BasisBibel (BB)

Warnung vor Verführung und Regeln für den Streitfall

Matthäus 18,6-7; 18,15; 18,21-22; Markus 9,42
171Jesus17,1 Jesus: Der Name bedeutet so viel wie »der Herr rettet«. Christen glauben an ihn als Sohn Gottes, in dem sich die Verheißungen des Alten Testaments erfüllen. Um 30 n. Chr. wirkte Jesus in der Art eines jüdischen Lehrers in Galiläa und Judäa. sagte zu seinen Jüngern17,1 Jünger: Wörtlich »Schüler«. Frauen und Männer, die ihrem Lehrer folgten und von ihm lernten.:»Das ist unvermeidlich: Es werden Dinge geschehen,die Menschen von mir abbringen.Aber wehe dem Menschen, der dazu beiträgt.2Es wäre besser für ihn,mit einem Mühlstein17,2 Mühlstein: Schwerer Stein, der beim Mahlen von Getreide von einem Esel bewegt wurde. um den Halsins Meer geworfen zu werden –jedenfalls besser, als einen von diesen Geringstenvon mir abzubringen.3Nehmt euch in Acht!

Wenn dein Bruder17,3 Bruder, Schwester: Wörtlich »Bruder«. Das griechische Wort bezeichnet männliche und weibliche Mitglieder der Gemeinde.– und das gilt entsprechend für deine Schwester17,3 Bruder, Schwester: Wörtlich »Bruder«. Das griechische Wort bezeichnet männliche und weibliche Mitglieder der Gemeinde.dir Unrecht tut, weise ihn zurecht!Wenn er sich dann ändert, vergib ihm!4Vielleicht tut er dir siebenmal am Tag Unrechtund kommt siebenmal zu dir und sagt:›Ich will mich ändern!‹Dann sollst du ihm jedes Mal vergeben.«

Aufforderung zum Vertrauen

Matthäus 17,20
5Die Apostel17,5 Apostel: Wörtlich »Ausgesandte«. Menschen, die dazu berufen sind, die Gute Nachricht von Jesus Christus zu verkünden. Im engeren Sinn die zwölf Jünger von Jesus, die ihn während seines Lebens begleiteten. baten den Herrn17,5 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass man sich in seinen Dienst stellt.:»Stärke unseren Glauben17,5 Glaube, glauben: Meint das tiefe Vertrauen auf Gott, das zu einem Leben nach seinem Willen führt.6Aber der Herr sagte:»Wenn euer Glaube nur so groß ist wie ein Senfkorn17,6 Senfkorn: Ein Senfkorn hat einen Durchmesser von 1–2 mm.,könnt ihr diesem Maulbeerbaum17,6 Maulbeerbaum: Stämmiger, knorriger Baum mit starken Wurzeln. Maulbeerbäume sind schwer zu entwurzeln. Sie entwickeln immer wieder neue Stämme und werden sehr alt. befehlen:›Zieh deine Wurzeln aus der Erdeund verpflanze dich ins Meer!‹ –und er wird euch gehorchen.«

Kein Anspruch auf besondere Anerkennung

7»Stellt euch vor: Einer von euch hat einen Knecht,der den Acker pflügt oder das Vieh hütet.Der kommt vom Feld zurück.Wer von euch wird zu ihm sagen:›Komm gleich her und leg dich zu Tisch17,7 zu Tisch liegen: Bei festlichen Anlässen war es in der griechisch-römischen Welt üblich, beim Essen zu liegen.‹?8Im Gegenteil! Er wird zu ihm sagen:›Mach mir etwas zu essen!Binde dir eine Schürze um und bediene mich,solange ich esse und trinke.Danach kannst auch du essen und trinken.‹9Bedankt er sich etwa bei seinem Knecht,weil der seinen Auftrag erledigt hat?10So soll es auch bei euch sein:Wenn ihr alles getan habt,womit euch Gott beauftragt hat,dann sagt: ›Wir sind Knechte, weiter nichts.Wir haben nur unsere Pflicht getan.‹«

