BasisBibel (BB)
1

Briefanfang

Philipper 1,1-11

Absender und Empfänger

11Paulus1,1 Paulus: Bedeutender Apostel, der die Gute Nachricht, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind, im Mittelmeerraum bekannt machte. und Timotheus1,1 Timotheus: Begleiter des Paulus auf der zweiten und dritten Missionsreise.,Diener von Christus Jesus1,1 Diener von Christus: Bezeichnung für eine Person, die Christus als ihren Herrn anerkennt. In seinem Auftrag und mit seiner Vollmacht verkündet sie das Wort Gottes..

An alle, die in Philippi1,1 Philippi: Stadt im Nordosten des heutigen Griechenland. lebenund durch Christus Jesus1,1 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. zu den Heiligen1,1 Heilige: Bezeichnung für die Anhänger von Jesus Christus. gehören –samt den Gemeindeleitern und den Diakonen1,1 Diakonin, Diakon: Verantwortlich für die Verwaltung und die Finanzen der Gemeinde sowie die Verkündigung. Damit waren sie auch für die Bedürftigen der Gemeinde zuständig..

2Wir wünschen euch Gnade1,2 Gnade: Liebevolle Zuwendung Gottes, die er den Menschen ohne Vorbedingung schenkt. und Frieden1,2 Frieden: Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft, der aus der Beziehung mit Gott hervorgeht.von Gott, unserem Vater,und dem Herrn1,2 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass man sich in seinen Dienst stellt. Jesus Christus1,2 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt..

Dank und Fürbitte für die Gemeinde

3Ich danke meinem Gott jedes Mal,wenn ich an euch denke.4Ich danke ihm in jedem Gebet1,4 Gebet: Reden des Menschen mit Gott.,das ich für euch alle spreche!Ich kann voller Freude beten,5weil ihr euch so sehr für die Gute Nachricht1,5 Gute Nachricht: Wörtliche Übersetzung von »Evangelium«. Botschaft, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind. einsetzt –vom ersten Tag an bis heute.6Ich bin ganz sicher:Der das gute Werk bei euch begonnen hat,der wird es auch vollenden –bis zu dem Tag, an dem Jesus Christus wiederkommt1,6 Tag, an dem Jesus Christus wiederkommt: Tag, an dem Gott Gericht über die Welt hält und sein Reich endgültig anbricht..

7Es ist ja nur richtig,dass ich so über euch alle denke.Denn ich habe euch ins Herz geschlossen.Wenn ich auch im Gefängnis sitze1,7 im Gefängnis sitzen: Paulus schreibt den Brief während eines Gefängnisaufenthalts.und vor Gericht die Gute Nachricht1,7 Gute Nachricht: Wörtliche Übersetzung von »Evangelium«. Botschaft, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind. verteidigeund für sie eintrete:Ihr alle habt zusammen mit mirAnteil an der Gnade1,7 Gnade: Liebevolle Zuwendung Gottes, die er den Menschen ohne Vorbedingung schenkt., die Gott mir schenkt.8Gott ist mein Zeuge:Ich sehne mich nach euch allen mit der ganzen Liebe,die Christus Jesus1,8 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. in mir geweckt hat.

9Und das ist es, worum ich bete:Eure Liebe soll immer noch größer werdenund immer mehr geprägt sein von Erkenntnisund umfassendem Verständnis.10Ihr sollt selbst überprüfen können, worauf es ankommt.Denn ihr sollt fehlerlos seinund keinerlei Anstoß erregen an dem Tag1,10 Tag des Herrn: Der Tag, an dem Christus wiederkommt. Dann hält Gott Gericht und sein Reich bricht endgültig an.,an dem Christus wiederkommt.11Dann werdet ihr reichlich ausgestattet seinmit dem Ertrag der Gerechtigkeit1,11 Ertrag der Gerechtigkeit: In Galater 5,22-23 zählt Paulus auf, was zum Ertrag des Heiligen Geistes gehört..Den lässt Jesus Christus1,11 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. wachsen,zur Ehre1,11 Ehre, ehren: Einen Menschen oder Gott ehren heißt, ihn so zu behandeln, wie es seiner Stellung entspricht. und zum Lob Gottes.

