BasisBibel (BB)
142

Weit und breit kein Freund

1421EIN WEISHEITSLIED, VON DAVID142,1 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete.,

ALS ER IN DER HÖHLE WAR142,1 in der Höhle war: Von einem Aufenthalt Davids in einer Höhle erzählt beispielsweise 1. Samuel 24., EIN GEBET.

2Aus voller Kehle schreie ich zum Herrn142,2 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr..

Laut flehe ich zum Herrn um Gnade142,2 Gnade: Liebevolle Zuwendung Gottes, die er den Menschen ohne Vorbedingung schenkt..

3Vor ihm schütte ich mein Herz aus.

Vor ihm erzähle ich von meiner Not.

4Auch wenn ich allen Mut verlieren sollte,

du weißt immer einen Ausweg für mich.

Auf dem Weg, den ich gehen musste,

haben sie ein Klappnetz142,4 Klappnetz: Jagdgerät des Vogelfängers. Es besteht aus zwei Hälften, die über den angelockten Vögeln zusammenschnellen. für mich versteckt.

5Blicke ich nach rechts und schaue mich um:

Weit und breit ist kein Freund zu sehen!

Jede Zuflucht142,5 Zuflucht: Ort, der Schutz bietet. Oft werden Gott oder sein Tempel als Zufluchtsort genannt. habe ich aus den Augen verloren.

Keiner ist da, der sich um mich kümmert.

6Da schrie ich zu dir, Herr.

Ich sagte: Du bist doch meine Zuflucht142,6 Zuflucht: Ort, der Schutz bietet. Oft werden Gott oder sein Tempel als Zufluchtsort genannt.!

Ich habe nur dich im Land der Lebenden142,6 Land der Lebenden: Lebenswelt des Beters im Gegensatz zum Totenreich.!

7Gib acht auf mein Klagen!

Denn ich bin völlig hilflos.

Rette mich vor meinen Verfolgern!

Denn sie sind viel zu stark für mich.

8Führe mich heraus aus diesem Gefängnis142,8 Gefängnis: Bild für die Situation des Beters.,

damit ich deinen Namen142,8 Name Gottes: Steht für Gott selbst und seine Gegenwart, vor allem im Heiligtum. preisen kann!

So werden sich die Gerechten142,8 Gerechte: Menschen, die Gottes Gebote befolgen, sodass das Leben in Gemeinschaft miteinander gelingt. um mich scharen.

Denn du tust mir Gutes.