darauf,

ihre Bahn über den Himmel zu ziehen.

7Am einen Ende des Himmels geht sie auf

und läuft hinüber bis ans andere Ende.

Nichts bleibt vor ihrer Glut verborgen.

8Die Weisung19,8 Weisung: Hebräisch Tora. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Mitteilung von Gottes Willen. des Herrn19,8 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. ist vollkommen:

Sie schenkt neue Kraft zum Leben.

Die Vorschrift des Herrn ist zuverlässig:

Sie macht den Unerfahrenen klug.

9Die Anweisungen des Herrn sind einfach:

Sie erfüllen das Herz mit Freude.

Die Gebote19,9 Gebote: Bestimmungen, die Gott den Menschen gegeben hat. Sie ordnen das Leben so, wie es nach Gottes Willen sein soll. des Herrn sind eindeutig:

Sie lassen die Augen leuchten.

10Die Ehrfurcht vor dem Herrn ist gut:

Sie wird niemals aufhören.

Die Gesetze19,10 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders die fünf Bücher Mose. des Herrn sind wahr:

Ausnahmslos sind sie gerecht.

11Sie sind kostbarer als Gold, als reines Feingold.

Sie sind süßer als Honig, als feiner Bienenhonig.

12Deinem Knecht19,12 Knecht: Selbstbezeichnung von Menschen, die sich in den Dienst Gottes stellen und ihn dadurch als ihren Herrn anerkennen. stehen sie leuchtend vor Augen.

Wenn er sie befolgt, wird er reichlich belohnt.

13Doch wer kennt schon alle seine Verfehlungen?

So sprich mich frei von den Sünden19,13 Sünden: Konkrete Verfehlungen, die von Gott trennen und das Gewissen belasten können.,

die mir nicht bewusst sind!

14Auch vor Unbeherrschtheit bewahre deinen Knecht!

Sie soll keine Macht über mich gewinnen.

Dann kann ich vorbildlich leben

und bleibe frei von schweren Vergehen.

15Hab Gefallen an dem, was mein Mund redet,

und was mein Herz denkt, lass vor dir bestehen:

Du, Herr, bist mein Fels19,15 Fels: Ehrenvolle Bezeichnung für Gott, in der seine Stärke zum Ausdruck kommt. und mein Erlöser!