In Bedrängnis am Glauben und an der Liebe festhalten

Philipper 1,12–2,18

Die Gefangenschaft des Paulus dient der Verbreitung der Guten Nachricht

12Brüder und Schwestern1,12 Bruder, Schwester: Wörtlich »Bruder«. Das griechische Wort bezeichnet männliche und weibliche Mitglieder der Gemeinde., das sollt ihr wissen:Meine Lage1,12 meine Lage: Paulus schreibt den Brief an die Philipper während eines Gefängnisaufenthalts. hat die Verbreitung der Guten Nachricht1,12 Gute Nachricht: Wörtliche Übersetzung von »Evangelium«. Botschaft, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind.sogar noch gefördert.13Allen Leuten im Palast des Statthalters1,13 Palast des Statthalters: Wörtlich »Prätorium«. Dort führte der Statthalter die Amtsgeschäfte und hielt Gerichtsverhandlungen ab.und allen anderen hier ist nämlich bewusst geworden:Ich bin deswegen in Haft,weil ich zu Christus1,13 Christus: Bedeutet übersetzt »der Gesalbte«. Im Alten Testament werden Könige, aber auch Propheten und Priester bei Amtsantritt gesalbt. Später wird der von Gott zum Herrscher der Welt bestimmte Retter so genannt. Im Neuen Testament ist das Jesus. gehöre.14Und viele Brüder und Schwestern,die wie ich zum Herrn1,14 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass man sich in seinen Dienst stellt. gehören,haben durch meine Haft Zuversicht gewonnen.Sie wagen jetzt viel mehrund verkünden die Botschaft1,14 Botschaft: Sie beinhaltet Gottes Versprechen, die Menschen so anzunehmen, wie sie sind, und nicht zu verurteilen, obwohl sie seine Gebote übertreten. ohne Furcht.15Einige verkünden Christus wohlaus Neid und Streitsucht.Aber bei anderen geschieht es durchausmit gutem Willen:16Sie tun es aus Liebe.Denn sie wissen, dass es mein Auftrag ist,vor Gericht die Gute Nachricht zu verteidigen.17Die anderen aber,die Christus aus Eigennutz verkünden,meinen es nicht ehrlich.Sie wollen es mir in meiner Gefangenschaftnoch schwerer machen.18Was soll’s! Ob mit Hintergedanken oder aufrichtig –die Hauptsache ist doch, dass Christus verkündet wird.Und darüber freue ich mich.

Die Hoffnung und die Zukunft des Paulus

Auch in Zukunft werde ich Grund zur Freude haben.19Denn ich weiß: Alles, was ich jetzt durchmache,wird zuletzt zu meiner Rettung führen.Darin unterstützen mich eure Gebete1,19 Gebet: Reden des Menschen mit Gott.und der Geist, durch den Jesus Christus1,19 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. mir beisteht.20Ja, es ist meine feste Erwartung und Hoffnung,dass ich mich nie lächerlich mache.Im Gegenteil:Durch das, was mit mir geschieht,soll Christus1,20 Christus: Bedeutet übersetzt »der Gesalbte«. Im Alten Testament werden Könige, aber auch Propheten und Priester bei Amtsantritt gesalbt. Später wird der von Gott zum Herrscher der Welt bestimmte Retter so genannt. Im Neuen Testament ist das Jesus. in aller Öffentlichkeit verherrlicht werden.Dies galt schon immer, und es gilt auch jetzt.Und es gilt, ob ich nun am Leben bleibe oder sterbe.

21Denn für mich ist Christus1,21 Christus: Bedeutet übersetzt »der Gesalbte«. Im Alten Testament werden Könige, aber auch Propheten und Priester bei Amtsantritt gesalbt. Später wird der von Gott zum Herrscher der Welt bestimmte Retter so genannt. Im Neuen Testament ist das Jesus. das Leben1,21 Leben, neues Leben: Durch den Glauben an Gott von ihm bereits in dieser Welt geschenktes Leben in Gemeinschaft mit ihm..Und deshalb ist sogar das Sterben für mich ein Gewinn.22Andererseits gilt für mich:Wenn ich am Leben bleibe,kann mein Werk weiter Ertrag bringen.Ich weiß nicht, was ich vorziehen soll!23Ich fühle mich hin- und hergerissen:Ich wünschte, ich könnte sterben und bei Christus sein.Das wäre sehr viel besser.24Aber für euch ist es notwendiger,dass ich am Leben bleibe.25Deshalb bin ich überzeugt, ja ich weiß:Ich werde am Leben und euch allen erhalten bleiben.So kann ich dazu beitragen,dass euer Glaube1,25 Glaube, glauben: Meint das tiefe Vertrauen auf Gott, das zu einem Leben nach seinem Willen führt. Fortschritte machtund ihr immer mehr Freude daran findet.26Ich werde euch noch viel mehr Grund geben,auf Jesus Christus1,26 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. stolz zu sein –dann, wenn ich wieder bei euch bin.

Der Kampf der Gemeinde für den Glauben

27Eins ist wichtig: Führt euer Leben in der Gemeinde so,dass ihr der Guten Nachricht1,27 Gute Nachricht: Wörtliche Übersetzung von »Evangelium«. Botschaft, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind. von Christus1,27 Christus: Bedeutet übersetzt »der Gesalbte«. Im Alten Testament werden Könige, aber auch Propheten und Priester bei Amtsantritt gesalbt. Später wird der von Gott zum Herrscher der Welt bestimmte Retter so genannt. Im Neuen Testament ist das Jesus. Ehre macht.Ob ich komme und euch wiederseheoder ob ich nur aus der Ferne von euch höre:Steht fest zusammen in ein und demselben Geist.Kämpft alle miteinander für den Glauben1,27 Glaube, glauben: Meint das tiefe Vertrauen auf Gott, das zu einem Leben nach seinem Willen führt.,dessen Grundlage die Gute Nachricht ist.28Und lasst euch auf keinen Falldurch eure Gegner einschüchtern!Das wird für sie ein Beweis dafür sein,dass sie untergehen müssen und ihr gerettet werdet.Und dieser Beweis kommt von Gott selbst.29Gott hat es euch geschenkt,etwas für Christus zu tun.Ihr dürft nicht nur an ihn glauben,sondern auch für ihn leiden.30Ihr habt denselben Kampf zu bestehen wie ich.Was das bedeutet,habt ihr schon früher an mir gesehen.Und jetzt hört ihr von mir darüber.