Wer in das Reich Gottes kommt

Lukas 17,11–19,27

Der dankbare Samariter

11Auf seinem Weg nach Jerusalem17,11 Jerusalem: Mit dem Tempel religiöses und kulturelles Zentrum des Landes. zog Jesus17,11 Jesus: Der Name bedeutet so viel wie »der Herr rettet«. Christen glauben an ihn als Sohn Gottes, in dem sich die Verheißungen des Alten Testaments erfüllen. Um 30 n. Chr. wirkte Jesus in der Art eines jüdischen Lehrers in Galiläa und Judäa.auch durch das Grenzgebiet von Samarien17,11 Samarien: Gebiet südlich von Galiläa, in dem die Samariter lebten. und Galiläa17,11 Galiläa: Gebiet zwischen dem See Gennesaret und der nördlichen Küstenebene..12Er kam in ein Dorf.Dort begegneten ihm zehn Männer,die an Aussatz17,12 Aussatz: Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten. Als Ursache galten nicht nur medizinische Gründe, sondern auch eine gestörte Beziehung zu Gott. erkrankt waren.Sie blieben in einiger Entfernung stehen13und riefen laut:»Jesus, Meister17,13 Meister: Anrede für Jesus, die nur im Lukasevangelium vorkommt. Sie entspricht der aramäischen Anrede »Rabbi«., hab Erbarmen mit uns!«14Jesus sah sie an und sagte zu ihnen:»Geht und zeigt euch den Priestern17,14 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes.Noch während sie unterwegs waren,wurden sie geheilt und rein17,14 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten..15Einer von ihnen kehrte wieder zurück,als er merkte, dass er geheilt war.Er lobte Gott mit lauter Stimme,16warf sich vor Jesus zu Boden und dankte ihm.Und dieser Mann war ein Samariter17,16 Samariter: Aus den Israeliten hervorgegangene Glaubensgruppe, die nur die fünf Bücher Mose als Heilige Schrift anerkannte. Zwischen ihnen und den Juden herrschte Rivalität.!17Da fragte Jesus ihn:»Sind nicht zehn Männer rein geworden?Wo sind denn die anderen neun?18Ist sonst keiner zurückgekommen,um Gott die Ehre17,18 Ehre, ehren: Einen Menschen oder Gott ehren heißt, ihn so zu behandeln, wie es seiner Stellung entspricht. zu geben –nur dieser Fremde hier?«19Und Jesus sagte zu ihm:»Steh auf, du kannst gehen!Dein Glaube17,19 Glaube, glauben: Meint das tiefe Vertrauen auf Gott, das zu einem Leben nach seinem Willen führt. hat dich gerettet.«

Wann richtet Gott seine Herrschaft auf?

20Die Pharisäer17,20 Pharisäer: Angehöriger einer jüdischen Glaubensgruppe, die die biblischen Vorschriften und Gesetze sehr streng auslegte. fragten Jesus:»Wann kommt das Reich Gottes17,20 Reich Gottes: Wörtlich »Königsherrschaft Gottes«. Bezeichnet den Herrschaftsbereich, in dem sich Gottes Wille durchsetzt.Jesus17,20 Jesus: Der Name bedeutet so viel wie »der Herr rettet«. Christen glauben an ihn als Sohn Gottes, in dem sich die Verheißungen des Alten Testaments erfüllen. Um 30 n. Chr. wirkte Jesus in der Art eines jüdischen Lehrers in Galiläa und Judäa. antwortete:»Das Reich Gottes kommt nicht so,dass man es an äußeren Anzeichen erkennen kann.21Man wird auch nicht sagen: ›Schau her, hier ist es!‹,oder: ›Dort ist es!‹Nein, das Reich Gottes ist schon da –mitten unter euch.«

Wenn der Menschensohn kommt

Matthäus 10,39; 16,25; 24,26-28; 24,37-41; Markus 8,34-35; Johannes 12,25
22Dann sagte Jesus17,22 Jesus: Der Name bedeutet so viel wie »der Herr rettet«. Christen glauben an ihn als Sohn Gottes, in dem sich die Verheißungen des Alten Testaments erfüllen. Um 30 n. Chr. wirkte Jesus in der Art eines jüdischen Lehrers in Galiläa und Judäa. zu den Jüngern17,22 Jünger: Wörtlich »Schüler«. Frauen und Männer, die ihrem Lehrer folgten und von ihm lernten.:»Die Zeit wird kommen, in der ihr euch danach sehnt,unter der Herrschaft des Menschensohns17,22 Menschensohn: Bezeichnung, die zum Ausdruck bringt, dass Menschen Geschöpfe Gottes sind. Im Neuen Testament ein Titel für Jesus, der von Gott zum Herrscher und Retter der Welt bestimmt wurde. zu leben –nur einen einzigen Tag lang,aber ihr werdet ihn nicht erleben.23Die Leute werden zu euch sagen:›Seht doch, dort!‹, oder: ›Seht doch, hier!‹Dann geht nicht hin, lauft ihnen nicht nach.24Denn wenn der Menschensohn an seinem Tag17,24 an seinem Tag: Der Tag, an dem Christus nach Tod und Auferstehung wiederkommt. Dann hält Gott Gericht und sein Reich bricht endgültig an. kommt,wird es sein wie bei einem Blitz:Unübersehbar leuchtet er auf,von einem Ende des Himmels bis zum anderen.25Aber vorher wird er viel leiden müssen.Diese Generation wird ihn als Verbrecher behandeln.

