BasisBibel (BB)

Jung wie ein Adler

1031VON DAVID103,1 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete..

Lobe den Herrn103,1 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr., meine Seele103,1 Seele: Ausdruck für die Empfindsamkeit, Sehnsucht und Lebendigkeit des Menschen.!

Und alles in mir preise

seinen heiligen Namen103,1 Name Gottes: Steht für Gott selbst und seine Gegenwart, vor allem im Heiligtum.!

2Lobe den Herrn, meine Seele!

Und vergiss nicht das Gute,

das er für dich getan hat!

3Er vergibt dir alle deine Sünden103,3 Sünden: Konkrete Verfehlungen, die von Gott trennen und das Gewissen belasten können..

Er heilt alle deine Krankheiten.

4Er führt dein Leben aus der Todesnähe.

Er schmückt dich mit einer Krone103,4 Krone: Bild für die königliche Stellung des Menschen.

sie besteht aus Güte und Barmherzigkeit.

5Er versorgt dich mit Gutem dein Leben lang.

So fühlst du dich jung wie ein Adler103,5 Adler: Großer Greifvogel, der sich kraftvoll und frei in die Luft schwingt. Er steht sinnbildlich für Kraft und Stärke..

6Der Herr schafft Gerechtigkeit.

Allen Unterdrückten verhilft er zum Recht.

7Er hat Mose103,7 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. seine Wege offenbart

und den Israeliten103,7 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. seine Taten.

8Reich an Barmherzigkeit und Gnade103,8 Gnade: Liebevolle Zuwendung Gottes, die er den Menschen ohne Vorbedingung schenkt. ist der Herr,

unendlich geduldig und voller Güte.

9Er liegt nicht ewig mit uns im Streit

und ist nicht für immer böse mit uns.

10Er straft uns nicht, wie wir es verdienen,

und unsere Sünden103,10 Sünden: Konkrete Verfehlungen, die von Gott trennen und das Gewissen belasten können. zahlt er uns nicht heim.

11So hoch, wie der Himmel über der Erde steht,

so weit reicht seine Güte.

Sie umfasst alle, die zu ihm gehören.

12So fern, wie der Osten vom Westen ist,

so weit rückt er unsere Vergehen von uns weg.

13Wie ein Vater seinen Kindern mit Güte begegnet,

so barmherzig handelt der Herr an denen,

die zu ihm gehören.

14Denn er weiß, was für Geschöpfe wir sind.

Er denkt daran, dass wir nur aus Staub bestehen.

15Der Mensch ist so vergänglich wie das Gras,

er blüht wie eine Blume auf dem Feld.

16Wenn der Wind über sie hinwegfegt, ist sie dahin.

Wo sie gestanden hat, bleibt keine Spur von ihr.

17Doch die Güte des Herrn bleibt bestehen,

von Anfang an bis in alle Zukunft.

Sie bleibt bei denen, die zu ihm gehören,

und seine Gerechtigkeit bei den Kindern und Enkeln.

18Sie gilt denen, die an seinem Bund103,18 Bund: Vertrag, mit dem zwei Partner eine gegenseitige Verpflichtung eingehen. Ist Gott einer der Partner, kann er sich auch einseitig zur Treue gegenüber seinem Volk oder einzelnen Menschen verpflichten. festhalten,

an seine Gebote103,18 Gebote: Bestimmungen, die Gott den Menschen gegeben hat. Sie ordnen das Leben so, wie es nach Gottes Willen sein soll. denken und danach handeln.

19Der Herr hat im Himmel103,19 Himmel: Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. seinen Thron103,19 Thron: Bild für die Königsherrschaft Gottes. aufgestellt.

Als König103,19 König: Ehrentitel für Gott, der als Herrscher der Welt verehrt wird und für Recht und Gerechtigkeit sorgt. herrscht er über die ganze Welt.

20Lobt den Herrn, ihr dienstbaren Engel103,20 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen.

ihr starken Helden, die sein Wort ausführen

und seine Befehle entgegennehmen!

21Lobt den Herrn, ihr himmlischen Heere103,21 himmlische Heere: Hebräisch Zebaot. Der Beiname bringt die ganze Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck.

ihr treuen Diener, die seinen Willen tun!

22Lobt den Herrn, ihr alle, die er geschaffen hat –

an allen Orten, die seine Herrschaft umfasst!

Lobe den Herrn, meine Seele103,22 Seele: Ausdruck für die Empfindsamkeit, Sehnsucht und Lebendigkeit des Menschen.!