BasisBibel (BB)
2

Zweite Lehrrede: Weisheit schützt vor Verderben

21Mein Sohn2,1 mein Sohn: Damals die übliche Anrede für Schüler im Unterricht., nimm meine Worte an

und bewahre meine Gebote wie einen Schatz!

2Leih der Weisheit dein Ohr

und bemühe dich mit Verstand um Einsicht!

3Ruf die Vernunft zu Hilfe

und bitte mit lauter Stimme um Einsicht!

4Suche nach ihr wie nach Silber,

forsche nach ihr wie nach verborgenen Schätzen!

5Wenn du das tust, dann wirst du lernen,

dem Herrn2,5 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. mit Ehrfurcht2,5 Ehrfurcht: Eine Haltung größter Hochachtung gegenüber Gott, die sowohl Bewunderung als auch Erschrecken zum Ausdruck bringt. zu begegnen.

Dann wirst du Erkenntnis von Gott erlangen.

6Denn es ist der Herr, der Weisheit verleiht.

Aus seinem Mund kommen Wissen und Einsicht.

7Er verhilft Menschen zum Erfolg,

die sich aufrichtig verhalten.

Und die ein vorbildliches Leben führen,

schützt er wie mit einem Schild.

8Er wacht über die Einhaltung des Rechts.

Er behütet den Lebensweg seiner Frommen.

9Wenn du das tust, dann wirst du lernen,

ein gutes Leben nach Recht und Ordnung zu führen.

Dann bewegst du dich in einer sicheren Spur2,9 Spur: Wörtlich »Gleise«. Zu denken ist an die Fahrspur der Erntewagen, die sich tief in den aufgeweichten Boden eindrückt. Nach dem Trocknen ist sie so fest wie ein Gleis..

10Weisheit kommt in dein Herz.

Wissen wird deiner Seele guttun.

11Besonnenheit wacht über dein Leben.

Einsicht behütet dich auf Schritt und Tritt.

12Besonnenheit und Einsicht können dich retten

vor dem bösen Weg:

vor dem Mann, der dich mit falschen Worten lockt.

13Solche Leute führen kein ehrliches Leben.

Sie wollen nur finsteren Wegen folgen.

14Sie freuen sich, wenn sie böse handeln.

Sie jubeln, wenn sie das Verkehrte tun.

15Das sind Leute, die krumme Wege gehen.

Ihre Spur führt auf die schiefe Bahn.

16Besonnenheit und Einsicht können dich retten

vor der fremden Frau:

vor der Fremden, die dich mit Schmeicheleien lockt.

17Ihren eigenen Mann hat sie verlassen,

auch ihrem Gott ist sie nicht treu geblieben.

18Ja, wer sich in ihr Haus begibt,

ist schon auf dem Weg ins Totenreich2,18 Totenreich: Aufenthaltsort der Verstorbenen, der unter der Erde liegt..

Ihre Spur führt hinab zu den Geistern der Toten.

19Wer sich mit ihr einlässt, der ist verloren.

Er findet nicht zurück auf den Weg des Lebens.

20Deshalb sollst du den guten Weg einschlagen

und ein gerechtes Leben führen.

21Denn wer ehrlich ist, wird im Land wohnen2,21 im Land wohnen: Das Wohnen im Land ist für Israel der Inbegriff der Zuwendung Gottes und steht unter seinem Segen, vgl. 5. Mose/Deuteronomium 28,3-8..

Wer vorbildlich lebt, wird in ihm bleiben.

22Aber die Frevler2,22 Frevler: Menschen, die Gottes Gebote missachten und ihre eigenen Interessen gewaltsam durchsetzen. werden aus dem Land ausgerottet

und die Verräter wie Unkraut herausgerissen.