26Wie es zur Zeit Noahs17,26 Noah: Wurde von Gott vor dem Untergang in der »Sintflut« gerettet, vgl. 1. Mose/Genesis 6,5–9,29. war,so wird es auch zur Zeit des Menschensohns17,26 Menschensohn: Bezeichnung, die zum Ausdruck bringt, dass Menschen Geschöpfe Gottes sind. Im Neuen Testament ein Titel für Jesus, der von Gott zum Herrscher und Retter der Welt bestimmt wurde. sein:27Die Menschen aßen und tranken,sie heirateten und verheirateten ihre Kinder.So lebten sie bis zu dem Tag,als Noah in die Arche17,27 Arche: Bezeichnung für das kastenartige Schiff, in dem die Familie Noahs und die Tiere vor der Sintflut gerettet wurden; vgl. 1. Mose/Genesis 6,9–9,17. stieg.Dann kam die Sintflut und vernichtete alle.28Es wird auch sein wie zur Zeit Lots17,28 Lot: Neffe von Abraham. Lebte in der Stadt Sodom und wurde bei der Vernichtung der Stadt von Gott gerettet.:Die Menschen aßen und tranken,sie kauften und verkauften,sie bestellten das Land und bauten Häuser.29Aber an dem Tag, als Lot Sodom17,29 Sodom, Gomorra: Die Städte wurden vernichtet, weil ihre Bewohner sich von Gott abgewandt hatten; vgl. 1. Mose/Genesis 19. verließ,fielen Feuer und Schwefel vom Himmelund vernichteten alle.30Genauso wird es an dem Tag sein,an dem der Menschensohn erscheint.

31Wer an diesem Tag auf dem Dach17,31 Dach: Dächer waren flach und wurden als eine Art Terrasse genutzt. istund seine Sachen im Haus hat,soll sie nicht erst heraufholen.Genauso gilt:Wer gerade auf dem Feld ist,soll nicht noch zurücklaufen.32Denkt an die Frau von Lot17,32 Frau von Lot: Als Lot und seine Familie vor der Zerstörung der Städte Sodom und Gomorra fliehen, dreht seine Frau sich um und erstarrt zur Salzsäule; vgl. 1. Mose/Genesis 19,26.!33Wer sein Leben retten will, wird es verlieren.Wer es aber verliert, wird es bewahren.34Das sage ich euch:In dieser Nacht werden zwei Menschenin einem Bett liegen.Den einen wird der Menschensohn17,34 Menschensohn: Bezeichnung, die zum Ausdruck bringt, dass Menschen Geschöpfe Gottes sind. Im Neuen Testament ein Titel für Jesus, der von Gott zum Herrscher und Retter der Welt bestimmt wurde. zu sich holenund den anderen zurücklassen.35Zwei Frauen werden zusammen Korn mahlen17,35 Korn mahlen: In der Antike mahlten Frauen das Korn, indem sie es zwischen den beiden Steinen einer Handmühle zerrieben.die eine wird er zu sich holen,aber die andere zurücklassen.«36[...]17,36 [...]: Einige spätere Handschriften fügen hinzu: »Zwei Männer werden zusammen auf dem Feld arbeiten. Den einen wird der Menschensohn zu sich holen und den anderen zurücklassen.« Diese Worte finden sich auch in Matthäus 24,40.37Da fragten die Jünger17,37 Jünger: Wörtlich »Schüler«. Frauen und Männer, die ihrem Lehrer folgten und von ihm lernten. Jesus17,37 Jesus: Der Name bedeutet so viel wie »der Herr rettet«. Christen glauben an ihn als Sohn Gottes, in dem sich die Verheißungen des Alten Testaments erfüllen. Um 30 n. Chr. wirkte Jesus in der Art eines jüdischen Lehrers in Galiläa und Judäa.:»Wo wird das sein, Herr17,37 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass man sich in seinen Dienst stellt.Er antwortete: »Wo das Aas liegt,da sammeln sich unübersehbar auch die Geier17,37 Geier: Großer Greifvogel, der Aas frisst und deshalb in der Bibel zu den unreinen Tieren zählt. Typisch ist sein meist kahler Kopf und Hals.